Jessica Pilz bei den Lead & Speed Staatsmeisterschaften in St.Barbara im Mürztal. (Foto: KVÖ / Moritz Liebhaber)
25 Juni 2018

ÖSTM in Lead, Speed und Kombination

In St. Barbara wurden die Staatsmeistertitel in Speed, Lead und in der Kombination vergeben. Auch die zweiten österreichischen Paraclimbing-Meisterschaften fanden dort statt.

Am Samstag Abend (23.6.2018) wurden in St. Barbara (eh. Mitterdorf) die Staatsmeistertitel in Speed, in Lead und in der Kombination vergeben. Im Speed setzten sich Lukas Knapp und Laura Lammer durch. In der Kombination gewannen Jessica Pilz und Jakob Schubert, die sich davor auch schon die Lead-Titel gesichert hatten. Auch die zweiten österreichischen Paraclimbing-Meisterschaften fanden an diesem Tag statt.

Die besten Lead- und Speed-Kletterer Österreichs trafen sich am Samstag in der Kletterakademie Mitterdorf, wo in den letzten Jahren zahlreiche internationale Nachwuchsbewerbe stattgefunden haben. Die Staatsmeisterschaften markierten den Beginn der Heim-WM-Saison für die Lead-Spezialisten. Im Kampf um die begehrten Startplätze war das Nationalteam vollzählig am Start.

Laura Lammer holt ihren ersten Speed-Staatsmeistertitel und den Rekord bei den Damen
Bei den Damen duellierten sich im Finale wie schon 2017 Laura Lammer (OeAV Graz / STMK) und Alexandra Elmer (OeAV Tauernkraxxla / SLBG). Am Ende holte sich die 17-jährige Grazerin Laura Lammer den Sieg gegen die Titelverteidigerin in 8:79 Sekunden. Sie holte sich damit auch den Österreichischen Rekord: "Es war ein super Wettkampf, und dass ich den neuen Rekord aufgestellt habe, macht mich unglaublich glücklich! Ich konnte jeden Lauf genießen und frei klettern!" Den dritten Platz fochten Nina Lach (OeAV Graz / STMK) und Laura Stöckler (ÖAV Haag / NÖ) aus. Lach entschied das Duell für sich und holte Bronze.

Lukas Knapp neuer Speed-Staatsmeister bei den Herren, neuer Österreichischer Rekord für Knapp und Matthias Erber
Bei den Herren duellierten sich Matthias Erber (OeAV Wilder Kaiser) und Lukas Knapp (NFÖ Salzburg / SLBG), die die schnellsten Zeiten liefen, schon im Halbfinale. Knapp setzte sich durch und traf im Finale auf Tobias Plangger (ÖAV Innsbruck). Der Titel ging mit einer Zeit von 6:73 Sekunden an Lukas Knapp, der mit seiner Leistung zufrieden war: "Obwohl im Sommer viele internationale Wettkämpfe anstehen, ist für mich die ÖSTM immer wieder etwas Besonderes und mich freut es sehr, dass ich meine Konstanz zeigen konnte und mit einem neuen Österreichischen Rekord (ex aequo mit Mathias Erber) den Staatsmeistertitel holen konnte!"
Das ist der aktuelle Österreichische Rekord, den er gemeinsam mit Matthias Erber hält. Im kleinen Finale zwischen Thomas Lach (OeAV Graz / STMK) und Erber hatte letzterer die Nase vorn und sicherte sich Bronze.

Das Podium der Speed Staatsmeisterschaften in St.Barbara im Mürztal. (Foto: KVÖ / Moritz Liebhaber)
Jessica Pilz bei den Lead & Speed Staatsmeisterschaften in St.Barbara im Mürztal. (Foto: KVÖ / Moritz Liebhaber)
Das Podium der Speed Staatsmeisterschaften in St.Barbara im Mürztal. (Foto: KVÖ / Moritz Liebhaber)
Das Podium der Lead & Speed Staatsmeisterschaften in St.Barbara im Mürztal. (Foto: KVÖ / Moritz Liebhaber)
Das Podium der Lead & Speed Staatsmeisterschaften in St.Barbara im Mürztal. (Foto: KVÖ / Moritz Liebhaber)
Die Sieger der zweiten österreichischen Paraclimbing-Meisterschaften. (Foto: KVÖ / Moritz Liebhaber)
Jakob Schubert bei den Lead & Speed Staatsmeisterschaften in St.Barbara im Mürztal. (Foto: KVÖ / Moritz Liebhaber)

Jakob Schubert holt Lead-Titel Nummer Sieben
Bei den Lead-Herren warteten zwei unterschiedlich schwierige Qualifikationsrouten auf die Athleten. Die erste Route wurde fünf Mal Top geklettert, in der zweiten Route gelang der Durchstieg nur Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck). Mit Mathias Posch (ÖAV Hohe Munde), Roman Neuwirth (OeAV Wolfsberg), Stefan Scherz (NFÖ Neunkirchen) und Nicolai Uznik (SV St. Johann i.R.) schafften es gleich vier Nachwuchsathleten, sich für das Finale zu qualifizieren. Jakob Schubert und Max Rudigier bestätigten ihre Klasse auch im Finale und kletterten beide zum Top. Schubert holte den Titel aufgrund seines besseren Ergebnisses in der Qualifikation, Rudigier wurde Zweiter. "Bei der Lead-ÖSTM erwarten sich alle, inklusive mir selber, dass ich gewinne. Es ist dann umso cooler, wenn ich mein Ziel erreiche und es freut mich, dass ich meine Leistung bei nationalen Bewerben immer gut abrufen kann", so Schubert nach dem Finale.
Der Salzburger Max Rudigier freute sich über seinen starken Saisonstart: "Mit meiner Leistung bin ich ausgesprochen zufrieden. Es hätte uns jedoch viel gebracht, wenn die Finalroute schwieriger gewesen wäre. Auf jeden Fall war es ein guter Start in die Saison und ein Grund mehr, die nächsten Aufgaben motiviert anzugehen!" Dritter wurde der erst 18-jährige Tiroler Mathias Posch. Der 17-jährige Kärntner Roman Neuwirth sorgte für eine Überraschung und kletterte auf den 4. Platz. Die jungen Stefan Scherz (5.) und Nicolai Uznik (6.) zeigten ebenfalls ihr Potenzial. Matthias Schiestl (ÖAV Zillertal) wurde 7., Mark Amann (ÖAV Hohenems) wurde 8.

Mathias Posch sicherte sich den Meistertitel bei den Junioren vor Nicolai Uznik und Lukas Mayerhofer (NFÖ Weinburg / NÖ).

Jessica Pilz zum zweiten Mal nach 2015 Doppel-Staatsmeisterin
Bei den Damen kürte sich wie schon im Bouldern Jessica Pilz (ÖAV Haag) zur Staatsmeisterin. Die 21-jährige Niederösterreicherin zeigte eine souveräne Leistung und gewann den Titel zum vierten Mal hintereinander. "Eigentlich bin ich nicht zu 100% zufrieden, weil rein von meiner aktuellen Form her in jeder Route ein Top drin war. Ich freue mich natürlich trotzdem sehr über den Sieg und bin schon gespannt auf die bald startende internationale Lead-Saison!" Zweite wurde Christine Schranz (ÖAV Landeck), die sich bei der letzten Lead-ÖSTM verletzt hatte und in der Steiermark ihr Comeback feierte: "Es war super, wieder dabei zu sein. Es war ein bisschen anders als im Weltcup, aber es hat sehr gut gepasst. Alles in allem war es ein Saisonstart nach Maß!" Rang 3 ging an die zweifache Weltcup-Gewinnerin Magdalena Röck (ÖAV Innsbruck), die im Finale die gleiche Höhe wie Schranz erreichte, in der Qualifikation jedoch hinter Schranz lag. Hannah Schubert (ÖAV Innsbruck) kletterte auf Rang 4, Katharina Posch (ÖAV Imst-Oberland) wurde 5. Dahinter kletterten die Nachwuchsathletinnen Eva Maria Hammelmüller (ÖAV Haag) und Sandra Lettner (ÖAV Vöcklabruck) auf die Plätze 6 und 7. Julia Fiser (ÖAV Innsbruck) wurde ebenfalls 7.

Hammelmüller sicherte sich damit den Meistertitel bei den Juniorinnen vor Laura Stöckler (ÖAV Haag) und Lea Fortin (NFÖ Wien / W).

ÖSTM-Titel in der Kombination an Schubert und Pilz
Für die Kombination werden die Ergebnisse der Staatsmeisterschaften der Einzeldisziplinen multipliziert. Jessica Pilz (7 Punkte) und Jakob Schubert (10 Punkte) erreichten eine sehr starke Punktzahl in dieser Disziplin und holten sich souverän den Titel. Schubert gewann vor Georg Parma (NFÖ Eichgraben / NÖ, 60 Punkte) und Matthias Erber (225 Punkte). Pilz gewann vor Laura Lammer (165 Punkte) und Celina Schoibl (NFÖ Salzburg / SLBG, 192 Punkte).

Zweite Österreichische Paraclimbing-Meisterschaften
Zu den Paraclimbing Meisterschaften fanden sich 13 StarterInnen ein, die sich auf 11 Kategorien verteilten. Seit rund zwei Jahren befindet sich das Team im Aufbau. Bei den Herren gewann in der Kategorie RP1 (neurologische Erkrankung) Simon Taudes (OeAV Bludenz / VLBG), in der Kategorie RP2 ging der Titel an Bostjan Halas (OeAV Liezen / STMK), in der Kategorie RP3 holte sich Daniel Wiener (NFÖ Vöcklabruck / OÖ) den Titel.
In der Kategorie B1 (Sehbehinderung) der Herren holte Hans Ewald Grill (VSC Versehrtensportklub ASVÖ-Wien / W) Gold vor Roland Köchl (OeAV Klagenfurt / KNT). Marcus Hofbauer (OeAV Austria / W) ist Meister in der Kategorie AU-2 (Amputee).
Bei den Damen gewann Sandra Pollak (OeAV Klagenfurt / KNT) in der Kategorie RP2. Jasmin Plank (OeAV Innsbruck / TIR) holte den Titel in der Kategorie RP3. In der Kategorie B3 gewann Gabriele Fröhlich (OeAV Innsbruck). In der Kategorie B1 gewann Andrea Jandl (VSC Versehrtensportklub ASVÖ-Wien / W). In der Kategorie B2 holte Edith Scheinecker (NFÖ Linz / OÖ) den Titel.

Text: Ben Lepesant



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.