Detailansicht Baur-Dach © Michael Meisl
09 August 2007

Pan Aroma - Alex Hubers Erstbegehung an der Westlichen Zinne

Alexander Huber gelingt die erste Rotpunkt Begehung des Baur Daches (11- od. 8c)

Das große Dach an der Westlichen Zinne kann ohne Zweifel als eine der beeindruckendsten alpinen Felsformationen bezeichnet werden. Das vierzig Meter ausladende Dach wurde 1968 als einer der Höhepunkte des Eisenzeitalters von Gerhard Baur zusammen mit den Brüdern Walter und Erich Rudolph erstbegangen.

Natürliche Schwachstellen

Im Juni 2007 machte ich mich mit dem Südtiroler Martin Kopfsguter auf den Weg, um eine frei kletterbare Route durch das Zentrum des Baur-Daches zu finden. Naturgemäß konnte ich dabei nicht der Bohrhakenleiter folgen, sondern musste alle natürlichen Schwachstellen benutzen, um diese auf den Kopf gestellte Riesentreppe frei klettern zu können.

Auf den ersten fünf Seillängen folgt Pan Aroma meiner Route Bellavista bis zum Stand direkt unterhalb des großen Daches. Auch auf den ersten zwölf Meter im großen Dach folgte ich noch der Bellavista um dann mit einer 180-Grad-Kurve in die Gegenrichtung zu klettern.

In einer langen Diagonale durchkletterte ich das gesamte Zentrum des Daches, kreuzte die Baur-Führe und stieg schließlich über mehrere waagrechte Zimmerdecken in die schwarze, senkrechte Wand oberhalb des Daches aus. Eine zehn Meter lange, links ansteigende Querung brachte uns zurück zur Baur-Führe.

Logischerweise bemühte ich mich im Anschluss noch um die Rotpunktbegehung der Pan Aroma. Nach gut einem Monat und einigen Versuchen war ich dann schließlich am 26. Juli mit der Rotpunktbegehung von Pan Aroma erfolgreich. Max Reichel und Franz Hinterbrandner waren mit dabei und konnten die Begehung sogar „live“ mitfilmen.

Ausdauernder und athletischer als Bellavista

Die Route ist im unteren Teil, in dem sie zusammen mit Bellavista verläuft, mit Normalhaken abgesichert. In den zwei neuen Seillängen im großen Dach finden sich insgesamt elf Bohrhaken, Friends und Keile kann man zuhause lassen. Pan Aroma ist damit vergleichsweise sportlich und dürfte etwa im unteren elften Grad einchecken.

Im Vergleich zur Bellavista ist Pan Aroma ausdauernder, athletischer und dürfte auch schwieriger sein, da Bellavista nach „intensivem Nachputzen der Griffe“ nicht mehr mit der Route identisch ist, die ich seinerseits hinterlassen hatte.

Text: Alex Huber, Fotos: Michi Meisl

Routeninfo - Pan Aroma

Berg: Westliche Zinne - Dolomiten

Schwierigkeit: 8c / 11-

Schwierigkeit der Seillängen: 7b, 6c, 6a+, 6c+, 7a+, 8b+ (60m, 7 BH), 8c (20m, 4 BH), 6c, 6c+, dann weiter über Cassin.

Detailansicht Baur-Dach © Michael Meisl
Westliche Zinne mit dem riesigen Baur-Dach © Michael Meisl
Alexander Huber © Andreas Jentzsch
Alexander Huber in 'Pan Aroma' © Michael Meisl
Alexander Huber in 'Pan Aroma' © Michael Meisl
Alexander Huber in 'Pan Aroma' © Michael Meisl
Alexander Huber in 'Pan Aroma' © Michael Meisl
Ähnliche Neuigkeiten:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.