14 September 2014

Pinggera und Steurer triumphierten beim 1. Free Solo Masters

Die Dolomitenstadt Lienz wurde am Wochenende Schauplatz einer spektakulären Weltpremiere – dem Free Solo Masters. Bei diesem Wettbewerb kletterten die Teilnehmer ungesichert auf einer 16 Meter hohen und stark überhängenden Wand.

Am 12. und 13. September fand in Lienz die erste Auflage des Free Solo Masters, einer Veranstaltung die das Free Solo Klettern wettbewerbsfähig machen soll, statt. Ideengeber und Mastermind ist der 30-jährige Osttiroler Spitzenkletterer Peter Ortner, der schon vor 10 Jahren die Idee dazu hatte.

Am Freitag fand zunächst ein Trainingsdurchgang auf der 16 Meter hohen und 2,8 Tonnen schweren Kletterwand statt, bei dem die 62 Kletterer ein erstes Feeling für die Wand und den überdimensionierten Airbag erhalten konnten, der ihren Sturz abfing, bevor am Samstag mit dem Wettbewerb gestartet wurde.

Schwierige Routen und spannende Durchgänge

Die Routen, die sich im Laufe des Wettbewerbes von 6c auf den 10. Schwierigkeitsgrad steigerten wurden unter anderem von David Lama geschraubt, der auch als Vorkletterer fungierte und somit außer Konkurrenz mitkletterte.

In der Qualifikation mussten die Teilnehmer zwei Routen in den Schwierigkeitsgraden 6c und 7a bewältigen, um in das Semi Finale einziehen zu können. Schon hier zeigte sich das hohe Niveau, das die Routensetzer den Athleten abverlangten.

Im Halbfinale wurde ein Zeitlimit von 5 Minuten gesetzt, in dem die Kletterer die 7c+ Route bis zur Glocke am Top bewältigen mussten. Dies gelang jedoch nur dem Tiroler Ausnahme- und Vorkletterer David Lama. Ihm am nächsten kam sein Tiroler Landsmann Christian Feistmantl, der als Führender in das Finale einzog.

Trotz des einsetzenden Regens bot sich den 3000 Zusehern am Lienzer Hauptplatz ein atemberaubendes und bis zum letzten Moment spannendes Finale. Dieses entschied bei den Herren der 26-jährige Roland Pinggera für sich, gefolgt vom Österreichischen Staatsmeister im Speedklettern Andreas Aufschnaiter und Christian Feistmantl. Bei den Damen hole sich die Tristacher Paradekletterin Lisi Steurer den Sieg. Sie gewann vor der erst 16-jährigen Maria Ranacher aus Matrei und Helga Defregger vom Iselsberg.

Hitzige Debatte um das Siegergeld

Für Diskussionen sorgte im Vorfeld des Wettbewerbs das Siegergeld, da die Männer zunächst mehr erhalten sollten als die Damen. In einer demokratischen Entscheidung, vor Beginn des Wettbewerbs, beschlossen die Athleten jedoch die 2800 € Siegerprämie gleichermaßen auf Damen und Herren aufzuteilen.

Free Solo Masters soll international werden

Die 1. Austragung des Free Solo Masters in Lienz war die erfolgreiche Kick-Off-Veranstaltung für eine Verbreiterung im nächsten Jahr. So soll dieses Event 2015 nicht nur in Lienz stattfinden, sondern auch in verschiedenen europäischen Metropolen. „Die letzten beiden Tage sind sehr gut gelaufen und wir haben nicht nur von allen Kletterern gehört, dass dieses Event Zukunft hat. Vor allem haben wir für die absolut flexibel gestaltete Kletterwand, die ganz einfach mit einem Klein-Lkw transportiert und innerhalb einer Stunde aufgestellt werden kann, viel Lob bekommen", sagt OK-Chef Werner Frömel.

Auch Toni Ponholzer, Patagonienveteran, der bei der Veranstaltung mit seinem Cerro-Torre Lied kurzzeitig als Musiker fungierte streute den Veranstaltern Rosen: "Absolut Klasse. Super Stimmung, viele Zuschauer, perfekter Wettkampfmodus und eine tolle Kletterwand, die es so bisher noch nicht gab. Dieses Event hat Potential!"

Peter Ortner der Mastermind des Free Solo Masters kurz vorm Topgriff. Foto: Free Solo Masters
David Lama fungierte bei diesem Event als Routensetzer.
Spektakuläre Stürze und Sprünge waren garantiert.
Die 3000 kletterbegeisterten Zuschauer trotzten dem regnerischen Wetter.
Andreas Aufschnaiter bei einem dynamischen Zug in der Finalroute.
Die Siegerin Lisi Steurer in der Qualifikation.
Ein Kran hält die 16 Meter hohe, 2,8 Tonnen schwere und zusammenklappbare Kletterwand.
Roland Pinggera in der Finalroute.
Christian Feistmantl balanciert in der Wand.
David Lama als Vorkletterer in Aktion. Foto: EXPA Pictures © 2014, PhotoCredit: EXPA/ Johann Groder
Toni Ponholzer griff für das Cerro-Torre Lied zur Gitarre. Foto: EXPA Pictures © 2014, PhotoCredit: EXPA/ Johann Groder
Lisi Steurer kämpft in der Finalroute. Foto: EXPA Pictures © 2014, PhotoCredit: EXPA/ Johann Groder
Roland Pingerra sicherte sich den Sieg. Foto: EXPA Pictures © 2014, PhotoCredit: EXPA/ Johann Groder
Podium Damen v.l. Maria Ranacher (2. Platz, Damen), Lisi Steurer (1. Platz, Damen), Helga Defregger (3. Platz, Damen). Foto: EXPA Pictures © 2014, PhotoCredit: EXPA/ Johann Groder
Podium Herren v.l. Andi Aufschnaiter (2. Platz, Herren),  Roland Pinggera (1. Platz, Herren), Christian Feistmantl (3. Platz, Herren). Foto: EXPA Pictures © 2014, PhotoCredit: EXPA/ Johann Groder
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.