Steve beim erfolgreichen Durchstieg von Ring of Fire© Simon Carter/onsight.com.au
06 Dezember 2004

Ring of Fire - Deep-Water-Solo (F8b+)

Der britische Topclimber, Steve McClure, eröffnet in Kroatien die härteste Deep-Water-Solo Route der Welt.

Die Tour Ring of Fire ist rund 13 m hoch und hat, wenn man die 6 m Einstiegstraverse mitrechnet ca. 20 Klettermeter. Die Schlüsselstelle wartet dann in 9 m Höhe. Steve hat die Tour an zwei Tagen einstudiert und ist einige Male von der Crux abgegangen. Nach der erfolgreichen Begehung, sollte er die Tour noch einmal für eine Videoaufnahme wiederholen. Er stürzte jedoch wieder bei der Crux und landete so unglücklich mit gespreizten Beinen, „Es war so als hätte ich einen Einlauf bekommen.“ Und so entstand dann auch der Routenname Ring of Fire.

Der Fotograph Simon Carter hat die erfolgreiche Begehung mit seiner Kamera eingefangen.

Chris Shama hat die Tour dann am selben Tag wiederholt (15.Sept.2004). Zuvor hat er eine 8b in der Nähe eröffnet.

Ring of Fire ist nur eine der knapp 50 neuen Routen, die während des 12tägigen „Deep Water Soloing“ Tripps von dem 18 köpfigen Team in dem neben Steve und Chris noch Leo Houlding, Tim Emmett and celebrity Jack Osbourne waren, in Kornati Archipelago, Kroationen, öffnet wurden.

Text und Fotos: Simon Carter

Steve beim erfolgreichen Durchstieg von Ring of Fire© Simon Carter/onsight.com.au
Steve beim erfolgreichen Durchstieg von Ring of Fire © Simon Carter/onsight.com.au
Chris Shama verfehlt den Dynamo© Simon Carter/onsight.com.au
Man braucht nicht viel zum Deep- Water- Soloing, nur trockene Schuhe.© Simon Carter/onsight.com.au
Abseilen ohne Seil Charlie Woodburn und Tim Emmett beim Schnellabstieg von den Klippen auf der Mana Insel. © Simon Carter/onsight.com.au
Steve bei einem erfolglosen Versuch von Ring of Fire© Simon Carter/onsight.com.au


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.