17 September 2014

’The Music of Hope’ – Neutour an der Kristallwand

Hansjörg Auer und Gerri Fiegl gelingt eine anspruchsvolle Neutour in den Ötztaler Alpen

’The Music of Hope’ – Hansjörg Auer und Gerri Fiegl gelingt eine anspruchsvolle Neutour an der Kristallwand in den Ötztaler Alpen.

Das Ötztal, mehr bekannt für seine schönen Gletschertouren, kleinen Eiswände und einmaligen Sportklettergebiete, bieten auch dem alpinen Kletterer etwas ganz Besonderes. Für all jene, die sehr abenteuerliche alpine Kletterei an einer steilen und sehr brüchigen Wand lieben, denen kommt die Kristallwand am 3280m hohen Kirchkogel, tief versteckt im Gaisbergtal in den hinteren Ötztal Alpen, sicher sehr gelegen.

Vergangene Woche konnte Hansjörg Auer, zusammen mit Gerri Fiegl, eine weitere Route eröffnen, nachdem er im März 2012 mit ’The Music of Chance’ (6c/A3) die erste Linie durch die Wand legen konnte.

Im Jänner dieses Jahres machte er mit David Lama einen Versuch im rechten Wandteil eine mehr freikletterbare Linie zu finden. Die Beiden wollten gänzlich ohne Bohrhaken auskommen. Dieser Versuch endete nach einigen Seillängen allerdings abrupt, da sich eine große Felsschuppe gelöst hat, auf der sich Hansjörg gerade nach oben arbeitete. Glücklicherweise ist bei diesem Sturz nicht allzu viel passiert. „David und ich wollten nach diesem ersten Versuch nicht mehr zurück. Ohne viel Risiko einzugehen, kommst du durch diese Wand nicht hoch. Das Masherbrum Projekt stand auf dem Spiel.“

Hansjörg hatte lange überlegt, ob es nicht zu gefährlich sein könnte, im Sommer zum Projekt zurück zu kehren. Obwohl die Wand nordseitig ausgerichtet und zwischen Gletschern eingebettet ist, wird es da oben nicht gefrieren. Und ist die Linie überhaupt ohne Bohrhaken möglich? Doch er war der Meinung, dass es zumindest einen Versuch wert ist.

Nach 9 Stunden und 12 Seillängen waren schlussendlich alle Fragen beantwortet.
Ein richtiges Abenteuer.

Hansjörg Auer in "The Music of Hope" (c) Gerri Fiegl
Gerri Fiegl in "The Music of Hope" (c) Hansjörg Auer
Gerri Fiegl in "The Music of Hope" (c) Hansjörg Auer
Gerri Fiegl in "The Music of Hope" (c) Hansjörg Auer
http://www.bergsteigen.com/news/ohne-rauch-stirbst-du-auch-8a-neue-rou
Gerri Fiegl und Hansjörg Auer (c) Hansjörg Auer
Gerri Fiegl beim Abstieg (c) Hansjörg Auer

Routeninfos:

Name:  ’The Music of Hope’
Location:  Kristallwand am Kirchkogel (3280m)
Wandhöhe: 500m/12 Seillängen
Schwierigkeit:  7a und A1
Absicherung:  Hauptsächlich Bird Beaks, keine Bohrhaken

Web:  hansjoerg-auer.at

Das Video zeigt David Lama beim ersten Winterversuch der Route



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.