Jakob Schubert und Magdalena Röck in Kranj (c) ÖWK/Wilhelm
18 November 2014

Vorstieg-Weltcupfinale Kranj

Ondra gewinnt, doch Jakob Schubert feiert zweiten Vorstieg-Gesamtweltcupsieg nach 2011

 Beim traditionellen Vorstieg-Weltcupfinale im slowenischen Kranj blieben Österreichs Kletterasse zwar ohne Podestplatz in der Tageswertung, dennoch durfte
sich der Österreichische Wettkletterverband über einen höchst erfolgreichen Saisonabschluss freuen. Jakob Schubert kletterte in Kranj auf Platz 5 und sicherte
sich zum zweiten Mal nach 2011 den Sieg im Vorstieg-Gesamtweltcup. Bei den Damen überzeugten beim Weltcupfinale allen voran die erst 17-jährige Jessica Pilz (Platz 4) und Katharina Posch (Platz 5). Magdalena Röck kletterte zum Saisonabschluss auf Platz 9 und beendete die Saison auf den ausgezeichneten dritten Platz im Gesamtweltcup. Als Bestätigung einer erfolgreichen Saison sicherte sich der Österreichische Wettkletterverband darüber hinaus den Sieg in der Nationenwertung vor Japan und Frankreich.

Am vergangenen Wochenende  (15./16.11.2014) ging im slowenischen  Kranj das Weltcupfinale  im Vorstieg über die Bühne. Österreichs Kletterasse durften sich am Ende einer langen und intensiven Wettkampfsaison über einen erfolgreichen Saisonabschluss freuen.

Jakob  Schubert  feiert  zweiten  Vorstieg - Gesamtweltcupsieg  nach 2011

Auf eine Saison „ähnlich einer Achterbahnfahrt“ zurück blicken darf Jakob Schubert (OeAV Innsbruck). Einer schweren Fingerverletzung (Ringbandruptur) im Februar des Jahres folgte ein fast vier Monate andauernder Wettlauf  gegen die Zeit um rechtzeig wieder fit zu werden zum Vorstieg-Saisonauftakt. Schubert gewann nicht nur diesen Wettlauf  gegen die Zeit sondern auch gleich den Weltcupauftakt im chinesischen Haiyang Ende Juni. Bis zur Weltmeisterschaft im September in Gijon war Schubert bei jedem Weltcup am Podest und die Hoffnungen  auf eine WM-Titelverteidigung waren groß.

Doch bei der WM  im spanischen Gijon kam alles anders und Schubert ging bei der WM mit Platz 5 leer aus. Schubert steckte jedoch nicht auf und gewann Anfang Oktober in Mokpo (KOR) den ersten Weltcup nach der WM in souveräner Weise. Eine Woche später rutschte Schubert beim drittletzten  Weltcup der Saison in Wujiang (CHN) aus und verpasste den Sack im Kampf um den Gesamtweltcupsieg schon frühzeitig zu zumachen. Mit zwei starken Vorstellungen bei den letzten beiden Weltcups der Saison (jeweils Platz 5) durfte sich Schubert schlussendlich über den zweiten Sieg im Vorstieg-Gesamtweltcup nach 2011 freuen.

O-Ton Jakob Schubert
„Kranj ist einer meiner Lieblingsweltcups. Ich fühle mich hier immer sehr wohl und dementsprechend bin ich mit Platz 5 zum Saisonabschluss sehr zufrieden. Das heurige Jahr war alles andere als leicht für mich und deshalb bedeutet es mir umso mehr am Ende einer langen Saison zum zweiten Mal nach 2011 den Gesamtweltcupsieg im Vorstieg feiern zu dürfen!“

Den Tagessieg in Kranj sicherte sich der Tscheche Adam Ondra vor dem Kanadier Sean McColl und dem Japaner Sachi Amma.


Magdalena Röck erstmals im Gesamtweltcup am Siegerpodest


Obwohl das Weltcupfinale  im slowenischen  Kranj mit Platz 9 nicht nach Wunsch für Österreichs Shooting- Star des Jahres verlief, durfte  sich Magdalena Röck (OeAV Innsbruck) am Ende einer langen Saison über den ausgezeichneten 3. Platz im Vorstieg-Gesamtweltcup und über ein außergewöhnliches  Wettkampfjahr freuen. Anfang August des Jahres gelang der 20-jährigen Tirolerin ausgerechnet bei ihrem Heimweltcup in Imst der erste Weltcupsieg.  Im September  kletterte  Röck bei der WM  in Gijon zu WM-Bronze.  Der dritte Platz im Gesamtweltcup ist die Krönung einer nahezu perfekten Saison. Der Sieg im Gesamtweltcup der Damen ging an die Koreanerin Jain KIM vor der Slowenin Mina Markovic.

O-Ton Magdalena Röck
Der dritte Platz im Gesamtweltcup bedeutet mir sehr viel, da es zeigt, dass man das ganze Jahr konstant
Leistung gebracht hat. Ich freue mich nun auf die wohlverdiente Pause, denn die Saison war sehr lang.


Jessica  Pilz  und  Katharina  Posch  mit  starkem  Saisonabschluss

Neben Jakob Schubert und Magdalena Röck hatten auch Jessica Pilz und Katharina Posch allen Grund zur Freude in Kranj. Die erst 17-jährige Niederösterreicherin  Jessica Pilz (OeAV Amstetten-Haag),  die beim Heimweltcup Anfang August in Imst sensationelle aufs Podium kletterte  unterstrich  in Kranj einmal mehr ihr Ausnahmetalent  und kletterte  mit Platz vier in erneut mitten  in die Weltelite.  Nur einen Platz hinter Pilz beendete  die Tirolerin Katharina Posch (OeAV Imst-Oberland) das Weltcupfinale  auf den ausgezeichneten fünften  Platz und durfte sich somit über einen starken 6. Platz im Gesamtweltcup freuen.

Den Tagessieg beim Weltcupfinale  in Kranj sicherte  sich die Slowenin  Mina Markovic  vor Weltmeisterin Jain KIM (KOR) und Akiyo Noguchi (JPN).

Österreich gewinnt Nationenwertung im Vorstieg

Der Österreichische  Wettkletterverband darf zum Saisonabschluss nicht nur auf eine Saison zurückblicken mit  Spitzenleistungen  einzelner Athleten.  Der Sieg in der Weltcup-Nationenwertung  vor Frankreich und Japan ist auch Bestätigung mannschaftlicher  Stärke.

Gesmat Endergebnis:

1. Jakob Schubert AUT 516 - Jain Kim KOR 607
2. Sean McColl CAN 440 - Mina Markovic SLO 547
3. Adam Ondra CZE 428 - Magdalena RöckAUT 501
4. Romain Desgranges FRA 414 - Anak Verhoeven BEL 447
5. Domen Skofic SLO 410 - Helena Janicot FRA 324

Quelle: ÖWK

Jakob Schubert in Kranj (c) ÖWK/Wilhelm
Jakob Schubert und Magdalena Röck in Kranj (c) ÖWK/Wilhelm
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.