Die rechte Variante des Klettersteiges.
18 Oktober 2017

Werde Teil eines Klettersteiges - Klettersteig Crowdfunding

Klettersteigbegeisterte haben nun die Möglichkeit über ein Crowdfunding-Projekt des Alpenvereins Bregenz ihren Teil zur Errichtung eines neuen Klettersteiges beizutragen.

Klettersteigbegeisterte haben nun die Möglichkeit über ein Crowdfunding-Projekt des Alpenvereins Bregenz ihren Teil zur Errichtung eines neuen Klettersteiges beizutragen. 

Bei diesem neuen Klettersteig handelt es sich um eine dritte Variante des bereits vor einem Jahr eröffneten Känzele-Klettersteiges, der die Erwartungen der Erbauer mehr als übertraf. So finden sich an schönen Wochenenden bis zu 300 Kletterer in der beliebten Anlage ein, die von Bregenz aus leicht mit dem Stadtbus oder dem Fahrrad zu erreichen ist. 

Warum eine dritte Variante?

Die dritte Variante des Känzele-Klettersteiges soll um einiges sportlicher werden als die beiden bereits existierenden Routen und so vor allem kletterambitionierte Jugendliche und Erwachsene ansprechen, die sich gerne in leichten Überhängen versuchen und mit so wenig Bügeln wie möglich den Ausstieg erreichen möchten. Dass der Bedarf an einer dritten Route gegeben ist, zeigen die Besucherzahlen des Känzele-Klettersteiges, der sich nicht nur bei den Bregenzern großer Beliebtheit erfreut.

Warum Crowdfunding?

Da die Benützung des Känzele-Klettersteiges mit seinen beiden Varianten kostenlos ist und auch kostenlos bleiben soll, hat sich der Alpenverein Bregenz dazu entschlossen ein Crowdfunding-Projekt ins Leben zu rufen, um die Errichtung der dritten Route ermöglichen zu können. Dieses Projekt ermöglicht es den ambitionierten Klettersteigfans durch ihre Spende quasi zu einem Teil des Klettersteiges zu werden, da durch ihren Beitrag der Bau der Anlage erst ermöglicht wird - quasi von den Kletterern für die Kletterer.

Außerdem zeigte sich schon vor mehr als 170 Jahren, dass sich Crowdfunding bestens zur Errichtung eines Klettersteiges eignet. Damals richtete sich der "Dachstein-Professor" Friedrich Simony mit der Bitte um Spenden an den österreichischen Adel, um einen Klettersteig auf den Dachstein bauen zu lassen. Nachdem innerhalb kürzester Zeit 260 Gulden gesammelt werden konnten, erklomm Friedrich Simony am 16. 09. 1843 erstmals den Dachstein über den neu errichteten Klettersteig. Man sieht also, Crowdfunding hat bei der Errichtung von Klettersteigen eine lange Tradition!

Diesen Aufkleber gibt es gegen eine Spende von € 20.- entweder in der Geschäftsstelle oder auf dem Bänkle im Klettersteig.
Die rechte Variante des Klettersteiges.
Der Känzele-Klettersteig. Rot: bestehender Klettersteig; Gelb: die geplante Erweiterung

Wie viel muss gesammelt werden und wohin fließt das Geld?

Insgesamt kostet der Klettersteig € 19.600, das Crowdfunding-Projekt ist aber zunächst auf € 15.000 ausgelegt, da dies den Kosten für die Errichtung entspricht. Der Restbetrag entspricht dann jenen Geldern, die für die Beschilderung, Abnahme und sicherheitstechnische Freigabe des Klettersteiges notwendig sind.

Sollte im Rahmen des Crowdfunding-Projektes, das noch bis zum 13. 12. 2017 läuft, der Gesamtbetrag von € 19.600 erreicht werden, so soll es ein großes Dankesfest geben - die "Glühweinparty - Känzele 3". Darüber hinaus gehören die fleißigen Spender natürlich auch zu jenen, die den Steig als erste begehen dürfen. 

Wem das ganze mit dem Crowdfunding etwas suspekt ist, das Vorhaben an sich aber gut findet, der kann auch einen Känzele-Klettersteig-Aufkleber zu € 20,-- pro Stück erwerben und so das Projekt unterstützen. 

Mehr Infos zu diesem Projekt gibt es beim AV Bregenz und auf der Homepage von Mit.Einander für Vorarlberg.



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.