20 Juni 2016

A Song for Tomorrow - 明日之歌

Im April kletterte ein internationales Team erstmals an den Sandsteintürmen im chinesischen Qingfeng Valley

Im April begaben sich die Neuseeländerin Mayan Smith-Gobat und der Profikletterer Ben Rueck aus Colorado gemeinsam mit den beiden bekannten Locals Liu Yongbang (Abond) und Xiao Ting auf eine Kletterexpedion ins Qingfeng Tal, an der Grenze des Zhangjiajie - Chinas größtem Nationalpark. Sie waren die ersten Kletterer, die ein Permit bekamen, um die vertikalen Dimensionen des Zhangjiajie National Forest Parks zu erkunden. Der Park liegt in der zentralen Hunan Provinz und ist einer der bekanntesten Nationalparks Chinas. Trotz der langen touristischen Erschließung war das Klettern, an den unzähligen orangen Sandsteintürme, bisher verboten. Das Ziel der Gruppe war es, an den einzigartigen Felswänden zu klettern und dabei so wenig Haken wie nur möglich zu verwenden. Sie wollten das Naturwunder des Parks genauso unberührt zurücklassen, wie sie es vorgefunden hatten.

Das Team verbrachte einen ganzen Monat im Qingfeng Tal und kämpfte sich tapfer durch den tiefen Dschungel zu den Felstürmen. Dann standen die vier vor den Türmen und hatten keinen Plan, wie sie durch die steilen, rissarmen Wände auf die Gipfel klettern könnten. Es war extrem schwierig, die Routen abzusichern und die Kletterei daher physisch und psychisch sehr anspruchsvoll. Mayan und Ben wurden an ihre Grenzen geführt.

Mayan and Ben celebrating their first summit on the Father after having just completed Beijing Belly (5.11a), towering above the Qingfeng Valley (c) adidas Outdoor / Franz Walter
Totally focused, Ting faces her fears on her first trad lead (c) adidas Outdoor / Frank Kretschmann
Abond giving everything to execute the final hard moves of Kungfu Emperor (5.13c) (c) adidas Outdoor / Frank Kretschmann
Mayan climbing high up on The Red Pillar (c) adidas Outdoor / Frank Kretschmann
Mayan ponders the next moves on the first ascent of Last Shadow (5.11d), a thirty meter crack cutting through a horizontal roof  (c) adidas Outdoor / Frank Kretschmann
Ben nearing the summit of on the first ascent of the Flower Power Tower (5.12a)—a beautiful and diverse traditional route (c) adidas Outdoor / Frank Kretschmann
The four climbers and their local guide Jiujiuxiang. (c) adidas Outdoor / Franz Walter

Die beiden konzentrierten ihre Erstbegehungsambitionen auf die beiden höchsten Türme des Parks. Es gelangen ihnen zwei Groud-Up-Erstbegehungen an den 300 m hohen Wänden. Ihr Highlight war „Dragon’s Nest“ (5.13a). Abond eröffnete einen wundschönen 60 Meter Ausdauerhammer, gesichert mit Bolts und Keilen, „Kungfu Emperor“ (5.13c), während Ting sich damit beschäftigte, das Trad-Klettern zu erlernen. Das Ergebnis ihrer Mühen war die erste Trad-Erstbegehung von „Kyo run“ (5.11a).

Der variantenreiche Fels konfrontierte das Team mit verschiedenen Rissarten - von der Mikro-Risspur, in der kaum die Finger Platz hatten, bis hin zu einem breiten Körperriss, war alles dabei.

Mayan, Ben, Abond und Ting waren die ersten Menschen, die auf einigen Gipfeln dieser großartigen Sandsteintürme standen und sie waren auch stolz, die ersten Touren im Zhangjiajie Park eröffnen zu dürfen, ohne die Natur zu verändern. Zurück blieb nur Information und Inspiration.

Quelle: Adidas



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben