Rückruf Edelweiss Kinetc / Beal Birdie - Test
08 März 2021

Rückruf Edelweiss Kinetic und Beal Birdie

Bei der ersten Generation dieser Sicherungsgeräte kann der Griff brechen!

Das Edelweiss Qualitätssystem hat mehrere Reklamationen über gebrochene Griffe bekommen.


In sehr seltenen Fällen kann der Griff etwas Spiel aufweisen, was eine zusätzliche Kraft erzeugen kann, die zum Bruch des Griffs führen kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass auch im Falle eines gebrochenen Griffs das System verriegelt bleibt. Die Funktion des unterstützten Bremsens wird nicht beeinträchtigt. Eine Sturzgefahr ist somit ausgeschlossen. Das Problem besteht darin, dass das System nicht entriegelt werden kann, sodass alternative Lösungen zum Ablassen des Kletterers eingesetzt werden müssen.


Um jegliches Risiko zu vermeiden, ist es notwendig Kunden, die eine KINETIC mit der Seriennummer xx/19 gekauft haben, über dieses Problem zu informieren und sie zu bitten, das KINETIC-Gerät gemäß der unten beschriebenen Vorgehensweise zu überprüfen. Mehr dazu findet ihr hier

Da das Beal Birdie 1:1 dem Kinetic entspricht und sie gemeinsam produziert werden, gilt auch hier ein Rückruf. WICHTIG dabei: Es sind nur die Serial Number : 05/19, 07/19, 08/19, 10/19, 11/19, 12/19 der ERSTEN GENERATION betroffen. Wenn ihr beim Birdie bei einer neueren Generation den Selbsttest macht, kommt ihr zwar zum selben Ergebnis wie bei der betroffenen Generation, ABER das Problem existiert bei der neueren Genartion NICHT MEHR, d.h. bitte im Zweifel einfach mit eurem Bergsportladen Kontakt aufnehmen!


Quelle: Edelweiss, Beal

Rückruf Edelweiss Kinetc / Beal Birdie - Test
Prüfung des Sicherungsgeräts mit 1-Euro-Münze oder einen 3mm Inbusschlüssel


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben