Schöffel Pants Kyoto
14 Juni 2017

Test Schöffel Pants Kyoto Berghose

Das Team von Bergsteigen.com hat seit April 2017 eine Herren-Berghose Schöffel Pants Kyoto in Verwendung.

Bergsteigen.com-Praxistest

Das Team von Bergsteigen.com hat seit April 2017 eine Herren-Berghose Schöffel Pants Kyoto aus der Passform-Reihe "Active Fit" in der Größe 48 bzw. M in Verwendung. Nach ersten Einsätzen am Beginn der Tourensaison haben wir die Hose sehr zu schätzen gelernt. Sowohl am kühlen Morgen, als auch am bereits heißen Nachmittag hat sich die Hose bestens bewährt.

Die Kyoto Pants wird von Schöffel als "komfortables Erfolgsmodell" beworben. Gleich vorweg: Diese Bezeichnung ist absolut gerechtfertigt. Dank der umfangreichen und komfortablen Ausstattung lässt die Hose bei den meisten sommerlichen Touren keine Wünsche offen. Sie eignet sich aber auch sehr gut als leichte und bequeme Reisehose.

Die Ausstattung im Detail:

  • Hosenbeine durch T-Zip zur Bermuda abtrennbar
  • separater Gürtel
  • Bund mit elastischem Einsatz
  • zwei Reißverschlusstaschen an den Oberschenkeln
  • eine Sicherheitstasche mit nahtfreiem Reißverschluss
  • zwei Gesäßtaschen

Wie trägt sich die Hose?

Da das Hauptmaterial der Hose als 2-Wege-Polyamid-Stretch ausgeführt ist, ist der Tragekomfort sehr hoch. Selbst beim hohen Steigen im unwegsamen Gelände oder bei Kletterbewegungen spannt die Hose nicht im Schritt. Der mitgelieferte Gürtel verbessert den Sitz zusätzlich, da die Hose auch bei gefüllten Taschen nicht unangenehm nach unten rutscht.

Als ausgesprochen praktisch haben sich die abtrennbaren Hosenbeine erwiesen. Der T-Zip ermöglicht es, die Hosenbeine abzunehmen, ohne die Schuhe auszuziehen. Ein kleines, aber sehr sinnvolles Detail ist die Beschriftung der Hosebeine mit "L" und "R".

Die Hose ist wasserabweisend, aber nicht wasserdicht (was auch nicht vorgesehen ist). Wird sie nass, trocknet das Material sehr schnell. Nach einem unfreiwilligen Bad in einem Gebirgsbach dauerte es bei warmem, windigen Wetter nur etwa eine Stunde und die Hose war wieder komplett trocken.

Wie lassen sich die Taschen der Hose nutzen?

  • Oberschenkeltaschen (2x, mit Reißverschluss): sehr geräumig und perfekt für Kartenmaterial oder andere flache Gegenstände (z.B. Smartphones) geeignet
  • Sicherheitstasche (1x, mit Reißverschluss): sehr klein, perfekt für Schlüssel, Geld, Kamera-Ersatzakku usw.
  • Gesäßtaschen (2x, mit Reißverschluss): mittelgroß
  • Haupttaschen (2x, ohne Reißverschluss): im Vergleich zu Konkurrenzmodellen eher klein, größere Gegenstände können beim hohen Steigen rausrutschen, sorgenfreie Nutzung beim Klettern und Klettersteiggehen nicht möglich

Wie ist die Material- und Verarbeitungsqualität der Hose?

Die Materialien machen auf uns großteils einen hochwertigigen Eindruck. Der Kontakt mit scharfkantigen Felsen blieb bisher ohne Folgen. Die Reißverschlüsse lassen sich gut bedienen und hakeln nicht. Die von uns gewählte Farbe "Clay" (grau) erweist sich als "dankbarer" Farbton, sodass Verschmutzungen durch den Gebrauch nicht gleich zu sehen sind.

Die Nähte sind mehrfach ausgeführt, der verwendete Faden ist allerdings nicht besonders reißfest. Im Schritt ist der äußerste Faden bereits gerissen, was zu einer schleichenden Auflösung dieser Naht führen wird. Dieses Problem haben andere Markenhersteller auch. Es ist für uns nicht ganz verständlich, warum an diesen stark belasteten Stellen nicht reißfestere Fäden verwendet werden.

Nach zwei Monaten bei häufiger Nutzung zeigt die Hose - mit Ausnahme der genannten Naht - keinerlei Abnutzungserscheinungen, was eine lange Nutzungsdauer erhoffen lässt.

Schöffel Pants Kyoto in den Farben Charcoal und Clay
Dank des elastischen Materials auch bei hohen Schritten bequem.
Das Smartphone findet in einer der Oberschenkeltaschen Platz.
Dank der vielen Taschen auch als Reisehose perfekt geeignet.
Schöffel Pants Kyoto Modellskizze

Was hat uns am besten bzw. am wenigsten gefallen?

Plus: Sehr bequem, da elastisches Material; sehr praktisch, da viele Taschen und abzippbare Hosenbeine

Minus: seichte Haupttaschen ohne Reißverschluss, Faden der Nähte nicht besonders reißfest

Fazit bergsteigen.com: Mit Ausnahme der beiden Kritikpunkte können wir die Schöffel Pants Kyoto nach zwei Monaten Intensiveinsatz nahezu uneingeschränkt für alpine Einsätze empfehlen. Wer - wie das Team von Bergsteigen.com - gegen Kälte weitgehend unempfindliche Beine hat und auch auf Hochtouren nicht friert, kann die Hose auch problemlos für Gletschertouren einsetzen. Dass die angebotenen Farben Verschmutzungen gut verbergen, ist ein angenehmer, aber nicht unwesentlicher Nebeneffekt.

Webtipp: Schöffel

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben