VERTICS.Sleeves
15 Mai 2019

Test: VERTICS.Sleeves

Kompressions-Ärmel beim Klettern, bringt das etwas?

Im Laufsport sind die bunten Kompressionssocken bereits fixer Bestandteil bei Training und Wettkampf. Beim Klettern zählt man mit Kompressions-Ärmeln eher noch zu den Exoten, und es gibt derzeit auch nur einen Anbieter von Unterarm-Kompressionsstulpen auf dem Markt, die Firma VERTICS mit VERTICS.Sleeves.

Wir haben die Kompressions-Sleeves „Made in Germany“ jetzt gute 3 Monate getestet, hier unser Bericht.

Was ist und bringt Kompression?

Laut Hersteller (Anm.:) „...beschleunigen  VERTICS.Sleeves die Durchblutung und erhöhen die Sauerstoffzufuhr in der Muskulatur, was zu einer Steigerung der Muskelleistung führt.“ Das klingt ja mal recht vielversprechend, aber stimmt das auch?

Die Muskelpumpe wird durch die Kompressionsärmel verbessert, was a priori zwar nicht zu einem direkten Kraftzuwachs führt, aber zu einer geringeren Laktat-Produktion und somit zu einer rascheren Erholung der ermüdeten Muskulatur. Deshalb tragen viele Kletterer die Sleeves auch nach dem Klettern, um die Regeneration der Unterarmmuskulatur zu beschleunigen.

Die Bedeutung von Laktat beim Klettern

Beim Klettern wird unter Belastung der Stoffwechsel angekurbelt. Der Körper benötigt Energie, welche durch Verbrennung von Kohlehydraten, relativ schnell zur Verfügung gestellt wird. Bei geringer Belastung erfolgt dieser Vorgang mit Sauerstoff - aerobe Energiebereitstellung. Bei hoher Anstrengung reicht der Sauerstoff nicht mehr, man schaltet in den anaeroben Bereich um, und der Körper produziert, quasi als Abfallprodukt, Laktat. Wird mehr Laktat produziert, als der Körper abbauen kann, ermüdet der Muskel und die Leistungsfähigkeit nimmt ab. Vertics.Sleeves bremsen die Laktatproduktion und verlangsamen somit das Ermüden der Muskulatur.

Gibt es Studien?  

Ja, es gibt einige Studien zu Kompressions-Socken und -Ärmel, die mehr oder weniger zum gleichen Ergebnis kommen. Subjektiv fühlen sich die Trägerstärker, eine direkte Leistungssteigerung konnte aber nicht gemessen werden. ABER in einer Studie mit Elitekletterern aus dem Jahr 2015 wurde nachgewiesen, dass bei diesen der Laktatgehalt nach erbrachter Leistung im Blut geringer war. Die Testkletterer hatten subjektiv ein niedrigeres Belastungsgefühl. Interessant war unter anderem auch, dass VERTICS.Sleeves über den gesamten Verlauf der bedeckten Bereiche, unterschiedlich hohe Kompressionsklassen abbilden. Der Kompressionsdruck nimmt dabei in Richtung Ellbogen gleichmäßig ab. Das Kompressions-KnowHow hat VERTICS übrigens auch in seine VERTICS.Calfs Waden-Kompressionsstulpen eingebracht, die seit Januar 2019 erhältlich sind.

VERTICS.Sleeves
 Heli Kotter mit VERTICS.Sleeves
Caro North in digital readout 5.12 Utah, indian creek
Vincent Hess in Pingvin 7c+- Misja Pec-Osp
Stefano Ghisolfi in Red River Gorge Kentucky
Alexandra Moser mit den VERTICS.Sleeves
Zorbey Atuyum Hallelujah 8b (f.a.)  (c) MahmutCinci

Medizinischer Nutzen

Unbestrittener scheint der Medizinische Nutzen der Kompressionsärmel zur Linderung und Vorbeugung von TennisarmGolferellenbogenMausarm und Sehnenscheidentzündung zu sein. Uns persönlich halfen die Vertics.Sleeves bei einer extrem hartnäckigen (6 Monate) Entzündung der Bizepssehne nach einer distalen Bizeps-Ruptur. Es fehlen auch hier fundierte empirische Studien, aber es gibt viele positive Patientenberichte aus dem Ergo- und Physiotherapiebereich.

Dass die Kompressionsärmel die Bänder und Sehnen des Unterarms stabilisieren klingt logisch, hilft aber lediglich bei der Verletzungsprävention.

Wozu also?

Das subjektive Gefühl, mehr Ausdauer zu haben ist wirklich da und bekanntlich spielt sich ja eine erfolgreiche Rotpunktbegehung vor allem im Kopf ab. Es wird auch nachweislich weniger Laktat im Muskel produziert, d.h. der Muskel ermüdet langsamer.  

Hat man aufgrund von Überlastung etc. Probleme im Unterarm-Ellbogen-Bereich, so sollte man auch zu den Sleeves greifen, denn sie helfen hier wirklich.

Mehr Infos zu den VERTICS.Sleeves gibt’s hier https://vertics.de



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben