Der Ti-Clip wird mit zwei Klettverschlüssen am Klettergurt links und rechts montiert.
23 September 2021

Ti-Clip statt Zähne

Der Ti-Clip von Tirock-Sports - eine Erleichterung beim Einhängen des Kletterseils

Der Ti-Clip, das ist ein kleines Plastikteil, welches man links und rechts (im Bereich der Expressschlingenschlaufe) am Klettergurt befestigt. Ist ein Bohrhaken bzw. Sicherungspunkt so weit weg, dass man das Kletterseil beim Einhängen zwischen die Zähne nehmen muss, kann man dieses auch in den Ti-Clip einhängen. Nach dem zweiten Nachgreifen hängt sich das Seil beim Einhängen automatisch aus dem T-Clip aus.

So weit die kurze Erklärung, aber braucht man das wirklich? Grundsätzlich muss man wissen, dass ein Kletterseil – vor allem am Ende einer Seillänge – recht schwer ist. Da hängen schon mal über 2 Kilogramm zwischen den Zähnen (z.B. 61,2 g/m bei 35 Seilmetern, die ausgegeben sind), die Seilreibung, der Sicherungspartner, der zu wenig bzw. zu langsam das Seil ausgibt verstärken das Problem zwischen den Zähnen noch deutlich.

Es gibt doch einige (auch wir haben schon mal die schmerzhafte Erfahrung gemacht), denen beim Einhängen ein Stück vom Zahn abgebrochen ist. Beim Zahnarzt bekommt man dann die meist saftige Rechnung für die Zahnkorrektur präsentiert. In seltenen Fällen kann es auch zu bösen Überraschungen im Falle eines Sturzes kommen – wenn man den Mund immer noch voll mit dem Seil hat.

Wir haben den Ti-Clip am Kletterturm ausprobiert. Die Sache funktioniert, wie beschrieben, recht gut! Natürlich ist das Einhängen des Seils in den Ti-Clip etwas gewöhnungsbedürftig, man geht automatisch mit der Hand inklusive Seil zum Mund, dieses koordinative Bewegungsmuster muss man sich erst mal abgewöhnen.

Der Ti-Clip wird mit zwei Klettverschlüssen am Klettergurt links und rechts montiert.
Die Vorteile des Ti-Clip bildlich erklärt.
Klettersteiggeher können die Rastschlinge in den Ti-Clip einhängen.
In einer kleinen Kartonschachtel werden die Ti-Clips ausgeliefert.
Der Ti-Clip mit eingehängtem Kletterseil.
Das Seil kann recht einfach in den Ti-Clip gedrückt werden.
Wenn das Seil dann in der Expressschlinge ist, hängt es sich aus dem Ti-Clip von alleine aus.
Beide Ti-Clips wiegen zusammen 15 Gramm, über das Zusatzgewicht braucht mal also nicht nachdenken.

Mit dem Clippen ist es so eine Sache, natürlich soll man das im Idealfall machen, wenn der Bohrhaken in guter Reichweite ist, Hüfthöhe wäre da die beste Position, um am einfachsten und mit wenig Kraftaufwand das Seil in den Haken einzuhängen. Wie viele von uns wissen, lässt sich das aber nicht immer bewerkstelligen, in vielen Situationen hängt man den Sicherungspunkt von relativ weit unten ein.

Ob man den Ti-Clip jetzt wirklich braucht – darüber haben auch wir etwas diskutiert. Beim Klettern mit dem Doppel- bzw. Zwillingsseil wird es vermutlich nicht funktionieren, evtl. klemmen aber 2 dünne Halbseile auch in der Aufnahme. 100% Zielgruppe sind sicher die Personen, welche Probleme mit ihren Zähnen haben und schon deshalb das Kletterseil ungern in den Mund, genau genommen zwischen die Zähne nehmen.

Man muss den Ti-Clip einfach mal etwas länger ausprobieren. Wir haben den Ti-Clip z.B. etwas näher beim Anseilpunkt am Klettergurt montiert, da wir uns so leichter tun - auch der Preis für zwei Ti-Clips ist mit 28 Euro (Versand ist kostenlos) nicht übertrieben hoch.

Alle Infos zum Ti-Clip hier: www.tirock-sports.com

.



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben