06 Dezember 2013

Tourenstöcke von Leki - Test

Stock Mikado in der Skitourensaison, drei unterschiedliche, aber doch ähnlich Tourenmodelle von Leki - nur nicht wackeln.

Die Auswahl bei Stöcken für den Alpinen- oder Skitoureneinsatz ist nicht leicht, man muss auf Handling und Stabilität achten, um nicht beim Gehen oder Skifahren ins Wanken zu kommen. Vom deutschen Stockhersteller Leki haben wir uns drei sportliche Carbon-Stockmodelle getestet.

Tour Carbon III

Der Carbon III ist ein grundsolider, leichter Dreiteiler hat uns über ein Jahr auf unzähligen Touren begleitet. Der Stock liegt sehr gut in der Hand und zeichnet sich vor allem durch die nachzustellende Fixierung des Verstellsystems (Speed-Lock) aus. Das Gewicht von etwas über einem halben Kilo ist für die Fülle der technischen Details bei einem dreiteiligen Tourenstock mehr als in Ordnung. Die oberen zwei Stockteile sind aus Carbon, das untere aus festem Alu, der Aergon Griff mit der Griffverlängerung zum Umgreifen bei Hangquerungen ist perfekt. 

Tour Stick Vario Carbon

Der superklein zu verstauende Vario Stock wäre beim Mikadospielen vermutlich am schwersten vom Haufen zu nehmen - obwohl er trotz des innen liegenden Kevlarseilsystems nur 510 Gramm/Paar wiegt. Der Stock wird ähnlich wie eine Zeltstange zusammengebaut, mit einem Knopfsplint quasi automatisch fixiert. Die Höhe kann man auf dem obersten Teil mit dem Speed-Lock System einstellen (115 - 135 cm). Wie bei den meisten Carbon-Stöcken ist das untere Teil zum Schutz vor scharfen Skikanten aus Aluminium gefertigt. Der mit einen kantenfreien Aergon Griff ausgestattete Vario Stock lässt sich auf 39 cm zusammen legen und passt so spielerisch auch in kleinere Freeriderucksäcke.

Aergonlite II Carbon

Die Mischung zwischen Sportlichkeit, welche fast schon etwas an den Skitourenrennsport erinnert und solidem Tourenstock ist Leki mit dem Aergonlite II gelungen. Beim oberen Stockteil sticht vor allem der Aergon Thermo long Griff heraus, der Übergang zwischen kantenlosem Griff und Griffverlängerung ist fast nicht zu spüren. Der stabile, aber trotzdem sehr dünn wirkende Stock wiegt 512 Gramm/Paar, durch die zweiteilige Ausführung gewinnt er natürlich gegenüber den Dreiteilern an Stabilität. Das Higlight ist aber der Teller und die Stockspitze, der große Rennsportteller sorgt für den nötigen Schub und die fast schon etwas gefährlich wirkende Spitze für perfekten Halt auf eisigem Untergrund. Der Aergonlite II Carbon spricht also eher den ausdauernden, schnellen Skitourengeher an.

Tour Carbon III

  • Ø18/16/14mm Carbon und Aluminium HTS 6.5
  • Aergon Tour Long Griff und Speed Lock System
  • Neopren Lock Security Strap und Hartmetall-Felxspitze mit Tourenteller.
  • schwarz/silber-rot. Länge: (70) 110- 150 cm

Tour Stick Vario Carbon

  • 18/16mm Carbon und 14mm Aluminium
  • Aergon Thermo mid Griff mit integrierter Korrektionszone und Lock Security Strap
  • Push-Button Release Mechanismus, Speed Lock System zur Längenverstellung (20cm)
  • Hartmetall Flexspitze mit Bandit Teller
  • Länge: 115-135 cm (Stufenlos verstellbar)
  • Grün, kleinstes Packmaß: 39cm (faltbar)

Aergonlite II Carbon

  • Ø16/14 mm Aluminium HTS 6.5 / Carbon
  • Aergon Long Griff mit Neopren Lock Security Strap
  • Speed Lock Verstellsystem
  • Flexspitze mit Contourteller und Tiefschneeteller.
  • Weiß/schwarz-anthrazit-silber-orange. Länge: 98 - 145 cm

Webtipp: Leki

Die drei unterschiedlichen Leki Skitourenstöcke
Der Leki Carbon III
Der Leki Tour Stick Vario Carbon
Der Leki Aergonlite II Carbon
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben