17. Zirler Bergfilmfestival

Datum: 10 November 2017
Ort:
Veranstaltungszentrum B4

Bahnhofstraße 4

6170 Zirl


17. Zirler Bergfilmfestival

Einlass: 19 Uhr
Filmbeginn: 20 Uhr
Eintritt: freiwillige Spenden

Das Programm:

Simon Messner:

Der Südtiroler hat mit seinen 26 Jahren bereits zahlreiche Klassiker und Erstbegehungen gemacht und wurde im Vorjahr mit dem Alpinen Förderpreis des Alpenvereins Südtirol ausgezeichnet. Beim Zirler Bergfilmfestival spannt Simon Messner einen Bogen von der Eiger Nordwand über den Oman bis nach Nepal.

Auf der Suche nach Gold:

Eine Goldmine auf 4.000 Metern Seehöhe, ein russischer Geländewagen, ein Fuchs, zwei Zelte, vier Skifahrer, eine Filmemacherin und zwei Wochen Zeit ergeben gute Rahmenbedingungen für eine spannende filmische Geschichte in den kirgisischen Bergen. Zwischen Goldschürfen, Offroadfahren und Campen steht – natürlich – das Skifahren im Mittelpunkt. In der abgelegenen Bergwelt des Ak-Shirak Gebirges begeben sich die vier auf die Suche nach steilen Eisflanken und herausfordernden Abfahrten.

Metronomic:

Der Berg einmal nicht als reines Sportgerät, sondern als Schauplatz für eine kulturelle Inszenierung. In der französischen Verdon-Schlucht haben sich Sportler, Tänzer und Musiker für eine nicht alltägliche Darbietung versammelt.

Mauthen 2017:

Die Eigenproduktion der Alpenvereinsjugend Zirl lässt das heurige Alpinlager im Bergsteigerdorf Mauthen Revue passieren. Es war eine höchst abwechslungsreiche Woche mit Bergsteigen, Klettern, Canyoning & Co.

Sushski:

Im Februar 2017 reisten die vier in Innsbruck beheimateten Freeriderinnen Teresa Brenner, Verena Fendl, Anna Girstmair und Melissa Presslaber in das japanische Hakuba Valley, um dort feinsten Powder zu shredden und die unzähligen Möglichkeiten des Backcountries zu entdecken. Gestärkt von täglichem Sushi hatten sie sichtlich viel Spaß...

Felsräumung Ehnbachklamm:

Um den Fußweg in die Zirler Ehnbachklamm abzusichern, wurde heuer eine groß angelegte Felsräumung mit Luftdruckhebekissen durchgeführt. Dieser Film schaut den Profis bei ihrer Arbeit über die Schulter.

Wege des Holzes: die Gleirsch-Trift:

Die Holznutzung war über Jahrhunderte der wichtigste Wirtschaftszweig der Nordalpen. Heute sind nur noch Spuren davon zu sehen. So auch in der Gleirschklamm im Karwendel, durch die in lebensgefährlicher Arbeit das geschlagene Holz nach Scharnitz „getriftet“ wurde. Zeitzeugen lassen diese vergangene Zeit wieder lebendig werden.

Sterne in den Bergen


Das Rahmenprogramm:

Fotoausstellung der Alpenvereinsjugend Zirl
Kleine Outdoormesse mit Infostand des Alpenpark Karwendel
Gewinnspiel mit tollen Preisen
Yak & Yeti Bar mit Getränken und kleinen Speisen
After-Festival-Party mit Livemusik von “Giant Anteater and Friends”

Weitere Infos:
Ossi Miller, Alpenvereinsjugend Zirl
0650/6403292
ossi.miller@gmx.at

EHRENGÄSTE: 
Bürgermeister Thomas Öfner
Erwin Zangerl (Präsident Arbeiterkammer)
Klaus Oberhuber (1. Vorsitzender des Alpenvereins Innsbruck)

HINWEIS
Das Bergfilmfestival findet im Zirler Veranstaltungszentrum B4 statt (b4-zirl.at/anreise). Da die Parkplätze im und ums B4 beschränkt sind, stehen zusätzliche Abstellplätze beim MPREIS- und Spar-Markt in der Bahnhofstraße (neben dem Inn) zur Verfügung. Von dort sind es rund 5 Minuten Fußweg bis zur Veranstaltung.


Programm: facebook.com/avjzirl



Kommentare (0)

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben