Abenteuer Berg – Abenteuer Film

Datum: 14 November 2018   -   25 November 2018
Ort:
Das Kino

Salzburger Filmkulturzentrum DAS KINO

Giselakai 11

5020 Salzburg

Das Salzburger Bergfilmfestival feiert sein erstes Vierteljahrhundert. Zum „Geburtstag“ gibt es für die Besucher und Besucherinnen einen ganzen Strauß an Programmhighlights: vom Sonnblick zum Everest, von Afrika in die Steiermark; mit Peter Habeler, Thomas Huber, Hubert von Goisern und Bodo Hell.


Sie waren alle schon da: Chris Bonington, Doug Scott, Reinhold Messner, Steve House, Catherine Destivelle, Lynn Hill, Gerlinde Kaltenbrunner, Oh Eun Sun, Adam Ondra oder auch Werner Munter, Heiner Geißler und viele, viele andere. Das Salzburger Bergfilmfestival hat in den vergangenen 25 Jahren eine schier unüberschaubare Zahl alpiner Stars an die Salzach gebracht. Dazu hat Das Kino auch immer die vielen lokalen und regionalen Schönheiten unserer Bergwelt samt ihrer

Protagonisten und Bewohner zum Thema gemacht. Bei den Filmabenden und Veranstaltungen strömten insgesamt über 200.000 Besucher und Besucherinnen in die zwei Kinosäle am Giselakai und in verschiedenste Dependancen.


So wie „Abenteuer Berg – Abenteuer Film“ in den vergangenen Jahrzehnten das Who is Who der internationalen Alpinszene in Salzburg präsentiert hat, geht es auch heuer mit dem Jubiläumsprogramm weiter“, verspricht die Festivalseilschaft rund um Kino-Chefin Renate Wurm.

Von 14. bis 25. November wird Salzburg (zur Eröffnung im Stadtkino Hallein) wieder zum Treffpunkt der Salzburger Bergsteigerfamilie. Am Programm stehen – neben anderen:

  • Thomas Huber ist erstmals mit seinem neuen Vortrag „Steinzeit“ in Salzburg zu Gast. Thomas kommt zur Festival-Eröffnung am 14. November nach Hallein.
  • Peter Habeler – vor 40 Jahren standen Reinhold Messner und Peter Habeler als erste Menschen ohne künstlichen Sauerstoff am höchsten Berg der Erde. Habeler erinnert sich in Salzburg an die legendäre Expedition.
  • Die junge Polarwissenschafterin Elke Ludewig leitet seit zwei Jahren das Sonnblick-Observatorium. Ein Abend rund um Klima, Wetter und die ewige Faszination der höchsten Wetterwarte Österreichs.
  • Filmpremiere „Das Leben der Sherpa“: Kurt Luger und Eco-Himal bringen eine kritische Auseinandersetzung mit dem Himalaya-Tourismus.
  • Alle 82 Viertausender der Alpen? Check! Die junge oberösterreichische Alpinistin und Journalistin Marlies Czerny hat dieses Kunststück gemeinsam mit Partner Andreas Lattner geschafft.
  • Rund 68 Kilometer und 4500 Höhenmeter – das sind die Eckdaten des Traunsee-Bergmarathons. Die ganze Geschichte heuer erstmals beim Bergfilmfestival.
  • Im April dieses Jahres ist die Salzburger Alpinpionierin Helma Schimke verstorben. Das Bergfilmfestival würdigt das Leben der Wegbereiterin des modernen Frauenalpinismus mit einem eigenen Filmabend gestaltet von Anette Mäser.
  • Evergreen Kurt Diemberger – seit 25 Jahren Teil des Salzburger Festivals – hat sich als Geburtstagsgruß etwas Besonderes einfallen lassen: Quer durch Frankreich, vom Mont Blanc bis nach Korsika.
  • Freeride Festival – ein eigenes kleines Fest im Festival ist der Freeride-Szene gewidmet: wilde Buben und Madln auf Skiern in steilen Wänden.
  • Herbert Raffalt: Der Schladminger Bergführer und Photograph hat sich auf unsere Heimatberge spezialisiert. Heuer wandelt Raffalt quer durch die Steiermark auf kulinarischalpinistischen Spuren: Vom Gletscher zum Wein.
  • Hubert von Goisern – der Goiserer, das Leben, die Musik und die Berge, ein Talkabend mit Hubert von Goisern.
  • „Schnee“, die Musiker Fritz Moßhammer und Peter Angerer gemeinsam mit dem Schriftsteller und Senner der Grafenbergalm Bodo Hell. Ein Geburtstagsständchen für das Bergfilmfestival und seine Gäste.
  • Sepp Friedhuber gilt als der Afrika-Photograph und –filmer Österreichs schlechthin. Eine Reise vom Kili über den Ruwenzori bis in die Serengeti.

Programminfos gibt es ab Mitte Oktober unter www.daskino.at



Kommentare (0)

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben