Abenteuer Berg – Abenteuer Film - 26. Salzburger Bergfilmfestival

Datum: 13 November 2019   -   24 November 2019
Ort:
Salburg (Das Kino)

Auch im zweiten Vierteljahrhundert greift das Salzburger Bergfilmfestival wieder in die Vollen: Klettersteige, Skitouren, Mountainbiketrails, Expeditionen und 150 Jahre Alpenverein stehen im Zentrum des Interesses. Stargäste sind Gerlinde Kaltenbrunner, Hans Kammerlander und der diesjährige  Paul-Preuss-Preisträger  und  Ausnahmekletterer  Bernd  Arnold.  Sieben  Vorträge  und zehn Filmprogramme mit insgesamt 32 neuen Bergfilmen bilden den Kern des Festivals. Dazu gibt es  jede  Menge  Gäste,  Filmgespräche,  Diskussionen,  eine  Lesung  und  eine  Fotoausstellung  über Bernd Arnolds Erstbegehungen im Elbsandsteingebirge, die erstmals in Österreich zu sehen ist.

Zur Eröffnung am 13. November kommt Gerlinde Kaltenbrunner ins Halleiner Stadtkino. Sie ist eine langjährige „Freundin“ des Salzburger Bergfilmfestivals und  hielt  schon  vor  17  Jahren   einen  ihrer  ersten Vorträge  bei  uns.  Der  steirische  Bergführer  und Buchautor Paul Sodamin wird die Festivalgäste am 18. November mit faszinierenden Bildern in die Skitouren- Bergwelt  der  Niederen  Tauern  führen.  Am  20. November     folgt     der     junge     Pinzgauer     Extrem- Mountainbiker    Harald    Philipp    und    mit    Andreas Jentzsch  wird  der  vermutlich  versierteste  Autor von  Klettersteigführern  am  21.  November  Gast  im  DAS  KINO  sein.  Für  beide,  Jentzsch-Rabl  und Salzburg,  eine  Premiere.  Auch  der  Südtiroler  Hans  Kammerlander  wird  in  Salzburg  erwartet.  Er kommt  mit  neuem  Vortrag  und  seinem  Erfolgsfilm  MANASLU  am  23.  November  in  die  SZENE Salzburg.  „Evergreen“  Kurt  Diemberger  bildet  am  24.  November  mit  seinem  Vortrag  „Ein  Leben  mit der Kamera“ den Abschluss der Vortragsreihe.

 

Das Filmprogramm spannt dieses Jahr den Bogen vom großen,  klassischen   Erzählkino   mit  internationalen Stars wie Hans Kammerlander  oder Alex Honnold bis hin   zu   kleinen,   experimentierfreudigen    Clips   der lokalen  Szene  –  vom  Gipfel  des  Manaslu   bis  zur Skitour  auf  den  Kapuzinerberg.  Dazwischen  gibt  es jede Menge Platz für Abenteuer auf der ganzen Welt: Skifahren    in    Nordkorea,    Klettern    in    Grönland, Bergsteigen   in   Georgien,   mit   dem   Fahrrad   durch Afrika,  alleine  auf  einer  schwedischen  Insel,  in  den Tiefen der Weltmeere oder ein Almsommer in der Schweiz, der nicht den gängigen Klischees der Almidylle   entspricht.   Ganz   besonders   freuen   wir   uns   auf   die   Premierenabende   –   fast   alle Programme  werden  von  den  Filmschaffenden  persönlich  vorgestellt  und  es gibt  die  Möglichkeit, Fragen zu stellen, zu diskutieren, sich auszutauschen. 

 

Zwei  Veranstaltungen  möchten  wir  dieses  Jahr besonders hervorheben: Am 14. November erfolgt die offizielle Verleihung des Paul-Preuss-Preises. Der Preis wird von der Internationalen Paul-Preuss-Gesellschaft (IPPG) an herausragende Bergsteiger und Kletterer verliehen. Der 1886 in Altaussee geborene Paul Preuss war  der  erste  Bergsteiger,   der  mit  seinem konsequenten Einsatz für einen freien Kletterstil und einem bewussten Abwägen des Risikos alpine Meilensteine gesetzt hat. Preisträger 2019 ist der sächsische  Ausnahmekletterer  Bernd  Arnold,  er wird im   Anschluss   einen   Vortrag   halten. Die Laudatio übernimmt Alexander Huber. 150  Jahre  Alpenverein  Salzburg  sind  natürlich Grund  zum  Feiern.  Aber  das  Jubiläum  ist  auch  Anlass für  einen  kritischen  Blick  nach  vorne.  Gemeinsam  mit dem AV-Salzburg veranstalten wir am 15. November einen Abend zum Thema „Overmountaineering -  Zerstört  der  Bergsport  das,  was  er  sucht,  indem  er  es  findet?“.   Es  geht  also  um  die  Frage:  „Wo steht der Bergsport heute – wohin entwickelt er sich und wie soll der Alpenverein darauf reagieren?“

Was den Charme des Salzburger Festivals ausmacht? Das Konzept ist so einfach wie bestechend. Der Salzburger Journalist und Alpinist Thomas Neuhold – Mitbegründer des alpinen Filmfestes: „Wir versuchen möglichst alle Spielarten des Alpinismus zu berücksichtigen, möglichst alle Sparten darzustellen und für möglichst alle Altersgruppen etwas zu bieten.“ Die Mischung von Vorträgen mit internationalen Stars und Local Heroes in der familiären Atmosphäre des Salzburger DAS KINO sowie einem  von  Festivalleiter  Martin  Hasenöhrl  kuratierten  Filmprogramm  sei  das  Erfolgsgeheiminis. Wobei Martin Hasenöhrl – im Brotberuf selbst Filmemacher – auf filmische Qualität Wert legt: „Wir zeigen    Bergfilme    mit    persönlicher    Handschrift,    mit    einer    Haltung    zum    Bergsteigen,    zum Unterwegssein. Filme, die man nur im Kino sehen kann.“

Tickets/Info: 0662 – 87 31 00 – 15

Online-Tickets und Reservierungen:  www.daskino.at

Schauen Sie sich das an!

Abenteuer Berg – Abenteuer Film - 26. Salzburger Bergfilmfestival
Gerlinde Kaltenbrunner am Nuptse (C) Ralf Dujmovits.jpg
 Bernd Arnold beim Ringschlagen (C) Karl Däweritz
Hans Kammerlander Portrait jung (C) Archiv Kammerlander
Andreas Jentzsch mit seinem Vortrag VIA Ferrata - die schönsten Klettersteige der Alpen
Paul Sodamin am Scheiblingstein (C) Paul Sodamin


Kommentare (0)

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben