Freeride Filmfestival Open Air Kitzbühel

Datum: 07 Januar 2017
Ort:
Vorderstadt

Vorderstadt 15

6370 Kitzbühel

Seit 2010 setzt das Freeride Filmfestival aktuelle Entwicklungen in der immer populärer werdenden Sportart Freeriden in Szene. Als größte Plattform für die Filmproduktionen aus dem deutschsprachigen Raum geht das Selbstverständnis des Freeride-Filmfestivals weit über das bloße Präsentieren von Filmen hinaus. Die Festivalstops sind Treffpunkte der lokalen Freeride- und Bergsportszene, bieten Interaktion mit den Athletinnen und Athleten der Filme und stellen verschiedene Blickwinkel auf das Phänomen Freeriden vor. Am 7. Jänner 2017 ist das Freeride Filmfestival um 19:00 Uhr zu Gast in Kitzbühel, der legendärsten Sportstadt der Alpen. Der Eintritt ist FREI.

Die Filme beim Open Air Kitzbühel

33 Mile
Die Wege eines Freeskiers sind unergründlich. Tobi Tritscher ist da keine Ausnahme. Der mittlerweile 26 Jahre alte Freeskier aus Österreich startet seine Karriere als hoffungsvolles Nachwuchstalent im Slopestyle. Doch Schritt für Schritt, Jahr für Jahr entwickelt er sich skifahrerisch weiter. Sein Weg führte über Kicker im Backcountry, Powder in Kanada und erste Big Mountain Lines in Europa letztendlich direkt zur „Mile 33“ am Haines Highway in Alaska. Dort wo Freeskier-Träume noch immer wahr werden, wenn dieser gelbe Helikopter landet…

Äsmosphere
Der Ausnahmesnowboarder Wolfgang „Wolle“ Nyvelt schmückte schon in den 90er-Jahren die Titelseiten internationaler Snowboardmagazine. Seine Leidenschaft für die drei Sportarten Snowboarding, Skateboarding und Surfing inspirierte ihn vor acht Jahren zum Experiment, Snowboards ohne Bindung zu fahren. Die Idee für die Äsmo-Powsurfer war geboren. Auf der Suche nach dem perfekten Shape für diese Boards taucht Wolle gemeinsam mit seinem Partner Stefan Gruber in die Geschichte der ersten Powder-Snowboards ein. Hierbei offenbart sich die enge Verwandtschaft und die gemeinsame Historie der drei Boardsportarten. Durch das gemeinsame Leitbild des Flow & Glide schließt sich für Wolle und Stefan ein Kreis. Andreas Monsberger, selbst Ästhetiker der ersten Stunde und langjähriger Wegbegleiter von Wolle, illustriert die Geschichte des Ästhetiker Shape Movement (ÄSMO) und offenbart in seinem Film spannende Einblicke in diese kreative Interpretation des Gleitens im Schnee.

The White Maze
Die Freeskier Matthias „Hauni“ Haunholder und Matthias Mayer realisieren schon zum zweiten Mal eine Expedition ins Ungewisse. Dieses Mal ist ihr Ziel der Gipfel Gora Pobeda, mit 3003 m der höchste Berg Ostsibiriens. Die nächste Siedlung mit Straßenanbindung ist 350 Kilometer entfernt und das Thermometer fällt hier regelmäßig unter -60 °C. Im Januar 2016 flogen die Beiden das erste Mal nach Sibirien, um die lokalen Gegebenheiten zu erkunden. Nur mit der Unterstützung der indigenen Nomaden, die am Fuße der Berge leben, wurde dieses Projekt überhaupt möglich. Im April traten die beiden dann auf der Ladefläche eines Ural-Trucks die Offroad Reise durch das ostsibirische Yakutien an, um in klirrender Kälte dem Fuße des Gora Pobeda und der ersehnten Erstbefahrung näher zu kommen. Das FFF zeigt eine exklusive Festivalversion dieser abendfüllenden TV-Doku.

Ski for Freedome in Pakistan
Einen Skikurs der anderen Art erleben pakistanische Jugendliche, Jungen und Mädchen, mit den beiden österreichischen Skiguides Stephan Keck, Stefan Ager und Andreas Gumpenberger – und das nicht in Österreich, sondern in Pakistan. Auf Einladung der Organisation „Pakistan Youth Outreach“ reisen die „Skibotschafter“ in den Norden Pakistans. Geschlafen wird in Zelten, einen Lift gibt es natürlich nicht und eine Heizung zum Trocknen der Socken sucht man auch vergeblich. Ziel ist es, den Jugendlichen, insbesondere den Mädchen, die Möglichkeit zu bieten, Sport zu treiben und Skifahren zu lernen. Das langfristige Ziel ist, ein pakistanisches Olympia-Team auf die Beine zu stellen. Mit dabei ist Samina Baig, die erste muslimische Frau weltweit die alle Seven Summits bestiegen hat.

Big Trouble in a tiny Tent
Alex, Max und Raphael sind drei Freerider aus Innsbruck, Österreich, die sich auf ein stinknormales Wochenende in den Bergen vorbereiten. Als sie gerade ihr Zelt austesten, befinden sie sich auch schon mitten in einem fantastischen Abenteuer. Gemeinsam erleben sie eine atemberaubende Achterbahnfahrt durch eine magische Berglandschaft. Denn ihr verzaubertes, kleines Zelt bringt die drei sympathischen Helden an Orte, die sie noch nie zuvor gesehen oder mit ihren Brettern befahren haben. Schon bald fangen sie an, diesen außergewöhnlichen Trip in ihrem „z’kloan Zelt“ zu genießen. Voller Erwartungen und Vorfreude, was als nächstes geschehen wird und welche spektakuläre Line sie dieses Mal ziehen werden... "Big Trouble in a tiny Tent“ ist ein äußerst origineller Skifilm mit einer ungewöhnlichen Herangehensweise an das Metier der Skifilmproduktionen. Mehr eine Abenteuergeschichte, als eine einfache Aneinanderreihung von Hardcore-Skiaktionismus. Unser neuester Film setzt sich mit der Freude und Leidenschaft beim Skifahren auseinander, die wir in eine außergewöhnliche Märchengeschichte verpacken. Und dazwischen demonstrieren professionelle Fahrer herausragende Leistungen.

P.S.: Ab 21:00 Uhr geht's zum NIGHTPARK Freeride Club in den Sportpark Kitzbühel. Infos unter nightpark.info.

www.freeride-filmfestival.com

Freeride Filmfestival Open Air Kitzbühel
33 Mile
Äsmosphere
The White Maze
Ski for Freedom in Pakistan
Big Trouble in a tiny Tent


Kommentare (0)

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.
Nach oben