Feuertaufe - Hochflachkofel Westwand

Eisklettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 55°  /  M5+  /  WI3
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 400 m  /  1800 Hm
5:30 Std.  /  9:30 Std.
AusrichtungWest
AusrichtungWest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 2:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Hochflachkofel  (3097 m)
Charakter:

Sehr abwechslungsreiche kombinierte Tour entlang einer logischen Linie in schönem und guten Antholzer Granit mit kleinen Eiscouloirs bis hin zu mittel- steilen Firnfeldern ist alles geboten. Frühaufsteher werden im Frühjahr bei guten Verhältnissen mit besten Bedingungen belohnt.


Bericht über die Erstbegehung: 

Als Ende September das erste Mal bis zur Waldgrenze heruntergeschneit hatte, neigte sich die Hochtourensaison zu Ende. Doch durch eine langandauernde schönen und trockenen Wetter Phase im Spätherbst, schmolz ein Großteil des Schnees wieder ab. Nun nutzte ich noch einmal die Gelegenheit, von Antholz aus über die Rieserfernerhütte den Magerstein zu besteigen.  Als ich am Gipfel saß, den schönen Herbsttage genoss und meinen Blick über die teils verschneiten Südtiroler Berge richtete, fiel mir eine mögliche und recht logische Linie in der Westwand des Hochflachkofels auf. Die erkennbaren Granitplatten, Kämme und teils verschneiten Rinnen versprachen eine interessante Linienführung. Beim Abstieg wurde ich den Gedanken nichtmehr los, dort eine erst Begehung zu versuchen. Es vergingen noch einige Monate bis ich ein weiters Mal am Gipfel des Magersteins war. Beim nochmaligen Betrachten der Westwand fasste ich schlussendlich den Entschluss die Erstbegehung anzugehen. Am Montag, den 29. März sollte es nun so weit sein. Gemeinsam mit Simon Gietl stieg ich die Westwand ein. Bei optimalen Verhältnissen und akzeptablen Temperaturen kletterten wir die ersten Seillängen recht unkompliziert hoch. Die Kletterei gestaltete sich sehr unterhaltsam und kurzweilig. Schöne Felspassagen wechselten sich mit heikleren gemischten Intermezzos ab. Einige steilere Firnfelder lotsten uns Richtung Gipfel. In der Schlüssel Seillänge wurde ein Haken, Friend und Klemmkeil zur Orientierung und Hilfe belassen. Der Stand der Schlüssel Seillänge befindet sich oberhalb einer Platte auf einem kleinen Podest und wurde mit zwei Felshaken eingerichtet. Nach knappen 5.5h Schnee-, Eis- und Felskletterei erreichten wir den Westlichen Gipfel des Hochflachkofels. Wir wünschten uns ein herzhaftes Bergheil und genossen den Ausblick auf die benachbarten Berge. Zufrieden über die geglückte Eröffnung dieser lohnenswerten Linie gingen wir mit einem breiten Grinsen zurück zum Einstieg wo wir uns die Ski anschnallten und zum Ausgangspunkt abfuhren.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo!

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Jakob Steinkasserer und Simon Gietl am 29.03.2021

Seillänge: 

1 x 60 m

Ausrüstung:

Umfangreiches Sortiment Friends (bis Größe 3), Sortiment Klemmkeil, 2 bis 3 kurze Eisschrauben, Einfachseil 60m, eventuell auch kleines Hakensortiment

Absicherung: 
Alpin
Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz Bergeralm geht man der Forststraße bis zur Abzweigung Rieserfernerhütte entlang, dort weiter über den Sommerweg bis zur Abzweigung Antholzerscharte; Von dort geht man immer Richtung Norden zur Antholzerscharte hin; Oberhalb des Antholzer Adlers(Natur Bild vom Schnee und Gestein) biegt man links ab, ab jetzt kann man das Ziel gut erblicken noch die letzten Meter hinauf bis zum Einstieg.

Abstieg:

Vom Gipfel geht man über den Grad zur der Firnrinne zwischen Kasslernock und Hochflachkofel; Von dort geht man über die besagte Rinne zurück zum Einstieg der Tour und fährt mit den Skiern der Aufstiegsspur wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Infostand: 

29.03.2021

Autor: 

Simon Gietl und Jakob Steinkasserer

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Im Pustertal bis nach Olang, dort dann nördlich nach Antholz. Nach dem Ort links zum Parkplatz  Bergeralm.

Talort / Höhe:

Antholz  - 1241 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz Bergeralm  - 1300 m

Bilder (9)

Die Hochflachkofel Westwand mit der Route Feuertaufe

Die Hochflachkofel Westwand mit der Route Feuertaufe , Foto: Jakob Steinkasserer

Der Abstieg

Der Abstieg , Foto: Jakob Steinkasserer

Jakob Steinkasserer in der 1.Seillänge

Jakob Steinkasserer in der 1.Seillänge , Foto: Simon Gietl

Simon Gietl in der 2. Seillänge

Simon Gietl in der 2. Seillänge , Foto: Jakob Steinkasserer

Jakob Steinkasserer in der 4. Seillänge

Jakob Steinkasserer in der 4. Seillänge , Foto: Simon Gietl

Simon Gietl in der 5. Seillänge

Simon Gietl in der 5. Seillänge , Foto: Jakob Steinkasserer

Jakob Steinkasserer in der 5. Seillänge

Jakob Steinkasserer in der 5. Seillänge , Foto: Simon Gietl

Simon Gietl in der 7. Seillänge

Simon Gietl in der 7. Seillänge , Foto: Jakob Steinkasserer

Jakob Steinkasserer und Simon Gietl

Jakob Steinkasserer und Simon Gietl , Foto: Simon Gietl

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.