Fragments of Light - M&N

Eisklettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 70°  /  M6  /  WI4  /  5
Höhe Einstieg
Höhe Einstieg3050 m
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 300 m  /  2200 Hm
5:00 Std.  /  14:00 Std.
AusrichtungNordwest
AusrichtungNordwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 6:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 3:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Winkelspitze  (3112 m)
Charakter:

Sehr lohnende und, in diesem Gelände, einzigartige mixed Route an der Nordwestwand der Winkelspitze. Die Tour ist mit 300m und 6 Seillängen nicht zu lang aber sie sollte nicht unterschätzt werden. Die Richtung von der Route ist von der markanten Verschneidung und von den Dächern gegeben, die diesen Wandteil charakterisieren. Vom Eisklettern am dünnen Eis mit begrenzten Sicherungsmöglichkeiten und vom kombinierten Klettern mit viel Platz für mobile Sicherungen, bis zur reinen Felskletterei im schönen Granit, "Fragments of light" bietet eine abwechslungsreiche Nordwestwandkletterei in einem grandiosen hochalpinen Ambiente.

Stände sind mit 2 Normalhaken eingerichtet (ausser der 2. und der 6. Stand, nur 1 NH), können aber auch problemlos mit mobilen Sicherungen ergänzt werden.

Genaue Routenbeschreibung:

1. SL.: Die mit Eis überzogene Verschneidung und das folgende Risssystem hinaufklettern. Am Ausstieg noch 10m mit 60° Grad weiter bis zum Stand an der linken Seite mit 2 NH (Platz für einen 3. NH gibt´s! Wir haben den Stand zusätzlich mit einem Pecker ergänzt). 40m, WI4, M4.

2.SL.: Die vereiste Rinne mit 50° und einfache 60° mixed Stellen hinauf bis zum Stand mit 1 NH an der rechten Seite, ca. 10m unter der markanten Verschneidung. 60m, 50°-60°. 

3.SL.: Die Verschneidung für 45m hinauf. Zum Teil dünnes Eis und mixed Stellen, aber gut absicherbar. Stand in der Verschneidung rechts mit 2 NH. 45m, WI3, M3, 60°.

4.SL.: Schlüsselseillänge. Weiter die Verschneidung mit dünnem Eis hoch, unter dem Dach links in der glatte Platte queren (2 NH, M6 oder A0/A1). Weiter die Verschneidung mit einigen losen Blöcken bis zum Stand in der Verschneidung mit 2 NH (zusätzlich mit Keil und ein 00C3 ergänzt). 45m, WI3, M6 oder A0/A1, 70°.

5. SL.: Vom Stand 2 Meter hoch, 3m links auf Reibung, den schönen Riss hinauf. Nach 15m ist der Riss für 10 weitere Meter mit einer 15 cm dicken Schicht Eis überzogen und man klettert verschneidungsmässig. In der Verschneidung bleiben, leicht nach rechts weiterklettern und den kleinen Überhang hinauf (1NH) bis zum Stand mit 2 NH. 55m, V. (Da die Wand links vom Riss am Anfang ziemlich glatt ist und viele Reibungstritte hat, wurde diese einzige Länge im Vorstieg mit Kletterschuhe geklettert.)

6.Sl.  Die Riss- und Verschneidungssysteme bis zum Ausstieg am Grat klettern, 1 Keil. Stand am Grat 1NH. 55m, IV+.

Hier befindet sich auch der Abseilstand.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Emanuele d'Amico und Norbert Nau am 13.10.2018

Seillänge: 

2 x 60 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

1 Set

Friends: 

1 Set C3, 1 Set C4

Ausrüstung:

Gletscherausrüstung, Eispickel, Steigeisen, eventuell Kletterschuhe für die 5. Seillänge, eine Auswahl an Haken und ein Hammer. 

Ergänzung zur Schwierigkeit:

A0/A1

Absicherung: 
Alpin
Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz beim Gößkarspeicher bzw. bei Wintersperre (normalerweise ab dem 1. Oktober) bei geschlossenem Schranke von der Kohlmayralm auf der Schotterstraße zur Gießener Hütte zusteigen (1,5 bzw. 3 Stunden, eventuell Mountainbike).

Von der Gießener Hütte kurz nördlich, dann beim Wegweiser links bis zur Lassacher Winkelscharte und von dort sehr steil zu den Resten des Winkelkees absteigen. Weiter zum Gletscherbecken unter der Winkelspitze Nordwestwand. Gletscher mit mittelgroßen Spalten im Oktober 2018.

Der Einstieg der Route ist nicht beim Zustieg zu sehen und befindet sich an der Nordwestwand der Winkelspitze bei ca. 3050m. In der Wandmitte sieht man die markante Verschneidung, die bis zum Grat führt.

Höhe Einstieg: 

3050 m

Abstieg:

Vom letzten Stand 10 Meter abseilen in südlicher Richtung bis zum Klettersteig am Detmoldergrat. Von hier ist es möglich, in östlicher Richtung die Spitze der Hochalmspitze in 30 Minuten zu erreichen. Falls man direkt absteigen möchte, in westlicher Richtung weiter bis zur Lassacher Winkelscharte und zurück zur Gießener Hütte (2 Std.) und dann zur Kohlmayralm (Schranke, 1 Std zusätzlich).

Bemerkungen:

Es empfiehlt sich, die Tour im Herbst mit wenig Schnee zu gehen (Oktober-November). Ein Fahrrad für den Zustieg und besonders für die Abfahrt von der Hütte kann sehr hilfreich sein.

Infostand: 

13.10.2018

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Talort / Höhe:

Koschach, Maltatal  - 853 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Kohlmayralm Schranke  - 1130 m

Bilder (7)

Übersicht Hochalmspitze Nordwand und Winkelspitze Nordwestwand

Übersicht Hochalmspitze Nordwand und Winkelspitze Nordwestwand , Foto: Axel Jentzsch-Rabl

Mixed Kletterei in der 1. Seillänge

Mixed Kletterei in der 1. Seillänge , Foto: Norbert Nau

Die 2. Seillänge

Die 2. Seillänge , Foto: Emanuele d'Amico

Eisklettern in der Verschneidung der 3. Seillänge

Eisklettern in der Verschneidung der 3. Seillänge , Foto: Norbert Nau

Mixed Kletterei in der 4. Seillänge

Mixed Kletterei in der 4. Seillänge , Foto: Emanuele d'Amico

Blick über den Winkelkees

Blick über den Winkelkees , Foto: Emanuele d'Amico

Risskletterei in der 5. Seillänge

Risskletterei in der 5. Seillänge , Foto: Norbert Nau

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.