An Reini seini

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6
5 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 190 m  /  200 Hm
2:30 Std.  /  3:25 Std.
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:10 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:45 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hohlwegen  (600 m)
Charakter:

Bohrhaken zum Sau fuattern - so ungefähr könnte man es nennen, wenn am Knie, an der Hüfte und beim Kopf ein Bohrhaken steckt. Die Erstbegeher haben da wirklich gute Arbeit geleistet - Kompliment! Es macht richtig Spaß entspannt in sechs Seillängen nach oben zu klettern, nur einmal (am Beginn der 4ten Seillänge) muss man etwas konzentierter an die Sache rangehen (beim zweiten Haken sollte man nicht Stürzen, dort ist es aber mit ca. 4/4+ eher leicht). Perfekte, sehr gut gemachte Mehrseillängentour die man wegen des kurzen Zustieges auch mal beim Vorbeifahren oder bei unsicherem Wetter machen kann - gehört zu den besten leichteren Mehrseillängentouren in Weißbach!

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

NR und WK am 7.6.2011

Seillänge: 

2 x 60 m

Expressschlingen: 

12

Klemmkeile: 

Keine

Ausrüstung:

60 m Doppelseil, 12 Expressschlingen und unbedingt einen Helm!

Bemerkung zu den Versicherungen:

Sehr gut mit Bohrhaken abgesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Eine Stelle 6, meist um 5.

Zustieg zur Wand:

Vom Parkplatz des Klettergartens bei der Brücke entlang der Straße ca. 200 Meter in Richtung Saalfelden. Dann links am Schotterweg zu den Felsen (zum Radweg). Nach der Brücke links ca. 150 Meter dem Radweg folgen. Ein markanter Pfad zweigt zu den Felsen ab - nach einem kleinen Steinwall steigt man zur Klettertour auf.

Höhe Einstieg: 

660 m

Abstieg:

Abseilen über die Tour (60 Doppelseil von Vorteil).

Bemerkungen:

Bei viel Betrieb könnte das Abseilen störend für hinaufkletternde Seilschaften sein (bitte etwas Rücksicht nehmen).

Infostand: 

18.07.2017

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Lofer oder Saalfelden bis nach Weißbach. Der Parkplatz befindet sich an der Bundesstraße nach Weißbach in Richtung Saalfelden auf der rechten Seite bei einer Brücke (Zufahrt Schotterwerk). Der Parkplatz ist der Bundesheer-Klettergartenparkplatz.

Talort / Höhe:

Weißbach bei Lofer  - 665 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Bundesheer Klettergarten Parkplatz  - 676 m

Bilder (13)

Der Routenverlauf der "An Reini seini".

Der Routenverlauf der "An Reini seini".

Die Lage der Route - rechts der Wasserstreifen und der Bundesheerklettergarten.

Die Lage der Route - rechts der Wasserstreifen und der Bundesheerklettergarten.

Bei der mit einem Stahlseil fixierten Schuppe (4te Seillänge).

Bei der mit einem Stahlseil fixierten Schuppe (4te Seillänge).

Die erste Seillänge.

Die erste Seillänge.

Toller, steiler und griffiger Fels in der zweiten Seillänge.

Toller, steiler und griffiger Fels in der zweiten Seillänge.

Kurz vor der Schlüsselstelle der Route (Ende der zweiten Seillänge).

Kurz vor der Schlüsselstelle der Route (Ende der zweiten Seillänge).

An der Schlüsselstelle.

An der Schlüsselstelle.

Die dritte Seillänge der "An Reini seini".

Die dritte Seillänge der "An Reini seini".

Bei der mit einem Stahlseil fixierten Schuppe (4te Seillänge).

Bei der mit einem Stahlseil fixierten Schuppe (4te Seillänge).

Am Ende der 4ten Seillänge.

Am Ende der 4ten Seillänge.

Am Beginn der letzten Seillänge.

Am Beginn der letzten Seillänge.

Die etwas schwerere Querung am Ende der letzten Seillänge.

Die etwas schwerere Querung am Ende der letzten Seillänge.

Beim Abseilen über die Route.

Beim Abseilen über die Route.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben