Via Caldo inverno

Klettern
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit 6+
6-/6 obl.  /  A0
Absicherung
AbsicherungSehr gut
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 180 m  /  250 Hm
2:30 Std.  /  3:30 Std.
AusrichtungOst
AusrichtungOst
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:15 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 0:45 Min.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Berg:
Monte Colt - San Paolo  (250 m)
Charakter:

Sehr schöne und sehr oft begangene Route an der Parete San Paolo. Die Tour ist recht gut mit Bohrhaken ausgestattet, die steilen Stufen mit tollem Fels werden durch kurze Waldpassagen unterbrochen. Wer sich in der ersten und zweiten Seillänge schon etwas schwer tut, wird in der letzten Seillänge ganz schön zu Keuchen haben. Steht man auf den letzten tollen Tropfloch-Klettermetern vor dem roten Querband, hat man diese tolle Route erfolgreich geschafft.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo.

Erstbegeher / Erstbesteiger:

Dario Cobas, Pierangelo Masera März 2012 - direkter Ausstieg F. Kluckner, Heinz Grill und Klaus Oppermann im April 2012.

Seillänge: 

1 x 50 m

Expressschlingen: 

10

Klemmkeile: 

Keine

Friends: 

Keine

Ausrüstung:

50 m Seil, 10 Expressschlingen, Bandschlingen, evtl. ein kleines Klemmkeil Grundsortiment und einen Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Die Absicherung ist fast plaisirähnlich - in der letzten Seillänge muss man aber etwas Mut haben um den Bohrhaken nach der Dachkante einzuhängen (mit einer längeren Schmuell-Expressschlinge geht das etwas entspannter ...).

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Kurze überhängende 6/6+ Stelle in der letzten Seillänge, sonst oft 6, dazwischen oft leichter

Zustieg zur Wand:

Zur Pizzeria und die Straße kurz zurück in Richtung Arco, ein Steiglein führt hinauf zum Klettergarten (mit einem markanten Doppelrissdach). Links davon die Wand entlang, die Route ist groß angeschrieben.

Die Route verläuft links vom Klettergarten mit dem markanten kleinen Doppel-Rissdach (siehe Übersichtsbild).

Abstieg:

Auf dem Band von der direkten Ausstiegsvariante nach rechts queren und hinauf in den Wald (kurze Stufe mit Schlinge). Im Wald nördlich auf Steigspuren zum Wanderweg und auf diesem hinunter zur Asphaltstraße. Auf der Straße zurück zum Parkplatz. Alternativ kann man im Wald auch nach links und den alpinen Schnellabstieg nehmen - an den Steilstufen hängen fixe Kletterseile mit Knoten. Dieser Weg ist deutlich schneller, aber heikel - bei Nässe sollte man den alpinen Schnellabstieg nicht machen!

Bemerkungen:

Wer in der ersten Seillänge schon Probleme hat, sollte lieber umkehren - danach wird es einen Tick anstrengender.

Die Tour ist in vielen Führern nur an wenigen Stellen mit 6 bewertet. Viele Begeher glauben dann an ein gemütliches Familienunternehmen, spätestens in der zweiten Seillänge kommt dann das unsanfte Erwachen!

Infostand: 

31.10.2016

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Rovereto (Autobahnausfahrt Lago di Garda Nord) in Richtung Torbole. Kurz davor zweigt man in Nago rechts nach Arco ab. In Arco über die Brücke Nahe des Burgfelsens und sofort nach rechts in die schmale Verbindungsstraße nach Ceniga einbiegen (in Richtung Campingplatz). An den beiden Campingplätzen vorbei bis kurz vor den Gasthof Lanterna (Pizzeria). Je nach Möglichkeit in diesem Bereich parken .

Talort / Höhe:

Arco  - 85 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz vor dem Gasthof Lanterna (Pizzeria).  - 90 m

Bilder (12)

Übersicht Parete San Paolo Süd - die beliebtesten Routen (die meisten auf bergsteigen.com online).

Übersicht Parete San Paolo Süd - die beliebtesten Routen (die meisten auf bergsteigen.com online).

Die Verschneidung in der zweiten Seillänge.

Die Verschneidung in der zweiten Seillänge.

In der ersten Seillänge.

In der ersten Seillänge.

Die Verschneidung in der zweiten Seillänge.

Die Verschneidung in der zweiten Seillänge.

Etwas Gemüse bis zur vierten Seillänge.

Etwas Gemüse bis zur vierten Seillänge.

Die Platte in der vierten Seillänge.

Die Platte in der vierten Seillänge.

Die kurze Rampe in der fünften Seillänge.

Die kurze Rampe in der fünften Seillänge.

Noch mal die etwas schwerere Passage an der Rampe.

Noch mal die etwas schwerere Passage an der Rampe.

Der kleine Überhang in der letzten Seillänge.

Der kleine Überhang in der letzten Seillänge.

Die letzte Seillänge (Ausstiegsquerung).

Die letzte Seillänge (Ausstiegsquerung).

Die Tropflöcher vor dem roten Band.

Die Tropflöcher vor dem roten Band.

Der Beginn des Abstiegs auf dem roten Band.

Der Beginn des Abstiegs auf dem roten Band.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben