Alpiner Klettersteig Hohe Dock

Klettersteig
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B  /  1-
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 700 Hm  /  2200 Hm
2:00 Std.  /  10:30 Std.
Absicherung
AbsicherungMittel
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 4:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 4:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hohe Dock  (3348 m)
Charakter:

Die Hohe Dock ist ein mächtiger Felsgipfel in mitten der vergletscherten Berge rund um den Großglockner. Der Anstieg auf dem Südostgrat ist auf weite Strecken mit Stahlseilen versichert, so kommt man ohne Gletscherberührung auf diesen schönen Aussichtsberg. Der Klettersteig an sich ist leicht (B), es gibt aber auch kurze, ungesicherte Passagen die ausgesetzt sind (1-). Der Südost-Anstieg ist als sehr solide Tagestour, aber auch als Überschreitung (dann nimmt man am besten noch den Gipfel des Großen Bärenkopfes mit) von der Schwarzenberghütte interessant. Die üppige Stahlseilsicherung sollte aber nicht dazu verleiten, den Anstieg auf die leicht Schulter zu nehmen - man bewegt sich im hochalpinen Gelände wo das Wetter schnell umschlagen kann. Schon vom langen Gipfelgrat, spätestens aber auf dem Gipfel kann man die perfekte Fernsicht genießen.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Gleich zu Beginn ist eine kurze Steilstufe (B), danach meist A, ganz selten A/B. Auf dem Gipfelgrat sind noch ein kurzer Aufschwung (B) und einige ausgesetzte Passagen (1-) zu meistern.

Erhalter:

OEAV Sektion Gebirgsverein

Ausrüstung:

Klettersteigset und Helm, für schwächere und Leute ohne alpine Erfahrung ein Sicherungsseil. Wenn man über den Westgrat zur Dockscharte absteigt ist für den Weiterweg Gletscherausrüstung nötig.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Einige Anker sind locker (Stand Sept. 2016).

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Zwei Klettersteigpassagen B, sonst leichter. Kletterstellen bis 1-

Zustieg zur Wand:

Von Ferleiten zum Tauerngasthof und entlang des flachen Forstweges bis zur Vögerlalm (bis dorthin ist ein MTB hilfreich). Von der Vögerlalm auf dem Mainzer Weg hinauf zur Schwarzenberghütte (2267 m). Hinter der Hütte links haltend auf dem markierten Weg in das Remsschartl. Etwas oberhalb der Scharte zweigt bei Wegweisern der Anstieg auf die Hohe Dock ab (Weg 733).

Abstieg:

Am einfachsten und schnellsten zurück auf dem Aufstiegsweg.

Alternative Abstiege (Gletscherausrüstung nötig): Man kann auf dem Westgrat (1, Stellen B) in die Dockscharte (3234 m) absteigen. Von dort dann über den Großen Bärenkopf (3396 m) in die Keilscharte (3187 m) und von dort auf dem Nördlichen Bockkarkees zurück zum Remsschartl oder zur Oberwalder Hütte. Von der Dockscharte kann man auch nördlich zur Gruberscharte und von dort auf dem Hochgruberkees zurück zur Schwarzenberghütte absteigen.

Kartenmaterial:

Alpenvereinskarte Nr. 40 Glocknergruppe

Bemerkungen:

Die Tour macht man am besten im August oder September, dann ist der Grat in der Regel frei von Schnee und am einfachsten zu Begehen. Dieser Anstieg ist eine gletscherfreie Möglichkeit (= keine Hochtour) auf einen der mächtigen Gipfel im Nahbereich des Großglockners zu steigen.

Wenn auf dem Südostgrat Schnee liegt, ist der Anstieg deutlich anspruchsvoller - reine Klettersteiggeher sollten dann Abstand von einer Begehung nehmen.

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Salzburg oder Saalfelden über das Salzachtal in Richtung Fusch und weiter bis zur Mautstelle Ferleiten der Großglockner Hochalpenstraße, dort parken.

Öffis: Mit der Bahn bis Bruck/Fusch bei Zell am See und weiter mit dem Bus bis zur Mautstelle in Ferleiten.

Talort / Höhe:

Fusch a. d. Glocknerstraße  - 813 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Parkplatz bei der Mautstation in Ferleiten  - 1150 m

Bilder (23)

Der Südostgrat auf die Hohe Dock

Der Südostgrat auf die Hohe Dock

Der Klettersteig am Südostgrat und die Schwarzenberghütte. Foto: OeAV Gebirgsverein

Der Klettersteig am Südostgrat und die Schwarzenberghütte. Foto: OeAV Gebirgsverein

Mit dem MTB im Käfertal

Mit dem MTB im Käfertal

Nach der Vögerlalm, hinten der Fuscherkarkopf

Nach der Vögerlalm, hinten der Fuscherkarkopf

Vor der Schwarzenberghütte - Variante Tischersteig (Holztreppe in Platte).

Vor der Schwarzenberghütte - Variante Tischersteig (Holztreppe in Platte).

Auf der Hängebrücke.

Auf der Hängebrücke.

Vor der Schwarzenberghütte - hinten der Hohe Dock.

Vor der Schwarzenberghütte - hinten der Hohe Dock.

Blick hinunter zur Hütte.

Blick hinunter zur Hütte.

Im sog. Remsschartl, die Abzweigung zur Hohen Dock ist etwas darüber.

Im sog. Remsschartl, die Abzweigung zur Hohen Dock ist etwas darüber.

Bei der Abzweigung, unten das Remsschartl.

Bei der Abzweigung, unten das Remsschartl.

Die erste steile Stufe (kurz B).

Die erste steile Stufe (kurz B).

Die große Plattenzone im unteren Teil.

Die große Plattenzone im unteren Teil.

Eine der steileren Passagen vor dem Grat.

Eine der steileren Passagen vor dem Grat.

Toller Ausblick bis zum Großglockner.

Toller Ausblick bis zum Großglockner.

Auf dem Grat, hinten sieht man schon den Gipfel.

Auf dem Grat, hinten sieht man schon den Gipfel.

Auf dem Grat, Blick in Richtung Osten.

Auf dem Grat, Blick in Richtung Osten.

Die Steilstufe (B) auf dem Gipfelgrat.

Die Steilstufe (B) auf dem Gipfelgrat.

Blick vom Gipfel in Richtung Osten (schon beim Abstieg).

Blick vom Gipfel in Richtung Osten (schon beim Abstieg).

Eine der wenigen, ausgesetzten Passagen ohne Stahlseil.

Eine der wenigen, ausgesetzten Passagen ohne Stahlseil.

Der lange Abstieg bis ins Tal.

Der lange Abstieg bis ins Tal.

Kurz vor dem Remsschartl - hinten das Große Wiesbachhorn.

Kurz vor dem Remsschartl - hinten das Große Wiesbachhorn.

Im Remsschartl.

Im Remsschartl.

Wieder bei der Schwarzenberghütte.

Wieder bei der Schwarzenberghütte.

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.