Arzalpenturm Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C  Var. C/D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 350 Hm  /  840 Hm
2:00 Std.  /  4:30 Std.
Absicherung
AbsicherungGut
AusrichtungOstSüdost
AusrichtungOst, Südost
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 1:30 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Gebirge:
Berg:
Arzalpenkopf  (2371 m)
Charakter:

Der Klettersteig am Arzalpenturm ist eine im gesamten sehr gelungene Steiganlage. Die Route verläuft anfangs entlang der Ostwand, hat dann eine tolle, sportliche Variante am Arzalpenturm und endet auf einem schönen Plateau mit perfektem Blick in die Sextener Dolomiten. Mit dem Arzalpenkopf (2371 m) lässt sich noch ein sehr schöner Aussichtsgipfel mit wenig Mehraufwand besteigen. Beim Abstieg gibt es, als Draufgaben, noch einen alten Kriegs-Tunnel zu erkunden – ideale Ferrata-Tour in den Sextener Dolomiten.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe  Topo: Bis zur kleinen Scharte vor dem Arzalpenturm Stellen bis C, meist um B/C und B. Die Variante am Arzalpenturm ist fordernd und ausgesetzt - Stellen C/D. Dort gibt es eine Einbahnregelung: Man klettert zuerst von der Scharte an der Westseite ab, dann zweigt man von der Route auf die Variante (C/D) an die Kante ab. Dort kurz sehr ausgesetzt und steil (C/D) hinauf auf den Turm und an der Ostseite wieder hinunter zur kleinen Scharte.

Ausrüstung:

Komplettes Klettersteigset und Helm.

Bemerkung zu den Versicherungen:

Gut mit Stahlseil und wenigen Trittklammern gesichert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

Einige Stelle C, beim Arzalpenturm gibt es eine Variante mit Turmbesteigung C/D.

Zustieg zur Wand:

Vom Kreuzbergpass zuerst auf dem Weg Nr. 15 bis auf die Höhe des Bärensees (Moorlandschaft). Dort links auf den Weg 124 bis zur Forcella Plan della Biscia abzweigen. Auf dem Sattel folgt man der alten Kriegsstraße etwas in Richtung Opera 10 (alte Bunkeranlage). Nach einer markanten Kehre zweigt man bei einem Steinmann links ab und folgt der roten Punktmarkierung hinauf zum Einstieg. Die Ausrüstung legt man am besten unterhalb des großen, rötlichen Überhangs an (dort ist man vor Steinschlag geschützt).

Abstieg:

Vom Ende des Klettersteiges folgt man waagrecht der roten Punktmarkierung in Richtung Westen. Man kommt zum markierten Wanderweg - dort kann man noch den schönen Aussichtsgipfel des Arzalpenkopfes (2371 m) besteigen. Vom Wegweiser hat man zwei Möglichkeiten.

1. Arzalpenscharte (1 Std.): Man folgt dem Weg nach Westen hinunter zur Arzalpenscharte und geht dort steil, teilweise versichert, nach Norden hinunter. Unten im Schuttkar gelangt man auf den Weg Nr. 15, auf dem man zum Kreuzbergpass absteigt. Tipp: Es gibt unten im unteren Drittel des Schuttfeldes einen Stolleneingang, Durch diesen kann man gehen - am Ende erreicht man wieder die Kriegsstraße bei der Forcella Plan della Biscia und steigt auf dem bekannten Zustiegsweg ab.

2. Salasteig (1½ Std.): Man steigt vom Wegweiser auf dem Weg Nr. 122 in Richtung Rifugio A. Berti ab, beim Rif. O Sala (alte, geschlossene Hütte) kann man auf dem Weg Nr. 124 zurück zur Forcella Plan della Biscia gehen und auf dem schon bekannten Zustiegsweg zum Kreuzbergpass absteigen.

Kartenmaterial:

Tabacco WK 010, Sextener Dolomiten

Kompass WK 57, Bruneck-Toblach

Bemerkungen:

Vor allem im unteren Teil des Klettersteiges ist auf Steinschlag zu achten. 

Für Klettersteig-Einsteiger ist dies Tour wegen der Länge und Ausgesetztheit nur bedingt geeignet.

Tipp: Der Stollen unter dem Arzalpenkopf - siehe Abstiegsbeschreibung - Stirnlampe mitnehmen.

Autor: 

Axel Jentzsch-Rabl und Daniel Rieser

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Über Lienz oder Brixen nach Innichen. Dort nach Süden abbiegen und der Staatsstraße 52, vorbei an Sexten und Moos, bis zum Kreuzbergpass (1636 m) folgen und dort parken. Öffis: Mit der Bahn bis Innichen und mit dem Bus zum Kreuzbergpass.

Talort / Höhe:

Moos bei Sexten  - 1339 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Kreuzbergpass  - 1636 m

Bilder (16)

Arzalpenturm Klettersteig Übersicht

Arzalpenturm Klettersteig Übersicht

Beim Zustieg im Bereich des Bärensees (Moorlandschaft) - Arzalpenturm Klettersteig

Beim Zustieg im Bereich des Bärensees (Moorlandschaft) - Arzalpenturm Klettersteig

Bei der Forcella Plan della Biscia - Arzalpenturm Klettersteig

Bei der Forcella Plan della Biscia - Arzalpenturm Klettersteig

Kurz vor dem Einstieg des Arzalpenturm Klettersteiges

Kurz vor dem Einstieg des Arzalpenturm Klettersteiges

Die ersten Meter sind gleich steil - Arzalpenturm Klettersteig

Die ersten Meter sind gleich steil - Arzalpenturm Klettersteig

Der kleine Überhang im unteren Teil - Arzalpenturm Klettersteig.

Der kleine Überhang im unteren Teil - Arzalpenturm Klettersteig.

Die Rinne im Mittelteil - Arzalpenturm Klettersteig

Die Rinne im Mittelteil - Arzalpenturm Klettersteig , Foto: Daniel Rieser

Auf dem Grat vor der Abzweigung beim Turm - Arzalpenturm Klettersteig

Auf dem Grat vor der Abzweigung beim Turm - Arzalpenturm Klettersteig

Der Arzalpenturm mit der Gipfel Variante - Arzalpenturm Klettersteig

Der Arzalpenturm mit der Gipfel Variante - Arzalpenturm Klettersteig

Dort ist es gleich mal deutlich schwerer - Gipfel Variante Arzalpenturm Klettersteig.

Dort ist es gleich mal deutlich schwerer - Gipfel Variante Arzalpenturm Klettersteig.

Die steile Kante am Ende der Variante - Arzalpenturm Klettersteig

Die steile Kante am Ende der Variante - Arzalpenturm Klettersteig

Der Arzalpenturm vom Ausstieg aus gesehen - eine Person steht in der kleinen Scharte - Arzalpenturm Klettersteig

Der Arzalpenturm vom Ausstieg aus gesehen - eine Person steht in der kleinen Scharte - Arzalpenturm Klettersteig

Die Ausstiegswand - Arzalpenturm Klettersteig

Die Ausstiegswand - Arzalpenturm Klettersteig , Foto: Daniel Rieser

Das Ende des Arzalpenturm Klettersteiges

Das Ende des Arzalpenturm Klettersteiges

Der Aufstieg zum Gipfel des Arzalpenkopfes ist lohnend!

Der Aufstieg zum Gipfel des Arzalpenkopfes ist lohnend!

In einem der Stollen (Lampe nicht vergessen).

In einem der Stollen (Lampe nicht vergessen).

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.