Bändereweg Rigi

Klettersteig
Leicht
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit B
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 500 Hm  /  800 Hm
2:00 Std.  /  4:30 Std.
Absicherung
AbsicherungMittel
AusrichtungNord
AusrichtungNord
Zustiegszeit
Zustiegszeit 0:30 Min.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Rigi Kulm  (1798 m)
Charakter:

Die Rigi ist ein Bergmassiv zwischen Vierwaldstätter-, Zuger- und Lauerzersee, mit dem Rigi-Kulm als höchste Erhebung. Dank der perfekten Erschließung und der Zahnradbahn ein beliebtes Ausfl ugsziel für Touristen, die auf dem Gipfel bei der unhübschen Antenne den großartigen Blick auf die Seen genießen. Wer dem Rummel entfl iehen möchte, steigt über den sogenannten Bändereweg zur Nordwestrippe auf. Der Steig überwindet drei kurze Felsstufen und schlängelt sich geschickt über mit wunderbaren Blumen bestückte Bänder zum höchsten Punkt. Viel Natur, Ruhe und eine großartige Aussicht helfen über das Gehgelände und die fehlenden Kletterstellen hinweg. Mit 800 Hm hat man am Ende eine nette Voralpentour bewältigt. Konditionsbolzen können vom Gipfel weiter zur Rigi Hochfl ue wandern, dort im versicherten Gipfelbereich noch etwas Eisen anfassen und die Rigi-Überschreitung im eigenen Tourenbuch vermerken. Weit gemütlicher ist die Abfahrt mit der schönen Zahnradbahn nach Vitznau.

Genaue Routenbeschreibung:

Vom Ronenboden der Nordwestrippe gerade und steil nach oben bis kurz vor die orange Stange folgen. Dort den linken Weg nehmen, der zu den sogenannten Arschbacken, eine rd. 10 m hohe Wand (Schlüsselstelle, Kette B) führt. Weiter zum Bändere Bänkli, 1580 m (Steigbuch; man kann die Arschbacken links umgehen, Abzweigung ca. 100 Hm nach dem Ronenboden). Ab dem Bänkli über zwei kurze, mit Ketten gesicherte Steilstufen und auf einem steilen Wiesenpfad hinauf zum Sender des Rigi-Kulm.

Ausrüstung:

Keine Klettersteigausrüstung notwendig; für Ungeübte Sicherungsseil.

Zustieg zur Wand:

Von der Seebodenalp zur Alp Holderen und noch ca. 100 m dem Grüeziweg in Richtung Staffel folgen, bis dieser den ersten ganz kurzen Waldstreifen verlässt (Schild und Zaun). Dort diagonal über die Wiese in den Wald und rechts vom Bach über Wurzeln zum Forsthaus Ronenboden aufsteigen. Nicht auf dem ersten, einladenden Weg nach links über den Bach sondern noch ca. 40 Hm weiter und dann links.

Abstieg:

Vom Gipfel hinunter zur Rigibahn (mit dieser evtl. nach Vitznau) oder zu Fuß zur Station Staffel absteigen und auf dem Grüeziweg steil zur Seebodenalp (2 Std.).

Kartenmaterial:

Swisstopo 1151 Rigi; 235 T Rotkreuz

Bemerkungen:

Bei Nässe sind die steilen Wiesen gefährlich! Man kann die Route auch vom Gipfel aus starten (Staffel - Grüeziweg - Seebodenalp - Bändereweg). Vom Rigi Kulm- Gipfel kann man auch zur Rigi Hochfl ue, 1698 m wandern (im Gipfelbereich Seilsicherung). Route: Rigi Kulm - Staffel - Rigi First - Rigi Scheidegg - Gätterli - Rigi Hochflue NW-Grat - Zilistock - Brunnen (ca. 5½ Std., A).

Infostand: 

01.07.2010

Autor: 

Andreas Jentzsch

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Von Luzern nach Küssnacht und mit dem Auto oder der Luftseilbahn zur Seebodenalp hinauf. Mit Bahn/Bus: Zug nach Küssnacht. Vom Bahnhof mit dem Bus zur Talstation (Haltestelle „Seilbahn“) oder zu Fuß (ca. 20 Minuten). Infos: www.luftseilbahnseebodenalp.ch, www.rigi.ch

Talort / Höhe:

Küssnacht  - 441 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Seebodenalp  - 1020 m

Bilder (8)

Bändereweg Rigi Übersichtsbild

Bändereweg Rigi Übersichtsbild , Foto: Andreas Jentzsch

Kleine Höhlen auf dem Bändereweg

Kleine Höhlen auf dem Bändereweg , Foto: Andreas Jentzsch

Kuzre, versicherte Stufen

Kuzre, versicherte Stufen , Foto: Andreas Jentzsch

Die etwas eigenwilligen, aber parktischen Versicherungen

Die etwas eigenwilligen, aber parktischen Versicherungen , Foto: Andreas Jentzsch

Immer wieder weite Gehstrecken

Immer wieder weite Gehstrecken , Foto: Andreas Jentzsch

Das Steigbuch in einer Gamelle

Das Steigbuch in einer Gamelle , Foto: Andreas Jentzsch

Rigi Kulm Gipfel mit der Station

Rigi Kulm Gipfel mit der Station , Foto: Andreas Jentzsch

Abgestiegen kann mit der Bahn werden

Abgestiegen kann mit der Bahn werden , Foto: Andreas Jentzsch

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.