Bella Vista Klettersteig

Klettersteig
Mittel
(2)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit C/D
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit
Kletterlänge / Gesamthöhe / Kletterzeit / Gesamtzeit 400 Hm  /  750 Hm
2:30 Std.  /  5:30 Std.
Absicherung
AbsicherungSehr gut
AusrichtungSüdwest
AusrichtungSüdwest
Zustiegszeit
Zustiegszeit 1:00 Std.
Abstiegzeit
Abstiegzeit 2:00 Std.
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Berg:
Hohe Leier  (2774 m)
Charakter:

Bergsportbegeisterten Ferratisten steht seit 2003 ein Klettersteig zur Verfügung, der dem Namen „Bella Vista“ – „Schöne Aussicht“ alle Ehre macht. Der teilweise recht kühn angelegte Steig führt über den Nordwestgrat auf die Hohe Leier und weist luftige Steigpassagen auf. Auch der Abstieg über den versicherten Normalweg verlangt noch einmal höchste Konzentration. Der Klettersteig wurde vom Jägerbataillon 26 des Österreichischen Bundesheeres errichtet und gehört zu den beliebtesten Klettersteigen im Süden von Österreich.

Genaue Routenbeschreibung:

Siehe Topo. Nach der schweren Einstiegswand (C/D) erreicht man den langen Grat (schwerste Stelle C), dem man bis in eine markante Scharte folgt (dort Flüchtmöglichkeit - siehe Topo). Über eine Querung (B) mit anschließender Platten zone (C) steigt man erneut zum Grat auf und folgt diesem leicht (A) zum Gipfel.

Erhalter:

Österreichischen Alpenverein (ÖAV) Spittal/Ortsgruppe Seeboden

Ausrüstung:

Kompette Klettersteigausrüstung und Helm, für Kinder und Ungeübte kurzes Sicherungsseil empfehlenswert.

Ergänzung zur Schwierigkeit:

330 Hm und 1,4 km - also langer Gratanstieg. Schwerer langer Klettersteig, der mit C/D bewertet ist. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!

Zustieg zur Wand:

Von der Bergstation der Reißeckbahn in 10 Minuten zur Reißeckhütte. Unterhalb der Staumauer aufsteigen und dem Weg in Richtung Roßalmscharte / Kohlmaierhütte folgen, bis man links auf den Weg 573 abzweigt und auf diesem den Einstieg erreicht.

Achtung: Nachdem in den Saisonen 2015 und 2016 bereits die Reißeck-Höhenbahn aufgrund von Bauarbeiten der Verbund AG gesperrt war, hat die Oberste Seilbahnbehörde im April 2017 dem vom Verbund gestellten Antrag auf gänzliche und dauernde Einstellung der gesamten Reißeckbahn (also Standseilbahn und Höhenbahn) stattgegeben. Die Reißeckbahn bleibt daher dauerhaft geschlossen. Zustieg vom Tal bis zur Reisseckhütte: 1540 hm Aufstieg, 11 km, ca. 4 Std.

Höhe Einstieg: 

2500 m

Abstieg:

Vom Gipfel zuerst etwas auf dem Klettersteig zurück, dann den Normalweg (Weg 566) hinunter. Dieser ist im oberen Teil mit Drahtseilen versichert (B) und mündet bei der Roßalmscharte wieder auf den Weg Nr. 510. Diesem folgt man hinunter zur Reißeckhütte und weiter zur Bergstation der Bahn.

Stützpunkt:
Kartenmaterial:

Bundesamt für Eich- und Vermessung ÖK 181
Bundesamt für Eich- und Vermessung ÖK 182
Freytag & Berndt WK 221
Kompass WK 66

Bemerkungen:

Bahnöffnungszeiten unter: Tauerntouristik

Der Gratanstieg sollte nur bei sicherem Wetter gemacht werden. Wegen der Höhenlage liegt im Frühsommer oft lange Schnee. Auch im Oktober kommt die weiße Pracht gelegentlich vom Himmel. Die Auffahrt mit der Reißeckbahn ist eigentlich schon ein Erlebnis für sich (maximale Steigung von 82 % und 2 km langer Tunnel). Kurzer Übungsklettersteig (B/C) bei der Hütte.

Infostand: 

04.04.2017

Autor (Referenz): 

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A10 bis zum Knoten Spittal, dann westlich in Richtung Lienz, bis man bei der Möllbrücke nach Kolbnitz abzweigt und bei der Talstation der Reißeckbahn parkt. Auffahrt mit der Reißeckbahn zur Bergstation. Öffis: Mit der Bahn bis nach Kolbnitz.

Talort / Höhe:

Kolbnitz  - 719 m

Bilder (13)

Übersicht des Gratanstieges zur Hohen Leier

Übersicht des Gratanstieges zur Hohen Leier

Großer Besucherandrang

Großer Besucherandrang

Auf dem Grat

Auf dem Grat

Abendstimmung auf dem Grat.

Abendstimmung auf dem Grat.

C-Stelle ?

C-Stelle ? , Foto: Wolfgang Pfeiler

Einstieg

Einstieg, wenig Griffe - da ist Armkraft gefragt!, Foto: Wolfgang pfeiler

an der Steilwand

an der Steilwand, Foto: werner

auf dem Grat

auf dem Grat , Foto: Heinz Berger

letze C-Stelle vor dem Gipfel

letze C-Stelle vor dem Gipfel, Foto: Heinz Berger

letzte C-Stelle

letzte C-Stelle, Foto: Heinz Berger

Der Großteil ist geschafft

Der Großteil ist geschafft , Foto: Bernd

Bella Vista

Bella Vista, 3 C Teilstück, einfach atemberaubend!, Foto: Eduard Traxler

2 C Teilstück

2 C Teilstück, 2 C Teilstück, Foto: Eduard Traxler

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.