Hundshorn vom Schilthorn aus

Skitour
Mittel
(1)

Toureninfo

Diff.
Schwierigkeit2-3  /  2-3
AusrichtungSüdost
AusrichtungSüdost
Aufstieg
Aufstieg700 Hm
Aufstiegszeit
Aufstiegszeit2:00 Std.
Snowboardgeeignet
SnowboardgeeignetNein
Schneeschuhgeeignet
SchneeschuhgeeignetNein
Kondition:
Kraft:
Erfahrung:
Landschaft:
Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dec

Standort / Karte

Tourenbeschreibung

Regionen:
Gebirge:
Berg:
Hundshorn  (2929 m)
Charakter:

Das Schilthorn ist vielen James Bond-Fans besser unter dem Namen "Piz Gloria" bekannt. Schließlich wurde an den Hängen des Schilthorns der James Bond-Klassikers "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" gedreht. Dank der Seilbahn bis zum Gipfel sind neben unzähligen Variantenabfahrten auch "Faulpelz"-Skitouren mit wenig Aufstieg und viel Abfahrt möglich.

Die Skitour auf das Hundshorn (auch Hundshore) ist dabei besonders beliebt. Das liegt einerseits am tollen Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau und andererseits an den unglaublich breiten, mittelsteilen Hängen östlich des Hundshorns. Der flachere Teil oberhalb der Rotstockhütte bietet aufgrund der zahlreichen Geländestufen viele abwechslungsreiche Varianten. Aufgrund einer heiklen Traversierung (Absturzgefahr!) und dem steilen Gipfelaufstieg darf die Tour trotz des "Faulpelz-Charakters" keinesfalls unterschätzt werden.

Genaue Routenbeschreibung:

Von der Bergstation am Schilthorn zuerst ein Stück am Westgrat abfahren und dann in dessen steiler Südflanke (Achtung: Absturzgefahr!) zum Sattel Rote Härd (2683 m) traversieren. Hier anfellen und in südwestlicher Richtung rechts des Kamms aufsteigen. In einem kleinen Sattel westlich des Punkts 2860 wechselt man kurz auf die links Seite des Kamms. Zuletzt sehr steil direkt über den Nordostgrat (auf Überwächtung achten) zum Gipfel aufsteigen (evtl. Ski tragen bzw. den Gipfel auslassen).

Vom Gipfel in östlicher Richtung durch ein großes Kar ins Tal des Sefibachs abfahren. Je nach Verhältnissen kann das steilste Stück zu Beginn umfahren werden, indem man zuerst dem breiten Rücken in südöstlicher Richtung folgt und erst dann in das große Kar einfährt. Links des Talbodens über mehrere Geländestufen links an der Rotstockhütte vorbei.

Hier neuerlich anfellen und die Südflanke des Waseneggs auf dessen Rücken ansteigend traversieren. Vom Rücken zuerst kurz steil, dann flacher ins bereits sichtbare Skigebiet abfahren und auf den Skipisten zur Talstation der Schilthornbahn. Bei guter Schneelage kann man bis Gimmelwald (1363 m) abfahren und die Abfahrt so um fast 300 Hm verlängern.

Abfahrt: 

2000 Hm

Kartenmaterial:

Swisstopo 1248 Mürren bzw. 264 Jungfrau

Freeride Map Schilthorn 1:25000

Ausgangspunkt / Anfahrt

Anreise / Zufahrt:

Auf der A8 nach Wilderswil und durch das Lütschental und das Lauterbrunnental zur Talstation der Schilthorn-Seilbahn in Lengwald. Mit der Seilbahn in vier Sektionen über die autofreien Orte Gimmelwald und Mürren auf das Schilthorn. Mit Öffis: Mit der Bahn über Interlaken nach Lauterbrunnen. Von dort mit dem Postauto zur Talstation der Schilthorn-Seilbahn. Weiter mit der Seilbahn (siehe oben).

Talort / Höhe:

Mürren  - 1638 m

Ausgangspunkt / Höhe:

Bergstation Schilthorn  - 2970 m

Bilder (16)

Übersicht

Übersicht, In Rot der Hauptteil der Abfahrt, links unter Schnee die Rotstockhütte., Foto: Dieter Wissekal

Gipfelstart

Gipfelstart, Für eine Skitour eher ungewöhnlich startet man auf einem Gipfel, dem 2970 m hohen Schilthorn., Foto: Dieter Wissekal

Traverse

Traverse, Heikle Traversierung zum Sattel Rote Härd, Foto: Dieter Wissekal

Talblick

Talblick, Talblick kurz vor dem Sattel Rote Härd, Foto: Dieter Wissekal

Aufstieg

Aufstieg, Aufstieg zum Hundshorn, Foto: Dieter Wissekal

Gipfel

Gipfel, Rast am 2929 m hohen Gipfel des Hundshorns, Foto: Dieter Wissekal

Hundshorn

Hundshorn, Das Gipfelkreuz des 2929 m hohen Hundshorns bei guter Schneelage

Rücken

Rücken, Umfahrung des steilsten Abschnitts über einen breiten Rücken, Foto: Dieter Wissekal

Mittelteil

Mittelteil, Der Mittelteil der Tour bei guten Verhältnissen. Rechts im Hintergrund erkennt man den Gipfel des Hundshorns., Foto: Dieter Wissekal

Rotstockhütte

Rotstockhütte, Die Rotstockhütte im Winterschlaf, Foto: Dieter Wissekal

Wiederaufstieg

Wiederaufstieg, Wiederaufstieg von der Rotstockhütte aufs Wasenegg, Foto: Dieter Wissekal

Wiederaufstieg

Wiederaufstieg, Von der Rotstockhütte zum Wasenegg, Foto: Dieter Wissekal

Lawinengefahr

Lawinengefahr, In der sonnigen Südflanke des Waseneggs muss im Frühling mit Nassschneelawinen gerechnet werden., Foto: Dieter Wissekal

Wiederaufstieg

Wiederaufstieg, Kurz vor dem Wasenegg, Foto: Dieter Wissekal

Wasenegg

Wasenegg, Rast nach dem letzten Aufstieg am Wasenegg, Foto: Dieter Wissekal

Abfahrt vom Wasenegg

Abfahrt vom Wasenegg, Abfahrt vom Wasenegg ins Skigebiet, Foto: Dieter Wissekal

Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.

Nach oben