18 Mai 2005

Christian Kuntner stirbt an seinem letzten 8000er

Der Südtiroler Alpinist Christian Kuntner starb bei einem Lawinenabgang an der Annapurna - es war sein 4ter Versuch an diesem Berg.

Der Südtiroler Extrembergsteiger Christian Kuntner (43) ist bei seinem vierten Versuch, den 8091 Meter hohen Annapurna im Himalaja zu besteigen, von einer Eislawine verschüttet worden und an inneren Blutungen gestorben. Zwei weitere Teilnehmer der Expedition wurden bei dem Unglück verletzt, es geht ihnen aber den Umständen entsprechend gut.

Christian Kuntner aus Prad beim Stilfserjoch (I) hatte bereits 13 Achttausender bestiegen und wollte sich mit der Annapurna, die er durch die Nordwestwand ohne künstlichen Sauerstoff und ohne Hilfe von Hochträgern besteigen wollte, einen großen Traum erfüllen. Das Unglück ereignete sich heute am 18. 5. in 6.200 m Höhe, ein anwesender amerikanischer Arzt konnte Christian leider nicht mehr helfen.

Derzeit ist unklar, ob Christian Kuntner den Gipfel zuvor erreicht hat oder nicht (verschiedene Meldungen in div. Medien)

Chr. Kuntner über die Annapurna: "Wie lange wird dieser Berg gegen mich kämpfen?"

Kuntners 8.000er

Cho Oyu (1991)

Manaslu (1992)

Broad Peak(1993)

Dhaulagiri (1994)

Everest (1995)

K2 (1996) über die Japanerroute in der Nordwand

Shisha Pangma (1998) mit Skiabfahrt

Gasherbrum I (1999)

Gasherbrum II (1999)

Makalu (2000)

Nanga Parbat (2001)

Kangchenjunga (2003) über eine neue Route

Lhotse (2004)

www.christiankuntner.com - die Page des verunglückten Alpinisten

Weitere Infos auf:

www.mounteverest.netwww.everestnews.com

Das Annapurna-Massiv Foto: de.wikipedia.org
Christian Kuntner Foto: christiankuntner.com


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.