02 August 2004

Gerlinde Kaltenbrunner schafft ihren 8ten Achttausender!

Gerlinde Kaltenbrunner steht mit dem Amical-Team auf ihrem 8ten Achttausender (zweiter in dieser Saison nach der Annapurna 1) und gehört mit diesem Erfolg zu den besten weiblichen Höhenbergsteigerinnen unserer Zeit.

Am 25. Juli 2004 konnte die Mannschaft der Amical-Expedition unter sehr widrigen Umständen den Gipfel des Gasherbrum I erreichen. Gerlinde Kaltenbrunner steht mit dem Amical-Team auf ihrem 8ten Achttausender (zweiter in dieser Saison nach der Annapurna 1) und gehört mit diesem Erfolg zu den besten weiblichen Höhenbergsteigerinnen unserer Zeit. Gerlinde Kaltenbrunner hat mit ihrem 8ten Gipfelerfolg mit der 1992 am Kantsch verunglückten Polin Wanda Rutkiewicz gleichgezogen.

Schlechtwetter war größter Spielverderber

Unglaublich wechselhaftes Wetter mit dauernden Niederschlägen kennzeichnet die bisherige Karakorum Saison. So wurde vorsichtshalber der Aufstiegsweg zu Lager I mit ca. 100 Bambus-Stangen markierten, auch beim Japaner-Couloir - eine bis ca. 55° steile Eis- bzw. Schneerinne - wurde wegen der Schneebrettgefahr links des eigentlichen Couloirs eine Felsrippe versichert.

Der Gipfelsturm

Einen Tag vor dem Gipfelsturm war an einer ca. 60° steilen Stelle der Neuschnee so tief, dass Hirotaka Takeuchi seine Lawinenschaufel zum Einsatz brachte um beim Spurtreten besser voranzukommen. Am Gipfeltag wurde nach frühem Aufbruch (2:00 Uhr) und sehr mühsamer Spurarbeit um die Mittagszeit der Gipfel erreicht. 4 Spanier, 3 Pakistani (darunter Qudrat), 2 Holländer, 2 Österreicher (Gerlinde Kaltenbrunner und Peter Fessler), 1 Japaner (Hirotaka Takeuchi) und 1 Deutscher (Amical Leiter Ralf Dujmovits) standen gleichzeitig nach 8 Stunden Aufstieg am Ziel ihrer Träume.

Desaster beim Abstieg

Beim Abstieg verlor ein Bergsteiger aus der spanischen Gruppe den Halt und stürzte 800 Meter bis kurz vor das Lager III hinunter - trotz Schnellabstieg des Amical-Teams konnte ihm leider nicht mehr geholfen werden. Er wurde am nächsten Tag im ewigen Eis bestattet - eine Bergung durch das steile Japaner-Couloir hinab nach Lager II wäre zu risikoreich für alle Beteiligten gewesen.

Amical auch am Gasherbrum II erfolgreich

Eine weitere Expedition von Amical war am Gasherbrum II erfolgreich, so konnten Erich Weitlaner, Josef Lurz, Alois Kari und Hajo Netzer am 26. Juli den Gipfel erreichen. Auch hier war der Aufstieg von den Wetterkapriolen geprägt.

Acht Amical Teilnehmer und ein Hochträger der Amical Gasherbrum I und Gasherbrum II Expeditionen waren damit erfolgreich - ein weiteres Highlight in der sehr erfolgreichen Amical-Expeditionssaison 2004.

Achttausender Erfolge von Gerlinde Kaltenbrunner

1994 Broad Peak Pakistan (Vorgipfel 8041 m)

1998 Cho Oyu Nepal/Tibet (8201 m West)

2000 Shisha Pangma Tibet (Central Gipfel 8013 m)

2001 Makalu Nepal (8463 m)

2002 Manaslu Nepal (8163 m)

2003 Nanga Parbat Pakistan (8125 m Diamirflanke)

2004 Mai Annapurna I Nepal (8091 m Hauptgipfel)

2004 Juli Gasherbrum I Pakistan (8068 m)

Webtipp:

Die Page von AMICAL alpin, einem der professionellsten Expeditionsanbieter Europas - mit aktuellem Expeditionsbericht von Gerlindes Shisha Pangma und Annapurna I Expedition und der erfolgreichen Amical Nanga Parbat Expedition.

http:www.amical.de

Alle Fotos © Amical Alpin

Nach dem Eisbruch am Beginn des Plateaus - der GII-Gipfel in Wolken
Beim Aufstieg durchs Japaner Couloir
Gerlinde in der Gipfelflanke am GI auf knapp 8000 m
Gerlinde Kaltenbrunner wenige Meter vor dem Gipfel
Auf dem Gipfel des GI - Qudrat Ali, Gerlinde Kaltenbrunner, Ralf Dujmovits, Hirotaka Takeuchi und Peter Fessler (von links nach rechts)
Gerlinde beim Abseilen im Japaner Couloir
Zurück im Basecamp - müde aber glücklich - Ralf Dujmovits, Gerlinde Kaltenbrunner, Hirotaka Takeuchi
AMICAL alpin, einer der professionellsten Expeditionsanbieter Europas.


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.