24 Mai 2004

Gerlinde Kaltenbrunner wieder an 8000er unterwegs

Die österreichische 8000er Powerfrau Gerlinde Kaltenbrunner ist wieder an den höchsten Bergen der Welt unterwegs. Als Ziel stehen dieses Jahr Shisha Pangma 8013 m und Annapurna 8091 m auf dem Programm.

Die Besteigung der Shisha Pangma war über das steile Südwand Couloir geplant, das Team um Gerlinde, Ralf Dujmovits, Robert Bösch und Hirotaka Takeuchi war schon in der Wand, die nach einem sehr trockenen Winter an vielen Stellen über hunderte von Metern blaues Blankeis aufwies.

Das Team kam sehr gut voran, nach frühem Aufbruch vom Biwak unter der Wand wurde aber Ralf Dujmovits von einem faustgroßen Stein getroffen. Er versuchte noch weiterzusteigen, doch die anstrengende Eiskletterei – es wurde wegen der blanken Verhältnisse viel mit den Frontzacken gegangen – machte 250 m vor dem geplanten Biwak ein Weitersteigen unmöglich.

So entschlossen sich alle - keiner wollte Ralf Dujmovits alleine absteigen lassen – die 1000 Meter wieder abzusteigen. Sie erreichten das Biwak am Wandfuß und kehrten einen Tag später wieder ins Basislager zurück.

Derzeit ist es noch nicht entschieden, ob Ralf Dujmovits die zwei verbleibenden Teammitglieder wie geplant zur Annapurna begleitet, er will abwarten, was die Diagnose in Kathmandu ergibt und wie sich sein Genesung entwickelt. Der Schweizer Robi Bösch verläst wie geplant das Team und kehrt in die Heimat zurück.

Die erste Erfolgsmeldung im laufenden Expeditionsjahr kam vom Cho Oyu. Am 9. Mai 2004 konnten Reinhold Dibiasi, Christian Eiterer, Andreas Redlberger, Johannes Schöllhuber, Chuldim Sherpa, Pasang Chhiri Sherpa sowie der Bergführer Andi Bucher den Gipfel des 8201 m hohen Cho Oyu erreichen.

Hier zeigt sich wieder deutlich, das AMICAL zu den führenden und erfolgreichsten deutschen Anbietern gehört. Ein Blick ins aktuelle Programm verdeutlicht dies, neben Cho Oyu, Shisha Pangma, Gasherbrum I & II steht auch der Eisriese Nanga Parbat am Programm. Natürlich werden auch Klassiker wie Alpamayo/ Huascarán, Ama Dablam, Aconcagua und der Muztagh Ata angeboten, auch Exoten wie der Mount Vinson sind mit dabei.

Gerlinde Kaltenbrunner in der Shisha Pangma Südwand..
Leader Ralf Dujmovits kurz vor dem Unfall
Gerlinde Kaltenbrunner wieder an 8000er unterwegs


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.