Adam Ondra klettert 9a+ (FA) in Arco
05 März 2018

Adam Ondra und die Seilreibung

Zwei Filme zeigen Adam Ondras pragmatischen Umgang mit dem Problem der Seilreibung beim High-End-Sportklettern...

Zwei Filme zeigen Adam Ondras pragmatischen Umgang mit dem Problem der Seilreibung beim High-End-Sportklettern

Jeder kennt das leidige Problem mit der Seilreibung in langen Routen.

Seilreibung und ein sich daraus ergebender Seilzug entstehen insbesondere in langen Seillängen, wenn diese nicht gerade verlaufen, oder durch schlecht gesetzte Bohrhaken, wodurch sich Knicke im Seilverlauf bilden. Auch ein über Kanten verlaufendes Seil beeinflusst die Seilreibung negativ. Zuletzt ist dann da auch noch das Eigengewicht des Seiles, das mit jedem ausgegebenen Meter zunimmt.

Die (Auf-)Lösung für eine zu hohe Seilreibung liegt in der

  • Richtigen Seilführung
  • Verlängerung der Express-Schlingen und dem
  • Einsatz der Halbseiltechnik

Die Halbseiltechik wird insbesondere beim Alpinen- und Trad-Klettern, wo größtenteils oder nur mit mobilen Sicherungsmitteln, wie Friends und Klemmkeilen gesichert wird, angewendet, da bei der Halbseiltechnik auch die Sicherungspunkte im Falle eines Sturzes noch so stark belastet werden, wie mit einem Einfachseil.

Doch wie sieht das beim High-End Sportklettern aus? Der beste Sportkletterer der Welt, Adam Ondra, steht bei seinen oft ultralangen und überhängenden Touren oft vor dem Problem und hat unterschiedliche, pragmatische Zugänge:

Seil nachziehen

Im nachfolgenden Film sichert sich Adam in einer seiner jüngsten Ersbegehungen, eine Kombi aus "Underground" und "Pure Dreaming" (9a+) beim Seil-Nachziehen dadurch, dass der eine lange Expressschlinge in den Gurt hängt. Dann wird das Sicherungsseil unten ausgehängt und Adam zieht mit einer Hand das Seil solange nach, bis dieses wieder den Boden erreicht. Seine Sicherungspartnerin geht zu diesem Seilstrang und hängt ihn wieder ins Sicherungsgerät ein. Aus einer xten Expressschlinge wird also die erste und von dieser aus kann wieder ohne Seillreibung geklettert werden.

www.youtube.com/watch

Sicherheitsprobleme: Er ist nur an einem in ein Dach gesetzten Bolt und mit einem Schnappkarabiner gesichert. Beim zweiten Umhängen vor dem wieder Losklettern ist er dann entweder kurz nicht gesichert, oder es besteht die Gefahr, dass sich das Kletterseil beim Aushängen aus dem Gurt auch aus dem Karabiner aushängt (falls er es, was nicht im Film zu sehen ist, vorher in den Karabiner eingehängt hat). Beim Weiterklettern ist dann anfangs nur eine Express eingehängt.

Verbesserungen: Ideal wären am Umhängepunkt ein verbundener Doppelbolt, zwei Express und ein Schraubkarabiner für den Karabiner mit dem man sich einhängt, um die Fehlerquelle beim Umhängen zu reduzieren

Seil tauschen

In seiner 60 Meter langen 9a Route "Nordic Flower" in Flatanger führt Adam ein zweites Seil mit und wechselt in der Mitte der Route die von unten gesicherten Seile. Diese Methode ist weit sicherer, als das Seil nachzuziehen, hat aber den Nachteil, dass man sich im mitgeführten Seil beim Klettern verhängen könnte. Hier verbleibt als einziges “Sicherheitsproblem“, dass Adam den Wechesel nur an einem Bolt mit einer normalen Express (kein Schraubkarabiner) durchführt und nach dem Seiltausch auch kurzzeitig nur an diesem Bolt gesichert ist.

Es liegt uns natürlich fern, Adam Ondra, der nicht nur super klettert, sondern trotz seines zarten Alters bereits auf knapp 20 Jahre Klettererfahrung zurückblicken kann, zu verbessern. Wir wollen anderen, weniger erfahrenen Kletterern nur die diese Möglichkeiten und die damit verbundenen Chancen und Risiken vermitteln. 

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.