26 März 2010

Alex Luger wiederholt Prinzip Hoffnung, 8b/8b+ (E9-E10)!

Dem jungen Vorarberger glingt die 2. clean Begehung der Toptour von Beat Kammerlander…

Am Sonntag den 6 Dezember 2009 konnte ich die erste cleane Wiederholung von Prinzip Hoffnung realisieren, für mich ein Traum der Wirklichkeit wurde, so eine Linie im „reinsten“ Stil zu klettern. Schon bei den ersten sporadischen Topropeversuchen im Frühling09 hat mich diese Linie in ihren Bann gezogen. Die stetig ansteigende Badetemperatur in tieferen Lagen verscheuchte mich in die „großen“ Wände mit der Aussicht einen kalten Luftzug zu erwischen.

November, ich widme mich meinem Studium, bin aber mit meinen Gedanken ständig bei dieser Platte, ob mein Rack wohl ausreicht um ein Vorstieg zu wagen? Wie soll ich sichern? Wo Kraft sparen? Auf welches Placement kann ich verzichten? Am nächsten Wochenende geht’s ab ins Ländle. Ich fahre direkt zur Platte, seile ab, beginne die Sicherungsmöglichkeiten zu checken. Unten angekommen empfinde ich eine riesige Freude, weil die Route für mich mit dieser Absicherung vertretbar wird und dadurch real. Schnell wird mir klar, dass nun ein Vorstiegsversuch nicht weit weg ist und dieses Gefühl der Freude weicht der Anspannung. In der nächsten Woche bin ich zwar physisch in Innsbruck mit meinen Gedanken aber permanent bei dieser Wand. Am Freitagabend rufe ich Flo an ob er mich begleitet und am Samstagmorgen stehe ich vollbepackt mit Keilen und Friends, eingebunden in zwei Halbseile am Einstieg. Beat ist mein zweiter Sicherer des Vertrauens. Ich klettere los, mein Bewusstseinszustand verändert sich abrupt mit den ersten Zügen, das Leben wird sehr einfach - reduziert sich auf das jetzt und hier. Ich erreiche eine Ebene extremster Konzentration und Wahrnehmung, den Fokus auf dem nächsten Zug, auf das Platzieren der nächsten Sicherung. Ich stürze, werde aus diesem Zustand herausgerissen und hänge mit Herzflattern im Seil. Wow der Rp (Microkeil) hat meinem unerwünschten Freiflug standgehalten. Ich brauche eine Pause sammle mich mental und steige an diesem Tag noch einmal ein -ohne Erfolg. Am Abend sagt mir der Verstand ich sollte etwas essen, Energie tanken doch ich bin voller Emotionen bring keinen Bissen hinunter. Nach einer Schlaflosen Nacht finde ich mich körperlich müde von den zwei Versuchen am Vortag, aber Mental umso stärker, erneut am Wandfuß ein. Das Thermometer misst -4 Grad Celsius, was folgt - perfect fight- perfect moment!

Das traditionelle Klettern fordert aus meiner Sicht eine persönliche Auseinandersetzung. Eigenverantwortung zu übernehmen, im „vollen“ Bewusstsein über die möglichen Konsequenzen und das Vertrauen in deine Fähigkeiten sind die Basis für eine Entwicklung, ein Wachsen. Ich persönlich zehre sehr lange von diesen Erlebnissen, wie ich sie bei der Begehung von Prinzip Hoffnung hatte.

Thanks to Beat, Flo und Christoph das motivierende Bodenpersonal.

Danke auch an meine Sponsoren: Adidas, La Sportiva, DMM

Alex Luger, am 24.03.10

Webtipp:

By Fair Means - Beat Kammerlander gelingt Prinzip Hoffnung, 8b/8b+ (E9-E10)..... + VIDEO

Alex Luger in "Prinzip Hoffnung", Fotos: Beat Kammerlander
Alex Luger in "Prinzip Hoffnung", Fotos: Beat Kammerlander
Alex Luger in "Prinzip Hoffnung", Fotos: Beat Kammerlander
Alex Luger in "Prinzip Hoffnung", Fotos: Beat Kammerlander
Alex Luger in "Prinzip Hoffnung", Fotos: Beat Kammerlander
Alex Luger, Foto: Beat Kammerlander
Alex Luger in "Prinzip Hoffnung", Fotos: Beat Kammerlander
Ähnliche Neuigkeiten:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.