24 April 2017

Anna Stöhr erreicht den 4. Platz in Chongqing

Anna Stöhr zeigt in China eine starke Leistung und beendet den Wettkampf in Chongqing auf dem 4. Platz...

Am 22./23.04.2017 fand der zweite Boulder Weltcup der Saison 2017 in Chongqing (CHN) statt. Anna Stöhr zeigte in China eine sehr starke Leistung und beendete den Wettkampf auf dem 4. Platz. Jakob Schubert verpasste mit Platz 8 nur knapp den Finaleinzug. Jongwon Chon (KOR) konnte seinen ersten Weltcup-Sieg der Saison verbuchen. Bei den Damen holte Janja Garnbret (SLO) den ersten Boulder Weltcup-Sieg ihrer noch jungen Karriere.

In Chongqing, der flächenmäßig größten Stadt der Welt, fand an diesem Wochenende der zweite Boulder Weltcup der Saison statt. Was auf einer Weltkarte ausschaut wie ein Punkt, ist in Wirklichkeit mit 82000 km2 fast gleich groß wie Österreich. Im Sommer verschwindet die gesamte Stadt bei über 45ºC unter einem trüben Wolkenschleier, am heutigen Sonntag waren die Bedingungen bei 27ºC noch erträglich.

Jakob Schubert findet Anschluss an die Weltspitze

Jakob Schubert vergeudete keine Zeit um zu beweisen, dass er in Meiringen nicht an mangelnder Form gescheitert war: Ihm gelangen alle Qualifikationsboulder, dies sicherte ihm einen Platz im Halbfinale. Trotz starker Vorstellung verpasste Alfons Dornauer, frisch zurück nach einer Knieverletzung, als 27. das Halbfinale, welches auch ohne Georg Parma (37.) stattfand. Dornauer verpasste die nächste Runde nur aufgrund der etwas zu hohen Anzahl an Versuchen, die er für seine Tops brauchte.

Bei den Damen taten es Katharina Posch und Anna Stöhr ihrem Kollegen Schubert nach und zogen souverän ins Halbfinale ein. Anna Stöhr war der virale Infekt, der sie in den letzten zwei Wochen vom Training abgehalten hatte, nicht mehr anzumerken. Ihr gelang der Finaleinzug, während Posch mit Platz 17 Vorlieb nehmen musste: "Ich bin nicht ganz zufrieden mit meinem Halbfinale. Zwei Boulder wären möglich gewesen. Manchmal merke ich, dass mir bei den Boulder-Wettkämpfen noch ein bisschen die Erfahrung fehlt. Trotzdem kann ich positiv gestimmt nach Nanjing fahren", so Posch nach dem Wettkampf. Die Vorstieg-Spezialistin nimmt diese Saison im Hinblick auf Olympia auch an den Boulder Weltcups teil.

Jakob Schubert fehlte mit Platz 8 nicht viel für das Finale und er zeigte, dass mit ihm zu rechnen ist. Er war dementsprechend zufrieden mit seiner Leistung. "Es war eine wirklich schwere Runde. Am Ende reichte es knapp nicht für das Finale, aber ich bin trotzdem froh wieder den Anschluss an die Spitze gefunden zu haben und freue mich auf den nächsten Weltcup in einer Woche!"
Der Koreaner Jongwon Chon holte den Sieg vor Weltmeister Tomoa Narasaki (JPN) und Alexey Rubtsov (RUS), der die Führung im Gesamtweltcup übernimmt.

Anna Stöhr im Finale. (Foto: KVÖ / Heiko Wilhelm)
Anna Stöhr im Semifinale. (Foto: KVÖ / Heiko Wilhelm)
Jakob Schubert im Halbfinale. (Foto: KVÖ / Heiko Wilhelm)
Jakob Schubert im Halbfinale. (Foto: KVÖ / Heiko Wilhelm)
Katharina Posch im Halbfinale. (Foto: KVÖ / Heiko Wilhelm)

Anna Stöhr zurück im Finale

In den schwierigen ersten zwei Final-Bouldern gelang es Anna Stöhr nicht, ein Top zu verbuchen. Der dritte, technisch anspruchsvolle Boulder gelang ihr im dritten Versuch. Auf die Finalistinnen wartete am Ende ein kompliziertes Problem, welches Stöhr nicht entschlüsseln konnte. Am Ende reichte es in einem höchst einer anspruchsvollen Endrunde dennoch für den sehr guten 4. Platz. Nach dem Wettkampf sagte sie: "Ich bin überglücklich, dass ich im Finale war und hatte eine gute Zeit beim Bouldern. Da ich durch den Virus wichtige Trainingstage verloren habe, war heute nicht mehr möglich. Deshalb bin ich sehr zufrieden mit dem 4. Platz! Jetzt freue ich mich auf Nanjing und Tokio, denn ich weiß, dass die Fitness passt."
Der Sieg ging an die junge Slowenin Janja Garnbret vor Shauna Coxsey (GBR) und Akiyo Noguchi (JPN).

Guter Start der Asien-Tour

Insgesamt war es ein zufriedenstellender Auftakt der Asienreise. KVÖ-Sportdirektor Heiko Wilhelm freute sich über den guten Start: "Besonders für Anna hat es mich gefreut, dass es ihr im Halbfinale super aufgegangen ist und sie heute beim Finale dabei war. Der 4. Platz ist ein toller Start für die Asien-Tour. Sehr schade, dass Jakob den Finaleinzug so knapp verpasst hat. Morgen geht es weiter nach Shanghai, wo wir uns auf den nächsten Weltcup in Nanjing vorbereiten."

Nächste Station: Nanjing, China

Schlag auf Schlag geht es weiter. Am nächsten Wochenende (29./30. 04.) findet in Nanjing (CHN) der nächste Boulder Weltcup statt, danach geht es weiter nach Tokio (JPN). Das KVÖ-Aufgebot wird das gleiche wie in Chongqing sein.

Katharina Saurwein und Jan-Luca Posch sichern sich Sieg auf nationaler Ebene beim Austria Cup in Bürs

Während das KVÖ-Quintett in China um Weltcup-Punkte kämpfte, fand auf nationaler Ebene ein stark besetzter Wettkampf statt: Der dritte Austria Climbing Cup im Bouldern ging gestern Samstag (22.04.2017) in der Klimmerei in Bürs über die Bühne. Außerdem wurden die Österreichischen Meisterschaften im Bouldern der U16 und der U18 ausgetragen. In der allgemeinen Klasse der Damen konnte sich unter mehreren Boulder Weltcup-erprobten Athletinnen Katharina Saurwein (OeAV Innsbruck / TIR) durchsetzen. Sie hatte beim Weltcup-Auftakt in Meiringen vor zwei Wochen den exzellenten zweiten Platz geholt. Der Europacup-Gesamtsieger des Vorjahres Jan-Luca Posch (OeAV Innsbruck / TIR) gewann bei den Herren, wo fast alle Starter im Finale Weltcup-Erfahrung mitbrachten.

Die österreichische Boulder-Meisterin 2017 der Kategorie U16 heißt Julia Lotz (OeAV Hohe Munde / TIR). Sie behauptete sich gegen Jana Rauth (OeAV Imst-Oberland / TIR) und Mona Jenewein (OeAV Villach, KNT). Bei den Burschen holte sich Thomas Podolan (NFÖ Salzburg / SLBG) den Titel. Das Podium komplettierten Johannes Hofherr (OeAV Feldkirch / VLBG) und Kimo Filip (OeAV ÖGV / W). Lotz und Podolan hatten auch im Vorstieg den Meistertitel geholt.

Celina Schoibl (NFÖ Salzburg / SLBG) wurde Österreichische Boulder-Meisterin der U18. Den zweiten Platz holte Viktoria Podolan (NFÖ Salzburg / SLBG) vor Sandra Lettner (OeAV Vöcklabruck, OÖ). Nicolai Uznik (St. Johann i.R. / KNT) setzte sich bei den Burschen vor Louis Gundolf (OeAV Imst-Oberland / TIR) und Tobias Plangger (OeAV Innsbruck / TIR) durch.

Bei den Damen gewann Katharina Saurwein (OeAV Innsbruck / TIR) den dritten Boulder Austria Climbing Cup der Saison vor Hannah Schubert (OeAV Innsbruck / TIR) und Laura Stöckler (OeAV Haag / NÖ). Bei den Herren Jan-Luca Posch (OeAV Innsbruck / TIR) den ersten Platz vor Elias Weiler (OeAV Innsbruck / TIR). Dritter wurde Matthias Erber (OeAV Wilder Kaiser / TIR). 

In der Gesamtwertung führen in der allgemeinen Klasse Laura Stöckler und Jakob Schubert (OeAV Innsbruck / TIR) vor Katharina Posch (OeAV Imst-Oberland / TIR) und Matthias Erber.

Text: Ben Lepesant

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.