Daniel Töchterle in der Route BackLine; Foto Jakob Steinkasserer
29 April 2022

Backline

Jakob Steinkasserer und Daniel Töchterle gelingt eine kombinierte Neutour im linken Teil der Hochgall Nordwand.

Bei der viel begangenen, klassischen Skitour zur Barmerspitze geht man direkt bei der steilen, abweisenden Wand vorbei. Ich staunte jedes Mal als ich an der Wand vorbeiging und habe versucht eine schöne, logische Linie zu entdecken. Werner Beikircher hatte bereits 1972 die direkte, schneereiche Linie erstbegangen.

Jakob, der stets motiviert ist, fragte mich ob ich auf eine Erstbegehung Lust hätte. Er zeigte mir ein super Bild von der hinteren Hochgall Nordwand. Somit hatten wir die Möglichkeit die Wand zu studieren und eine neue mögliche Linie zu finden. Nach ein paar Tagen haben wir uns für einen ersten Versuch getroffen.

Mit voll bepackten Rucksäcken und Skiern ging es in Rein in Taufers los. Zuerst spurten wir Richtung Barmerspitze. Die Spalten und der Bergschrund waren super zu überwinden und kurz darauf waren wir schon unterhalb der markanten Nordwand.

Daniel Töchterle in der Route BackLine; Foto Jakob Steinkasserer
Jakob Steinkasserer in der Route BackLine; Foto Daniel Töchterle
Wandübersicht mit der Route BackLine; Foto Jakob Steinkasserer
Daniel Töchterle in der Route BackLine; Foto Jakob Steinkasserer
Daniel Töchterle in der Route BackLine; Foto Jakob Steinkasserer (3)

Nachdem wir das gesamte Material aufgenommen hatten (Pickel, Steigeisen, Friends, Express, Nägel und Hammer) stiegen wir in die direkte und daheim studierte Line der Wand ein. Zuerst fanden wir gut gebundenen Schnee, danach kam der erste Kontakt mit Pickel und Fels, der uns bis zum Gipfel nicht mehr los lies. Wir kletterten Seillänge für Seillänge und konnten alles gut mit Friends absichern, auch die Standplätze wurden mit mobilen Sicherungen eingerichtet. 1 Messerhaken wurde nach der schwierigsten Seillänge zurückgelassen, da dort die Standplatzsicherung nicht optimal war.

Wir folgten immer der direkten logischen Linie und kamen schnell voran. Ab dem Mittelteil fanden wir viel nicht gebundenen Pulverschnee und daher mussten wir zuerst die Sicherungsrisse vom Schnee befreien, bevor wir gute Sicherungen legen bzw. gute Standplätze einrichten konnten.

Eine sehr gute hochalpine Erfahrung im kombinierten Gelände und eine gute Kondition ist Grundvoraussetzung für eine Wiederholung.

Nachdem wir den Gipfel erreicht hatten, seilten wir über den Krügergrat 1 x mit 30 m ab. Über einfaches Gelände kamen wir recht zügig zurück zum Einstieg. Mit den Skiern fuhren wir anfangs über feinsten Pulverschnee, dann über den Firn mit breitem Grinsen im Gesicht zurück zum Auto und genossen die heutigen Eindrücke. Bis zum nächsten Abenteuer.

Text: Daniel Töchterle


Routeninfo und Topo der Route findet ihr bei uns unter Backline - Hochgall Nordwand



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.