Sonnie Trotter und Alex Honnold in „Logical Progression" @ Andrew Burr/BD
05 Oktober 2010

El Gigante

BD Athleten Sonnie Trotter und Alex Honnold realisieren die erste Rotpunktbegehung einer 5.13a-Route von 28-Seillängen in Mexiko in nur einem Tag

 

+ Videos

Sonnie Trotter und Alex Honnold können beide 5.13 (UIAA X) klettern. Das wäre also nicht das Problem. Aber eine Mehrseillängenroute in Mexiko im Schwierigkeitsgrad 5.13 mit 28 Seillängen an einem Tag? Das stellt sogar für diese beiden erfahrenen Kletterer eine Herausforderung dar. Wie bei jedem echten Abenteuer kamen die eigentlichen Herausforderungen erst zutage, als die Reise bereits begonnen hatte. Allein die Wand zu finden erwies sich als Tortur. Brüchige Griffe machten eine Onsight-Begehung unmöglich und mit den fragwürdigen Operationen, die die Einheimischen dort am Wandfuss durchführten, würden sich die meisten Leute schnell aus dem Staub machen und wieder nach Hause fahren.

Nachfolgend findest du Sonnies Story über diese Route sowie Fotos von Andrew Burr (der als Fotograf und Fahrer mit von der Partie war) und zwei Videoclips von Sonnies und Alex' Abenteuer, der voller Inspiration und Unterhaltung steckt.

ABENTEUERLAND MEXIKO

Eine unheilvolle Stimmung liegt in der Luft. Um 3.30 Uhr, tief in den wilden Canyons des Basaseachi National Park, schlichen wir im Licht des Vollmonds geduckt durch das felsige Tal. Jeder Schritt musste präzise und jeder Atemzug absolut lautlos durchgeführt werden. Weniger als 50 Meter weiter unten brannte ein Lagerfeuer, wo eine Gruppe Männer ihre versteckten Marihuanafelder am Fusse der Wand bewachten und „pflegten".

Noch vor weniger als einer Woche sass ich vor meinem Laptop in Squamish, British Columbia, und führte regen E-Mail-Verkehr mit meinen beiden Begleitern Alex Honnold und Andrew Burr. Die Frage war, ob wir hier in Mexiko, in diesem gesetzlosen Landstrich, in dem der Drogenhandel offenbar florierte, klettern gehen sollten - könnten - würden? Es war aus allen vernünftigen und praktischen Gründen offensichtlich, dass wir nicht hierher hätten kommen sollen. Völliger Unsinn, hier heimlich still und leise durch den Dschungel zu kriechen. Ich sah nach links und betrachtete die eindrucksvolle Wand des El Gigante, deren 823 Meter Höhe mich einladend anblitzten. Der Gedanke daran, jetzt umzudrehen und nach Hause zu fahren, erschien mir sinnlos und nichtssagend.

Logical Progression Vol 2

Dies würde unser zweiter Versuch von „Logical Progression" sein, einer 28 Seillängen langen 5.13, die als längste Sportkletterroute der Welt gilt. Unser erster Versuch wurde von einer Reihe an Schwierigkeiten gebremst. Technisches Klettern an komplexem vulkanischen Tuff und einige gebrochene Griffe zwangen uns nach der 18. Seillänge, auf der „Critter Ledge" zu biwakieren, bevor wir am nächsten Tag den Gipfel erreichten. Alex und ich hatten eigentlich gehofft, die gesamte Wand an einem Tag klettern zu können. Nach einer mindestens 30-stündigen Autofahrt von Las Vegas erschien uns alles andere als inakzeptabel. Mit zusammengepressten Lippen und geschärften Sinnen arbeiteten wir uns in der Dunkelheit voran.

Als wir den Wandfuß erreichten, benutzten wir unsere Stirnlampen nur kurz, um unsere Sachen zusammenzusuchen. Als ich meine Schuhe schnürte und mich auf die erste Seillänge vorbereitete, flüsterte Alex „Wenn du am Stand ankommst, zieh einfach das Seil ein und schrei nicht herunter... Ich werde 30 Sekunden warten, bevor ich losstarte... wenn wir Glück haben, können wir einige Seillängen hinter uns bringen, bevor sie uns entdecken." Burr war Support-Team und Fotograf in einer Person (unser Erfolg war nicht zuletzt auch seiner Energie und Motivation zu verdanken). Von hier aus würde er mit unseren Schuhen, Rucksäcken und zusätzlichen Klamotten zum Gipfel aufsteigen und uns dort treffen, hoffentlich innerhalb der von uns geschätzten 18 Stunden. Dies bedeutete jedoch, dass Burr zurückgehen musste... allein... in der Dunkelheit... an den Gesetzlosen und ihren Marihuanafeldern vorbei.

Ich gab Burr den höchsten aller „High Fives", bevor er in der Dunkelheit der Nacht verschwand, drehte mich dann zum Fels, sog noch einmal tief die frische Morgenluft ein und verliess den Boden...

Sonnie Trotter und Alex Honnold erreichten den Gipfel des El Gigante in nur 15 Stunden. Beide konnten alle Seillängen rotpunkt klettern, sodass sie nicht nur die erste Rotpunktbegehung sondern auch die erste Begehung von Logical Progression (V 5.13a) an einem Tag realisieren konnten.

VIDEO 2BD athletes Sonnie Trotter and Alex Honnold make one-day ascent of 28-pitch 5.13a in Mexico<iframe frameborder="0" height="259" src="http://player.vimeo.com/video/13283194?title=0&amp;byline=0&amp;portrait=0" width="460"></iframe>

VIDEO 3BD athletes Sonnie Trotter and Alex Honnold make one-day ascent of 28-pitch 5.13a in Mexico

<iframe frameborder="0" height="259" src="http://player.vimeo.com/video/13301438?title=0&amp;byline=0&amp;portrait=0" width="460"></iframe>

Webtipps:

www.blackdiamondequipment.com

Sonnie Trotter gelingt 2. Begehung von Rhapsody E11

The Path (8c, E10/11) by Sonnie Trotter + Video

Alex Honnold: Solorekord an Nose und Halfdome

Video: Alex Honnold sending in Indian Creek

Sonnie Trotter und Alex Honnold in „Logical Progression" @ Andrew Burr/BD
Die eindrucksvolle Wand des El Gigante @ Andrew Burr/BD
Sonnie Trotter und Alex Honnold in „Logical Progression" @ Andrew Burr/BD
Black Diamond Equipment
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.