03 August 2004

Erste schwul-lesbische DAV-Sektion

Der DAV (Deutscher Alpenverein) hat die erste schwul-lesbische Sektion genehmigt.

Erste schwul-lesbische Sektion des Deutschern Alpenvereins (DAV)

Die Sektion entstand aus dem Gay Outdoor Club München (GOC). Dieser wurde von John gegründet. John verstand es wie kein anderer, Schwule jeglicher Gruppierungen und jeden Alters für den gemeinsamen Bergsport zu begeistern und zu vereinen.

Versicherungsschutz war Gründungsgrund

Nach dem tödlichen Bergunfall des Gründers wurden Überlegungen bzgl. Haftungsrecht und Versicherungen angestellt – so kam man auf die Idee eine eigene DAV-Sektion für Lesben und Schwule zu gründen. Seit der Vereinsgründung im November – der Verein ist jetzt in die DAV-Sektion übergegangen – haben sich laut DAV-Panorama bereits 75 Mitglieder beim GOC angemeldet.

Reichhaltiges Tourenangebot

Für die DAV-Sektion Gay Outdoor Club ist die Selbstverständlichkeit von schwul-lesbischen Gemeinschaften sehr wichtig, er will diese auch in den Bergen nicht verstecken. Wie jede andere DAV-Sektion gibt es bei der Sektion Gay Outdoor Club ein reichhaltiges Tourenangebot von Sommer und Wintertouren.

Ob es beim ÖAV ähnliche Ambitionen bezüglich einer schwul-lesbischen Sektion gibt wissen wir nicht, früher - oder wohl doch eher etwas später wird es vielleicht auch bei uns so weit sein.

Webtipp:

Die Pager der DAV-Sektion Gay Outdoor Club

Reichhaltiges Tourenangebot auf der Webpage
Erste schwul-lesbische DAV-Sektion
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.