Peter Neufang jun. (2.), Georg Santner (1.), Josef Inhöger jun. (3.) (v. li.)
19 Februar 2012

Georg Santner gewinnt Urban Ice in Gastein

Urban Ice l Eiskletter-Wettkampf im - spektakuläre Duelle vor über 1.000 Zuschauern und Georg Santner holt sich den Sieg

Besser hätten die Bedingungen für das erste Urban Ice in Bad Gastein nicht sein können: Die Eiskletterarena mitten im Ortszentrum bot 20 Extrem-Kletterern eine perfekt in Szene gesetzte Spielwiese sowie eine eindrucksvolle Winterlandschaft mit spannenden Duellen vor über 1.000 Zuschauern. Nach zwei Qualifikations-Durchgängen holte sich Georg Santner aus Werfen in einem packenden Flutlicht-Finale die begehrte Trophäe.

Normalerweise nehmen Kletterer in der Bergwelt fernab der Zivilisation den Kampf mit den Naturgewalten auf. Am Freitag erklommen sie jedoch mitten im Stadtzentrum die gefrorenen Höhen des Kurortes. Eine 30 Meter hohe Eiswand, spiegelglatte Überhänge und Steilstufen, riesige Eiszapfen: Eingebettet in das winterlich verschneite Bad Gastein lud das Urban Ice am Freitag zum einzigartigen Kletterspektakel. Bewaffnet mit Eispickel und Steigeisen stellten sich 20 Athleten, darunter mehrere junge Talente und erfahrene Routiniers, der Herausforderung des heiß-kalten Speed-Bewerbs. Schon deutlich außer Atem mussten die Athleten noch den letzten, kräfteraubenden Überhang überwinden, ehe sie an der Zielglocke anschlagen konnten.

Über 1.000 Zuschauern stockte auf der Straße vor dem Silver Bullet der Atem, als die schnellsten acht Finalisten wie Gämsen über die Eiswand sprinteten. Herabzischende Eisbrocken, Klettergeräte im freien Fall und stürzende Kletterer, immer gut gesichert durch das Seil der Bergrettung, sorgten zusätzlich für einen hohen Puls. Geklettert wurde im Head-to-Head-Modus, abwechselnd auf zwei Lines, wobei die Gesamtzeit beider Läufe entschied. Der jeweils schnellere „Gipfelstürmer“ schaffte im nächtlichen Bad Gastein den Aufstieg in die nächste Runde.

Im packenden Finale trennten Georg Santner und Peter Neufang nur wenige Zentimeter. Dabei hätten sie es spannender nicht machen können: Santner bekam nach dem ersten Lauf wegen eines verlorenen Eispickels fünf Sekunden Strafzeit und startete trotzdem eine phänomenale Aufholjagd zum Sieg. „Es war sehr knapp und ich bin überglücklich mit dem Sieg. Die Stimmung hier in Bad Gastein war einmalig“, so der 26-jährige Werfener.

Nach der Siegerehrung war es aber noch lange nicht vorbei. Im Silver Bullet wurde die erfolgreiche Ausrichtung der Urban-Ice-Premiere in Bad Gastein gebührend gefeiert. „Egal ob Athleten, Organisationsteam oder Zuschauer – es war für alle ein echtes Erlebnis und wir sind optimistisch für eine Fortsetzung im nächsten Jahr“, freute sich Organisator Bernhard Steinacher.

Urban Ice fand mit freundlicher Unterstützung von Salewa, Sport Schober, Stiegl und dem Tourismusverband Bad Gastein statt.

Weitere Infos unter www.gastein.com

Peter Neufang jun. (2.), Georg Santner (1.), Josef Inhöger jun. (3.) (v. li.)
Über 1.000 Zuschauer ließen sich die Action in Bad Gastein nicht entgehen.
Zähne zusammenbeißen hieß es auf den letzten Metern vor dem Überhang.
Georg Santner holt sich hauchdünn den Sieg vor Peter Neufang; Fotos Martin Lugger


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.