16 Januar 2017

Haltbarkeit von einzelnen Schlingenarten

Wichtiger Hinweis von Max Berger zu den hier veröffentlichten Test-Serien zum Abalakov Stand im Eis

Nachdem die von uns veöffentlichten Test-Serien zum Abalakov Stand im Eis eine rege Diskussion über die Haltbarkeit von einzelnen Schlingenarten eröffnet haben, hat uns Max Berger folgenden wichtigen Hinweis dazu gemailt.

Es ist grundsätzlich egal, ob die Selbstsicherungsschlinge aus Polyamid, Mischgewebe oder Dyneema hergestellt ist. Im Fels, wie im Eis darf direkt in eine Schlinge nicht gestürzt werden, da es auch schon bei kleinen Stürzen zu schweren Verletzungen kommen kann. Wer sich mit einer Bandschlinge selbst sichert, muss immer auf Zug bleiben!

Belastungen, bei welchen intakte Bandschlingen reißen oder gerade noch halten, führen immer zu tödlichen Verletzungen. Fazit, egal ob die Schlinge reißt oder hält, ob es sich um Polyamid oder Dyneema handelt, die Person wird bei diesen Belastungen entweder tot am Stand hängen oder tot auf dem Boden liegen.

Jeder Ausrüstungsgegenstand der persönlichen Schutzausrüstung ist auszuscheiden, wenn gewisse Ablegekriterien erfüllt sind. Dies gilt nicht nur für Schlingen und kann nicht nur in Jahren definiert werden!

Max Berger ist Bergführer, vertritt Petzl in Österreich und ist als Kletterer und Alpinist weltweit unterwegs.
 

Max Berger


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.