Stephan Siegrist im Martinsloch (c) Stefan Schlumpf
29 September 2016

Highline Martinsloch

Stephan Siegrist balanciert zwischen Schatten und Sonnenschein

Warten. Stille. Dann plötzlich bricht das Sonnenlicht durch das dreieckige Felsenfenster des „Martinsloch“ und lässt einen Lichtstrahl auf die Gassen und Hausdächer von Elm im Kanton Glarus (CH) scheinen. Morgen und am Samstag ist es wieder soweit und die Dorfbewohner und Besucher werden Zeugen des magischen Naturschauspiels, das nur zwei Mal im Jahr zu bestaunen ist. Dieses Wechselspiel zwischen Schatten und Sonnenschein hat Mammut Pro Team Athlet Stephan Siegrist auf der Highline symbolisch dargestellt. Entstanden sind eindrückliche Bilder, die zum Träumen einladen.

Gerade einmal zwei Minuten scheint die Sonne direkt durch das Felsenloch auf den Elmer Kirchturm. Bei dunstigem Wetter bildet sich ein deutlich erkennbarer, 4.7 km langen Lichtkegel, der einen runden, rund 50 m großen Lichtfleck wirft. Der heilige Martin soll laut einer Sage für das Felsenloch in den Tschingelhörnern verantwortlich sein: Er soll einen schweren, mit einer eisernen Spitze versehenen Stab nach einem Riesen geschleudert haben, der seine Schafe stehlen wollte. Der Stab aber verfehlte sein Ziel und durchbohrte den Berg knapp unter dem Grat – entstanden ist das Martinsloch. 

Das Martinsloch (c) Stefan Schlumpf
Stephan Siegrist im Martinsloch (c) Stefan Schlumpf
Stephan Siegrist im Martinsloch (c) Stefan Schlumpf
Stephan Siegrist im Martinsloch (c) Stefan Schlumpf

Seither pilgern jedes Jahr Dutzende Schaulustige nach Elm, um das faszinierende Naturspektakel zu erleben. Auch Stephan Siegrist ist fasziniert von dem Spiel zwischen Licht und Schatten. In einer aufwendigen Kletteraktion spannte er im letzen Herbst eine temporäre Highline quer durch das Martinsloch. Imposante Felswände, ein balancierender Athlet, ein rot gefärbter Himmel und die sich dem Horizont entgegenneigende Sonne - Fotograf Stefan Schlumpf gelang es mit seiner Kamera diesen Moment festzuhalten.  



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.