17 März 2014

Hochalpine Duelle beim Austria Skitour Cup

Am Sonntag,den 16.3. fand der vorletzte Bewerb im Austria Skitour Cup 2014 bei der Ramskull Trophy (Gargellen, Montafon)statt.

„Stark wie der Widder, ausdauernd wie die Gams, vorausblickend wie der Steinbock“ – diese Eigenschaften wurden den Teilnehmern der Ramskull Trophy empfohlen, hatten doch die Starter der Langdistanz 1.500 Höhenmeter verteilt auf vier Aufstiege inklusive Klettersteigpassage mit den Skiern am Rucksack und drei Abfahrten im freien alpinen Gelände zu bewältigen. Die Bedingungen waren optimal, denn herrschte am Morgen noch schlechteres Wetter mit leichtem Schneefall, so besserte es sich gerade zum richtigen Zeitpunkt, nämlich als die Athleten am Klettersteig eintrafen, und schickte sogar ein paar Sonnenstrahlen durch. Scheint so, als wollte der Wettergott die spannenden Duelle der Athleten dieses hochalpinen Rennens von oben herab ebenfalls beobachten!

Starke Positionskämpfe bei den Herren

Das Podium war heute fest umkämpft, dem Tagessieger auf der Langdistanz der Senior Klasse der Herren, Alexander Fasser (Lermoos/Tirol) wurde es nicht leicht gemacht. Den ersten Rang konnte er ganz knapp vor Mitfavorit, Lokalmatador und Nationalteamkollegen Daniel Zugg (St. Gallenkirch/Vorarlberg) ins Ziel retten. Rang drei ging an den Führenden der ASTC Gesamtwertung, Armin Neurauter (Ötz/Tirol) vor dem Vorarlberger Patrick Innerhofer (Bludesch). Im ersten Aufstieg legte Neurauter ein ordentliches Tempo vor, erst am Klettersteig konnten die routinierten Nationalteamathleten Fasser und Zugg einen entscheidenden Vorsprung wettmachen und mit ihrer guten Technik im alpinen Gelände punkten. „Ich versuchte das Rennen heute taktisch anzugehen und nahm zu Beginn etwas Tempo raus. So lange bis Daniel mit einer gewaltigen Geschwindigkeit hinten nach kam. Vor allem in den Tragepassagen am Klettersteig fühlte ich ihn immer näher kommen“, beschreibt Alex Fasser das Rennen, welches er als glücklicher Sieger beenden konnte. Der 21-jährige Daniel Zugg gab in seinem Heimrennen heute ordentlich Gas: „Ich stürzte am Start und brach dabei einen Stock ab. Diesen konnte ich zwar wechseln, aber verlor dabei viel wertvolle Zeit, die ich erst wieder aufholen musste.“ Um 40 Sekunden kam er an die Siegerzeit von Alex Fasser mit 1:39:54,2 nicht heran, ist aber trotzdem sehr zufrieden mit seinem zweiten Rang.

Die Masters Klasse gewann Thomas Koller (Ebbs/Tirol), er übernahm damit die Führung in der ASTC Wertung vor dem Salzburger Markus Stock in dieser Klasse nach dem vorletzten Rennen.

Siege in den Jugendklassen im Abo

Dem erst 14-jährigen AlpbachtalerJakob Siedler war bisher kein Sieg in den ASTC Rennen zu nehmen, so auch heute nicht. Der Nationalteamathlet steht damit bereits fix als ASTC Gesamtsieger der Cadet Klasse fest. Die Kurzdistanz beendete er in der Ramskull Trophy als Schnellster und lies die älteren Athleten heute deutlich hinter ihm.

In der Junioren Klasse stand der Salzburger Lukas Daxer (Uttendorf) einmal mehr am obersten Podestplatz, er baute somit seine Führung in der ASTC Gesamtwertung der Juniorenklasse weiter aus.

Damensieg für Vorarlberg

Bei den Damen sicherte sich Lokalmatadorin Michaela Feurle (Dornbirn/Vorarlberg) mit nur 54 Sekunden Vorsprung auf Verena Krenslehner-Schmid (Vils/Tirol) den Tagessieg auf der langen Strecke.

In der Cupwertung ist noch nicht alles entschieden

Die Salzburgerin Bernsteiner Heidi, welche am heutigen Rennen nicht teilgenommen hat und Neurauter Armin, heute auf Rang 3, führen derzeit in der Cupwertung, welche insgesamt fünf Rennen umfasst. Noch ist aber nichts endgültig entschieden, denn der Abschlussbewerbe steht erst bevor. Das Finale des Austria Skitour Cups 2014 findet am kommenden Wochenende (Samstag, 22.3.2014) im Zuge der Hohen Tauern Trophy in Matrei/Osttirol statt.

Weitere Infos sowie die Ergebnisliste unter www.astc.at

Die Vorarlbergerin Michaela Feurle sicherte sich den Sieg bei den Damen der Langdistanz.; Bilder: Andreas Künk
Alex Fasser hat den harten Kampf heute gewonnen und darf sich die Trophäe „Hansi“ mit nach Hause nehmen.
Armin Neurauter baute seinen Vorsprung in der ASTC Gesamtwertung heute aus. In den Klettersteigpassagen verlor er heute wertvolle Zeit, trotzdem ging sich ein guter 3. Rang für den Tiroler aus.
Pech am Start aber dafür lieferte er anschließend ein gewaltig starkes Rennen: Lokalmatador Daniel Zugg.
Er hat ein Abo auf die Sieg im ASTC: der 14-jährige Tiroler Jakob Siedler.
Thomas Koller hatte im Rennen heute gut lachen: schließlich ging der Sieg an ihn und damit auch die Führung in der ASTC Wertung in der Masters Klasse.
Lukas Daxer holte den Sieg für Salzburg in der Junioren Klasse.
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.