Finn am Ende der 2. SL (M6+). Foto Fritz Miller
12 April 2018

Jung stirbt, wen die Götter lieben

Erstbegehung einer alpinen Mixedkletterroute am Aggenstein Ostgipfel von Finn Koch und Fritz Miller

Erstbegehung einer alpinen Mixedkletterroute am Aggenstein Ostgipfel von Finn Koch und Fritz Miller

Prolog

Es geht bergauf und bergab, es gibt Zuversicht und Zweifel, Erfolg und Niederlage, Freude und Trauer, welchen Weg auch immer wir gehen. Vertrauen wir unserem inneren Kompass, dass er uns den richtigen Weg weist, denn es bleibt uns nichts, als ihm zu folgen.

Eine Wand, ein Weg und seine Botschaft

Und so stehen wir hier, vor einer Wand aus brüchigem Fels, Schnee, gefrorenem Gras und etwas Eis. Wir sehen eine Linie, wir sehen Risiken, wir sehen Chancen. Das Herz schlägt höher, wir brennen darauf, Antworten zu bekommen auf die vielen Fragen, die sich uns stellen. Wenn es gut läuft, werden wir hier etwas hinterlassen, das lebt, das Charakter hat, das Emotionen weckt, das eine Geschichte erzählt. Es wird seine eigene Sprache sprechen, aber wer sie spricht, wird auch die Botschaft verstehen.

Für einen Moment am Ziel

Der Ostgipfel des Aggenstein ist kein großer Berg, aber jetzt ragt er heraus aus einem Meer aus Wolken und ist einfach großartig. In der Abendsonne gehen wir die letzten Meter zum Gipfel. Für einen kurzen Moment sind wir am Ziel, bevor es weiter geht, hinein in die Wolken, in die Nacht, auf zu neuen Herausforderungen.

Was wirklich zählt

Es ist nicht schwer, eine Wand oder eine Route erstzubegehen. Die wirklichen Herausforderungen finden sich nicht in der Vertikalen, sondern in gänzlich anderen Bereichen: in der Einordnung des eigenen Tuns, der Wahrung der Balance zwischen Ehrgeiz und Freundschaft, im Umgang mit der Verantwortung für Andere.

Aggenstein Ostgipfel Nordwand - Jung stirbt, wen die Götter lieben. Foto Fritz Miller
Finn am Ende der 2. SL (M6+). Foto Fritz Miller
Finn in der 1. SL (M5). Foto Fritz Miller
Fritz in der 3. SL (M9+). Foto Finn Koch
Fritz in der 7. SL (M7-). Foto Michaela schuster
Fritz Miller und Finn Koch am Aggenstein Ostgipfel. Foto Fritz Miller
Abseilen über die Route. Foto Fritz Miller

Für Lorenz und Xari

Wir widmen diese Route unseren Freunden Lorenz Gahse und Franz-Xaver „Xari“ Mayr. Ihr seid nicht mehr hier, aber ihr leuchtet weiter.

Text: Fritz Miller

Lorenz verunglückte 2016 wenige Wochen nach der Aufnahme in den Expedkader 2016-18 am Schneefernerkopf im Wetterstein. Fritz und Finn kannte er bereits von vorausgegangenen Nachwuchscamps. Mit Finn kletterte er beispielsweise den Schüsselkar-Klassiker „Locker vom Hocker“.

Xari kam im Januar 2018 in einer Lawine ums Leben, als er Eisklettern im Südtiroler Langental war. Er war Bergführeraspirant und Mitglied im Expedkader 2013-15 und kannte die beiden benfalls aus diesem Umfeld. Mit Fritz versuchte er sich etwa im Herbst 2017 am Ogre III in Pakistan.

Toureninfo + Topo Jung stirbt, wen die Götter lieben 

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.