19 Juli 2015

Kletterweltcup Briancon

Jakob Schubert und Jessica Pilz klettern aufs Podium!

Nur sechs Tage nach dem Weltcupauftakt im Rahmen der Europameisterschaften in Chamonix dürfen sich Österreichs derzeitige Ausnahmeathleten Jakob Schubert und Jessica Pilz auf der zweiten Station des Vorstieg-Weltcups in Briancon (17./18.07.) über Weltcup-Podestplätze freuen. Die 18-jährige Pilz feiert in Briancon mit Platz Zwei hinter der Koreanerin Kim ihr bisher bestes Weltcupergebnis und liegt vor dem Heimweltcup in Imst Ende Juli nun auch im Gesamtweltcup auf Platz Zwei. Grund zur Freude hat auch Jakob Schubert. Mit Platz Drei in der Tageswertung macht er wichtigen Boden in der Weltcupgesamtwertung
gut, in der der Titelverteidiger nun bereits auf Platz Drei liegt. 

Unwetterwarnung sorgt für Verzögerung Bevor am Samstag Abend die weltbesten Seilkletterer vor rund 8.000 Zuschauern im Stadtzentrum von Briancon das Kommando übernahmen, kam es aufgrund einer Unwetterwarnung zu einer Verschiebung der Weltcup-Finaldurchgänge. Von dieser Vorsichtsmaßnahme ließen sich die AthletInnen jedoch nicht aus dem Konzept bringen und so begann das Damenfinale um 20.00 Uhr mit rund 30-minütiger Verspätung und überraschenderweise auch ohne der amtierenden Europameisterin Mina Markovic, die nach dem Halbfinale auf Platz zwei lag. Markovic zog sich vor dem Halbfinale beim Aufwärmen eine Knöchelverletzung zu und verzichtete auf einen Finalstart.

Pilz bestätigt ihre Topform
Ausgeglichen wie selten zuvor präsentierte sich das Starterfeld im Damenfinale. Acht Athletinnen aus acht verschiedenen Nationen waren hierfür qualifiziert. Die jüngste davon Jessica Pilz aus Haag/NÖ, die bereits am Freitag in der Qualifikation und im Halbfinale ihre derzeitige Topform eindrucksvoll unterstrich und auf Platz Drei hinter den beiden Topfavoritinnen Markovic (SLO) und Kim (KOR) ins Finale kletterte. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Markovic kletterte Pilz im Finale als Vorletzte und überzeugte einmal mehr mit ihrem entschlossenen Kletterstil. Pilz kletterte bis zur Höhe von 47+, übernahm die Zwischenführung vor der Belgierin Anak Verhoeven und hatte damit bereits Platz Zwei in der Tageswertung sicher. Wie stark der Finalauftritt von Pilz war, zeigte danach Weltmeisterin Jain Kim aus Südkorea. Die Topfavoritin kletterte bis zur selben Höhe wie Pilz und setzte sich lediglich aufgrund des Countbacks auf das Halbfinalergebnis vor der 3-fachen Jugendweltmeisterin durch.

Mit Platz Zwei in der Tageswertung liegt Pilz nun mit 145 Punkten sechs Punkte hinter Jain Kim auf Platz Zwei in der Weltcupgesamtwertung. „Ich kann´s kaum glauben. Wenn mir das jemand vor einer Woche gesagt hätte, hätte ich das nicht für möglich gehalten. Ich mache mir keinen Druck, sondern versuche das einfach zu genießen!“ strahlte Pilz nach dem Finale.

Weitere OEWK-Damen mannschaftlich geschlossen und stark verbessert
Grund zur Freude hatten aber auch die weiteren OEWK-Damen. Magdalena Röck (Platz 10) und Katharina Posch (Platz 12) zeigten sich gegenüber dem Weltcupauftakt in Chamonix bereits stark verbessert. Christine Schranz bestätigte mit Platz 15 in Briancon ihren guten Eindruck vom Weltcupauftakt und die beiden Juniorinnen Julia Fiser (Platz 17) und Hannah Schubert (Platz 18) durften sich über den Halbfinaleinzug und wichtige Weltcuppunkte freuen. Lediglich Barbara Bacher verfehlte auf Platz 33 knapp Weltcuppunkte.

Jakob Schubert im Finale (c) ÖWK – Heiko Wilhelm
Jakob Schubert im Finale (c) ÖWK – Heiko Wilhelm
Jakob Schubert (c) ÖWK – Heiko Wilhelm
Jessica Pilz auf dem Weg zur Silbermedaille (c) ÖWK – Heiko Wilhelm
Jessica Pilz auf dem Weg zur Silbermedaille (c) ÖWK – Heiko Wilhelm
Jessica Pilz (c) ÖWK – Heiko Wilhelm

Schuberts Podestplatz „wichtig fürs Selbstvertrauen“
Entschlossen wie in besten Tagen präsentierte sich Jakob Schubert auf der zweiten Station des diesjährigen Vorstieg-Weltcups. Der Gesamtweltcupsieger des Vorjahres toppte als einer von nur drei Athleten beide Qualifikationsrouten und qualifizierte sich im Halbfinale auf Zwischenrang Zwei für das Finale der besten acht Herren. Obwohl Schubert im Finale erneut ein kleiner Fehler unterlief, belegte er nach einem starken Auftritt den dritten Platz hinter Tagessieger Gautier Supper (FRA) und Überraschungsmann Minoru Nakano (JPN). 

„Ich freu mich, dass ich am Podest bin. Im Vergleich zu Chamonix habe ich mich hier in Briancon bereits viel besser gefühlt. Ohne den Fehler wäre sicher noch mehr möglich gewesen. Auf alle Fälle nähere ich mich langsam meiner Topform und das stimmt mich für den Heimweltcup und die weitere Saison sehr optimistisch!“

Nicht so recht in Schwung kamen auf der zweiten Weltcup-Station die weiteren OEWKHerren. Bernhard Röck (Platz 30), Mario Lechner (Platz 34) , Lukas Köb (Platz 39), Matthias Schiestl (Platz 40) und Max Rudigier (Platz 50) verfehlten allesamt das Halbfinale.
 

Nächste Station: Heimweltcup in Imst!
Der Vorstiegstross begibt sich nach den beiden Weltcupbewerben in Frankreich nun in eine zweiwöchige Wettkampfpause, bevor am 31.07./01.08. ein weiteres
Saisonhighlight auf dem Programm steht: Beim einzigen IFSC Kletterweltcup der Saison in Österreich kämpfen die weltbesten Seilkletterer in Imst um Gold, Silber und Bronze vor heimischem Publikum!

Ergebnis Finale IFSC Lead Worldcup Briancon (FRA) / 17./18.07.2015
Herren:
Rank NAME Nation Result previous heat
1 SUPPER Gautier FRA 49+ 1
2 NAKANO Minoru JPN 43+ 7
3 SCHUBERT Jakob AUT 42+ 2
4 FAKIRIANOV Dmitrii RUS 42 5
5 MCCOLL Sean CAN 42 8
6 GHISOLFI Stefano ITA 41 6
7 ONDRA Adam CZE 40 3
8 DESGRANGES Romain FRA 31 3
weitere Österreicher:
30. Röck Bernhard (OeAV Innsbruck / TIR)
34. Lechner Mario (OeAV Innsbruck / TIR)
39. Köb Lukas (OeAV Dornbirn /VBG)
40. Schiestl Matthias (OeAV Zillertal / TIR)
50. Rudigier Max (OeAV Radstadt / SBG)

Damen:

Rank NAME Nation Result previous heat
1 KIM Jain KOR 47+ 1
2 PILZ Jessica AUT 47+ 3
3 VERHOEVEN Anak BEL 46+ 7
4 BECERRA Mathilde FRA 45+ 8
5 OTA Risa JPN 44+ 4
6 FAKHRITDINOVA Dinara RUS 43+ 6
7 MILLER Delaney USA 8 5
8 MARKOVIC Mina SLO 1 2

weitere Österreicherinnen:
10. Röck Magdalena (OeAV Innsbruck / TIR)
12. Posch Katharina (OeAV Imst-Oberland / TIR)
15. Schranz Christine (OeAV Landeck / TIR)
17. Fiser Julia (OeAV Innsbruck / TIR)
18. Schubert Hannah (OeAV Innsbruck / TIR)
33. Bacher Barbara (OeAV Innerötztal / TIR)

Quelle: ÖWK

Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.