Dani Arnold an der Breitwangflue (c) visualimpact.ch | Thomas Senf
30 Januar 2013

Mixed-Marathon an der Breitwandflue

Dani Arnold klettert in einem Zug drei der schwersten Eisrouten an der Breitwangflue

Dani Arnold klettert in einem Zug drei der schwersten Routen an der Breitwangflue

Dem Eiger Nordwand Speedrekordhalter gelingt es als Erster, in einem einzigen Tag drei weltbekannte Klassiker des Mixed- und Eiskletterns aneinander zu reihen und allesamt im Vorstieg und sturzfrei zu klettern! Zwei Sicherungspartner begleiten ihn abwechselnd. Insgesamt klettert Dani über 650m, in 21 Seillängen.

Der Marathon startet für Dani Arnold um 05.30 Uhr in Kandersteg mit einem steilen Zustieg. Tausend Meter höher und zweieinhalb Stunden später steigt Dani gemeinsam mit Walter Fetscher ein in die 165m lange Route Flying Circus, eine Mixedroute welche vor fünfzehn Jahren von Robert Jasper eröffnet wurde und damals als erste M10 als die weltweit schwerste Route galt. Trotz mangelndem Eis in der ersten Seillänge (was die zwei zu einem ein wenig einfacheren Umweg zwingt), kommen sie gut voran.

Um 11.30 Uhr ist es an Renato Gisler, Dani in der Route Mach 3 zu sichern, 150m lang, eröffnet von Robert Jasper und Markus Stofer mit Schwierigkeiten bis IV M9. Die Kletterei ist bei den schwierigen Verhältnissen sehr anspruchsvoll, was den 29 jährigen aber nicht davon abhält, auch diese Route souverän zu meistern.

Um 16.30 Uhr nimmt Dani Arnold, nun wieder von Walter Fetscher begleitet, noch die dritte Route in Angriff: Crack Baby, eine 340m lange reine Eislinie. Das Thermometer zeigt minus 16 Grad, das Eis ist spröde, heikel und anstrengend zu klettern. Dani beschreibt: „Bis zur Mitte der Route waren die Verhältnisse okay. Ich war mir schon ziemlich sicher, dass es klappen sollte. Dann aber, wir waren gerade bei der ersten schweren Seillänge angelangt, bemerkte ich, dass es mittlerweile stockdunkel geworden war. Die Eisverhältnisse waren bei weitem nicht ideal, bei jeder Bewegung brach etwas zusammen, ich fühlte mich wie ein Elefant im Porzellanladen.“ Dem Schein seiner Stirnlampe folgend klettert der Bergführer vorsichtig Meter um Meter, bis er um 21.00 Uhr nach einer erfolgreichen Begehung von Crack Baby deren Ausstieg erreicht.

Direkt nach dem Erfolg an der Breitwangflue am 17. Januar reiste Dani Arnold nach Patagonien, wo er aktuell mit David Lama unterwegs ist.

Facts - Routen:

Flying Circus:

- 165m | 5 Seillängen | M10

- Robert Jasper eröffnete 1998 mit Flying Circus die weltweit erste Mixed-Route im Schwierigkeitsgrad M10.

Mach 3: - 150m | 4 Seillängen | IV M9

- 2003 von Robert Jasper und Markus Stofer erstbegangen.

Crack Baby: - 340m | 11Seillängen | IV WI6

- 1993 von Xavier Bongard und Michael Gruber erstbegangen.

Quelle: visualimpact.ch

Webtipps:

1. Winterbegehung Torre Egger/Patagonien

Dani Arnold im Sturmlauf

Neuer Speedrekord am Eiger

The Hurting XI 11 - Tradclimbing im schottischen Hochland

Dani Arnold an der Breitwangflue (c) visualimpact.ch | Thomas Senf
Dani Arnold (c) visualimpact.ch | Thomas Senf
Dani Arnold in Flying Circus (c) visualimpact.ch | Thomas Senf


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.