Helmut Kotter in Mongo 9a; Foto: Heinz Zak
07 April 2008

Mongo (9a) wiederholt

Der Rosenheimer Kletterer Heli Kotter wiederholt die Route „Mongo“ 9a am Schleier Wasserfall...

Fast 4 Jahre nach der Erstbegehung gelingt dem Rosenheimer Helmut Kotter am 6. März die erste Wiederholung der Route "Mongo" (9a) am Schleier Wasserfall. Trotz der nicht idealen äußeren Bedingungen gelang Helmut Kotter der erfolgreiche Durchstieg der Route, zuvor hatte er über mehrere Jahre öfters die Route erfolglos versucht.

Helmut Kotter gehört jetzt zu den wenigen Kletterern die im Gebiet Schleier Wasserfall erfolgreich eine Route im Schwierigkeitsgrad 9a (UIAA XI) klettern konnten (bis dato schafften das drei Kletterer).

Altes Projekt am Schleier Wasserfall

Mongo ist eine der wenigen Kletterrouten in Österreich, die mit dem Schwierigkeitsgrad 9a (UIAA XI) bewertet ist. Die ca. 25 Meter lange und 40° überhängende Route zählt zu den schwierigsten Klettereien weltweit. Auf den ersten sechs Metern befindet sich die Schlüsselstelle, es folgt ein schlechter Schüttelpunkt, danach muss noch ein schwerer dynamischer Zug etwa im Grad 8b+ (UIAA X+) bewältigt werden, die letzten 12 Meter sind großgriffige Kletterei im Grad 7c (UIAA IX).

Die Route wurde schon 1989 von Gerhard Hörhager eingebohrt. Erst 15 Jahre später schaffte der damals 20-jährige Tiroler Markus Bendler, die Route sturzfrei zu bewältigen.

Bericht:

Markus Bendler klettert "Mongo" 9a

Webtipps:

Heinz Zak

Schleier Wasserfall - Infos und Topos

Helmut Kotter in Mongo 9a; Foto: Heinz Zak
Helmut Kotter in Mongo 9a; Foto: Heinz Zak


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.