Simon Gietl in Chappie, 7b+ (c) Frank Kretschmann
15 September 2015

Neuland in Peru

Simon Gietl und Roger Schäli konnten eine neue Erstbegehung am Granit-Riesen La Esfinge (5325m) Peru realisieren.

Simon Gietl und Roger Schäli konnten eine neue Erstbegehung am Granit-Riesen La Esfinge  (5325m) Peru realisieren.

Der Berg steht in der Cordillera Blanca, genauer im Val Paron. Neben der Erstbegehung konnte das Team ebenso die Routen „Cruz del Sur“ – (7b, 900m) und die klassische Tour „1985“ – 6c onsight klettern.

Simon Gietl in Chappie, 7b+ (c) Frank Kretschmann
Simon Gietl in Chappie, 7b+ (c) Frank Kretschmann
Roger Schäli in Chappie, 7b+ (c) Frank Kretschmann
Simon und Roger am Gipfel (c) Frank Kretschmann
Das Team vor dem Granit-Riesen La Esfinge (c) Frank Kretschmann

Die neue Tour „Chappie“ – 7b+ führt durch die 600 Meter hohe Süd-Ostwand. Schäli und Gietl brauchten fünf Tage bis sie den Gipfel erreichten. Roger und Simon:“ Es ist für uns ein großes Geschenk an so einem schönen Berg seine eigenen Spuren zu hinterlassen“

Absicherung: Alle Standplätze sind mit 8mm Bohrhaken ausgestattet, es wurden 4 Zwischen-Bohrhaken gesetzt. Der Rest wurde mit Normalhaken und Friends abgesichert.

Fels: kompakter,  steiler Granit. Zeit für eine Wiederholung:  1-2 Tage. Material: 2 Set Camelots bis Nr 2 und einen Satz Keile.
Anreise: Mit 6 Stunden Autofahrt erreicht man von Huaraz den Ausgangspunkt am Lago Paron und nochmals 4 Stunden benötigt man für den steilen Zustieg an den Wandfuss.

Team: Roger Schaeli, Simon Gietl, Friedrich Maderer, Frank Kretschmann

Den ganzen Text findet ihr auf www.simongietl.it

<o:p></o:p>



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.