07 Dezember 2005

Neutour in der Cerro Torre Nordwand

Alessandro Beltrami, Rolando Garibotti und Ermanno Salvaterra haben eine neue Tour auf der Nordseite des Cerro Torres, 3128 m (Patagonien) eröffnet. Die Tour folgt der legendären bis heute nicht wiederholten Maestri Route.

Alessandro Beltrami, Rolando Garibotti und  Ermanno Salvaterra haben eine neue Tour auf der Nordseite des Cerro Torres, 3128 m  (Patagonien) eröffnet. Die Tour folgt der legendären bis heute nicht wiederholten Maestri Route.

Alles begann 1959

Damals starteten Cesare Maestri, Toni Egger und Cesarino Fava um den Cerro Torre zu besteigen. Laut ihren Berichten erreichte das Trio den ‘Collado de la Conquista’. Dort musste Fava aufgeben und alleine umkehren. Maestri und Egger stiegen weiter auf und kletterten in nur zweieinhalb Tagen durch die 700 m hohe Nordwand zum Gipfel. Beim Abstieg starb Toni Egger in einer Lawine, die auch alle (Gipfel)Fotos unter sich begrub. Niemand stellte Maestris und Favas Begehung grundsätzlich in Frage, dennoch kamen Zweifel auf, da keine Spuren oberhalb des ‘Collado de la Conquista’ gefunden wurden und auch die kurze Zeit für die Nordwand unglaubwürdig erschien. Maestri verteidigte sich mit der Behauptung, alles im Eis geklettert zu sein.

11 Jahre später kehrte Maestri wieder zurück zum Cerro Torre. Diesmal versuchte er sich mit Hilfe eines großen Kompressors quasi "hinaufzubohren". Am 2. Dezember 1970 stand er dann am Gipfel. Der Kompressor hängt noch heute eine Seillänge unter dem Gipfel.

Bis heute konnte keine Seilschaft auch mit den neuesten technischen Hilfsmitteln einen Aufstieg über die "Maestri-Egger-Route" erfolgreich wiederholen.

El Arca de los Vientos – Der Bogen der Winde

Am 13. 11. 2005 um 23.15 Uhr erreichte das Trio nach zwei Klettertagen den Gipfel des Cerro Torre. Die neue Tour folgt vorerst der Verschneidung der Egger/Maestri Route aus 1959 und geht dann vom höchsten von Maestri erreichten Punkt zum `Collado de la Conquista` über Felswände links der Amerikaner Route in Richtung Torre Egger. Dann weiter nach rechts durch die NW Wand und über den Nordgrat in die Nordwand. Gesamt 37 Seillängen bzw. 1200 m. Abgesehen von drei bereits am Vortag fixierten Seilen war das Trio im Alpinstil unterwegs, was am Cerro Torre bei Neutouren bis dato nicht praktiziert wurde

War Cesare Maestris oben?

Die neue Linie folgt über weite Strecken der Route, auf der Maestri 1959 erstmals den Cerro Torre bestiegen haben will. Das Team konnte jedoch keinerlei Begehungsspuren von Cesare Maestri entdecken. Der Mythos um Maestris Route bleibt daher weiter bestehen.

Webtipps:

Eine sehr guter Bericht in englischer Sprache über den Mythos der Maestri Begehung A Mountain Unveiled von Ronaldo Garibotti.

Seite des Sponsors mit Expeditionsbericht www.colmar.it

Photos (C): Patagonia 2005/colmar.it

Der Cerro Torre (3128 m)
In der Maestri-Egger Verschneidung
Eisquergang
23:15 am Gipfel
Lichtspiele am Fitz Roy und benachbarten Bergen
Route: El Arca de los Vientos
Routendetail Ostwand (Beginn), strichliert der Nordwandteil
Ähnliche Neuigkeiten:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.