Adam Ondra mit seinem Vater vor dem El Cap (c) Adam Ondra
25 Oktober 2016

Nose

Adam Ondra berichtet von seinem Versuch die berühmteste El Cap Route am ersten Tag frei zu klettern.

Adam Ondra berichtet von seinem Versuch die berühmteste El Cap Route am ersten Tag frei zu klettern.

Die Nose stand als Eingehtour auf Adams Programm, doch der junge Tscheche machte sich gleich an die schwierigste Tour der Welt und fixierte in Dawn Wall die Seile bis nach der Schlüsselquerung.

Dann gings es für Adam an die 1000 m hohe Nose, die er mit seinem Vater durchstieg. Hier sein Bericht:

"Gestern war vermutlich der längste Klettertag meines Lebens. Gemeinsam mit meinen Vater ging ich die Nose an, um sie an einem Tag frei zu klettern. Wir stiegen beim ersten Licht in die Tour ein und bis zum Great Roof lief alles gut und ich konnte in wenigen Stunden alle Seillängen on sight klettern. Doch das Große Dach (Great Roof) hat mich fertig gemacht. Ich hatte einen ziemlich guten flash-Versuch, ließ mich zum Stand ab, fand die richtige Griffkombi und machte gleich wieder einen Versuch. Ich wollte das Ding leicht einsacken, doch ich vergaß, wie wichtig die Fußarbeit bei dieser Tour ist. Nach so vielen Längen (Anm.: 20 Seillängen) und ohne Pause nach dem flash Versuch wurden meine Beine zittrig und schwach. Ich stürzte und versuchte es noch ein drittes Mal und fiehl wieder am Ende der Querung. Weitere Versuche machten keinen Sinn mehr und wir wollten nur noch die Route fertig klettern (Anm.: weitere 12 Längen). Wir stellten auf den Nachtklettermodus, ich kletterte alle Seillängen bis auf den Changing Corner (Anm: 31. Länge 5.14a/8b+/10+) on sight und wir erreichten um Mitternacht den Ausstieg, als es zu regnen begann. Dann das noch das totale Alpinabenteuer - wir fanden im Regen den Abstieg nicht und mussten daher in einer kleinen Höhle biwakieren. Am nächsten Tag kamen wir erst um 9 Uhr morgens beim Auto an.
Die Nose ist eine der berümtesten Touren der Welt und ich bin sehr froh darüber, sie gemeinsam mit meinem Vater gemacht zu haben, auch wenn sie nicht frei klettern konnte. Ein toller Tag in den Bergen!“

Die Nose wurde 1958 von Warre Harding, Wayne Merry, George Whitmore und Rich Calderwood in 47 Tagen technisch erstbegangen und 1993 von der Amerikanerin Lynn Hill erstmals frei geklettert.

Adam Ondra mit seinem Vater vor dem El Cap (c) Adam Ondra
Adams Vater in der Nose (c) Heinz Zack
Schagwörter:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.