Kromer Sonnenscheinriss vor der Zerbohrung
29 September 2009

Nostalgiebilder: 30 Jahre 7ter Grad am Peilstein

Vor 30 Jahren kletterten Felix Kromer und Christian Enserer erstmals den 7ten Grad am Peilstein…. + Bilder aus den Wilden 70ern und 80gern....

Email von Felix Kromer

Liebe Jentzsch Brüder

Ach wie doch die Zeit vergeht

Heute vor genau 30 Jahren kletterte ich mit Enserer Christian den Pam Pam-Pfeiler am Peilstein- Cimone das erste Mal Rotpunkt

So entstand der erste 7er bei Wien nach Nick Neck 1977 (-7) in Dürnstein

Die Sicherungen am Pam-Pam-Pfeiler waren 3 Normalhaken und Klemmkeile

Wie schön, Euch diese Zeilen gesund schreiben zu können

Liebe Grüße

an alle Senkrechten und fest anhalten

Felix Kromer

Geänderte Zeiten

Damals kletterten Felix und Christian mit 3 Normalhaken und Klemmkeilen durch die rd. 40 m lange Tour am Cimone. Heute stecken in der gleichen Tour 14 Bohrhaken! Trotz ihrer Schönheit gehört sie nicht zu den meistbegegangenen Peilsteintouren, da sie auf einem Absatz in rd. 20 m Höhe beginnt und erst über eine andere Tour erreicht werden muss, was den Klettermassen am Peilstein, die sich durch die Übersicherung großer Teile des Gebietes stark vermehrt haben, zu mühsam ist.

Felix Kromer

Er gehörte neben Chritstian Enserer, Herbert Mayerhofer, James Skone, Karl Kosa, Michael Wolf zu den Haupterschließern des Peilsteins und galt als gnadenloser Rissspezialist und Kraftkletterer. Sein Riss-Highlight am Peilstein war der Sonnenscheinriss (60 m, 7+), den er 1981 nur mit Klemmkeilen abgesichert eröffnete. Heute ist die Tour 8- und hat 21 Bohrhaken. Neben dem Umstand, dass er auch oft gemeinsam mit James Skone so manchen Wasserfall (z.B. den Glaspalast in Gastein) als Erster bezwungen hat, setzte er sich am Peilstein besonders für den Erhalt der Wanderfalken ein.

Beruflich ist er gegenwärtig Pharmazeutisch/wissenschaftlich tätig und seine Leidenschaft gilt, nachdem er seine Bergsteigerei überlebt hat, zusammen mit seiner Frau, der Gartenarbeit.

Vortragstipp:

Felix Kromer zeigt am Mi., 25.11.2009 - 19:30 beim ÖGV, Lechenfelderstr. 28 1080 Wien „Kalte G’schichten aus den 70igern“ - Wie Geldmangel Mixed Climbs, Winterbegehungen und Eisklettern möglich machten. Felix Kromer erzählt uns von selbst gebastelter Ausrüstung (zur Veranschaulichung wird er auch ein paar Teile davon mitbringen) und seinen damaligen „Berg-Helden“.

Details bald hier und ab morgen gibt es hier noch ein paar Nostalgiefotos!

Webtipp

Klettergarten Peilstein

Kromer Sonnenscheinriss vor der Zerbohrung
Klassische Hakenkletterausbildung bei Altmeister PETER HOLL 1972
Hakenloses „Clean Climbing“ in den Wachauer Uferfelsen Felix Kromer 1977 mit spartanischer Ausrüstung
Felix Solo in Gastein 1984  Pausenbeschäftigung bei einem Ärzte-Kongress
EISREGENKLETTEREI (Direkter Mahlersteig RAX) oder der Wiener Eiger des kleinen Mannes =Mixed Climbes der Frühzeit
Erstbegehung? des Drei-Königsfalles Enserer/Kromer  1981 Christian im morschen Eis mit Lederschuhen und Gelenksteigeisen
.PAM PAM Pfeiler erster 7er im Wiener Raum Herbert Mayerhofer bei einer der frühen Wiederholungen  1980
Felix in „Bitte um Kraft“  8+ Hexenstein Kraftkletterei im Triestingtal
Schagwörter:
Ähnliche Neuigkeiten:


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.