21 Juni 2013

Onsight über den Angel Fall

Bernhard Witz gelingt mit seinem Team die erste Begehung einer Highline über dem höchsten Wasserfall der Welt

 

+ Video

München, Juni 2013: Seit mehreren Jahren gilt der Angel Fall in Venezuela als eine der größten Herausforderungen unter Highlinern: Was ist es für ein Gefühl, über den höchsten Wasserfall der Welt zu laufen? Diese Frage können die drei jungen Extremsportler Bernhard Witz, Helmar Fasold und Fabian Rupprecht nun beantworten: Vor kurzem gelang ihnen auf ihrer Venezuela-Expedition die schwierige Erstbegehung unter widrigen Bedingungen. Nun gibt es die ersten Bilder von der abenteuerlichen Expedition zu sehen.

Nach monatelanger Planung und akribischer Vorbereitung starteten die drei Highline-Spezialisten Bernhard Witz (30), Helmar Fasold (25) und Fabian Rupprecht (29) im April nach Venezuela, um ihren großen Traum zu verwirklichen: eine Highline am berühmten Angel Fall zu spannen und über den höchsten Wasserfall der Welt zu balancieren. Bis dato ist dies noch niemandem vor ihnen gelungen. Alleine der Weg zum Ausgangspunkt, dem Tafelberg  Auyan-Tepui im Canaima Nationalpark, ist ohne Helikopter schon ein schwieriges Unterfangen. Nach knapp zwei Wochen trafen die drei Sportler und ihre Träger geschwächt und erschöpft ein. Widrige Wetter- und Klimabedingungen machten ihnen auf dem Marsch durch den Dschungel zu schaffen und zunächst sah es so aus, als ließen die Wassermassen und nicht zuletzt auch die körperliche Erschöpfung eine Begehung am Angel Fall nicht zu. Doch am letzten möglichen Tag bot sich den dreien doch noch die Chance, als es für ein paar Stunden aufhörte zu regnen. Bernhard Witz und Helmar Fasold gelang ein „Onsight Fullman“: Beide schafften es, die Highline in 807 Meter Höhe und 25 Meter Länge im ersten Versuch ohne Stürze in beide Richtungen zu begehen. Fabian Rupprecht verpasste die Onsight-Begehung nur knapp, da er für einen kurzen Moment die Kontrolle verlor. Die drei Erstbegeher tauften ihre Highline auf den Namen „Lost World“. „Wir sind erleichtert und freuen uns, diese schöne Highline, von der so viele geträumt haben, als erste zu begehen. All die Mühen, die wir auf uns genommen haben, wurden letztlich doch noch belohnt“, sagt Witz. Während ihres Venezuela-Aufenthalts gelang den dreien noch eine weitere Highline-Erstbegehung im Canaima Nationalpark, die sie „Shangri-La“ nannten und die 38 Meter lang und 80 Meter hoch ist.

Die spanische Outdoor-Marke Buff unterstützte die Expedition finanziell und stattete die Athleten mit ihrer Active-Bekleidungslinie sowie der passenden Headwear aus.

Bernhard Witz (Highliner)

Der 30-jährige Berner ist der bekannteste Highliner der Schweiz. Er komplettierte bereits zahlreiche Highlines in über zehn Ländern und war an vielen Erstbegehungen beteiligt. Witz arbeitet in Teilzeit als Web-Applikationsentwickler, davor war er als  IRATA Höhenarbeiter tätig. Als Initiator und Hauptorganisator der Expedition kümmerte er sich vorrangig um die Abwicklung der Venezuela-Reise. Witz ist seit 2012 offizieller Buff® Botschafter und hält den Rekord inne, die höchste Highline free solo begangen zu haben. Mehr auf www.bernhardwitz.ch

Fabian Rupprecht (Highliner)

Der 27 Jahre alte Münchener arbeitet öfters in Italien als Bike-Guide sowie als FISAT Höhenarbeiter. Highlinen und Longlinen zählen seit Jahren zu seiner großen Passion. Als einer der ersten beging er eine mehr als 200 Meter lange Slackline. Seine zahlreichen Reisen kombiniert er stets mit außergewöhnlichen Highline-Begehungen.

Helmar Fasold (Highliner)

Fasold ist 25 Jahre alt, kommt aus Bayreuth und ist, wenn er nicht gerade herumreist, ebenfalls als FISAT Industriekletterer tätig. In den letzten Jahren war er an vielen wichtigen und beeindruckenden Highline-Projekten beteiligt.

Onsight über den Angel Fall (c) Alex Wydler
Bernhard Witz auf der Shangri-La Highline am Libertator, Auyan-tepui (c) Alex Wydler
Onsight über den Angel Fall (c) Alex Wydler
Onsight über den Angel Fall (c) Alex Wydler
Onsight über den Angel Fall (c) Alex Wydler
Onsight über den Angel Fall (c) Alex Wydler


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.