Peter Schäffler vermutlich tödlich verunglückt
30 Juli 2006

Peter Schäffler vermutlich tödlich verunglückt

Der Vorarlberger Extrembergsteiger Peter Schäffler ist vermutlich am Montag den 24. 7. bei einer Bergtour im Jungfrau-Gebiet (Berner Alpen) abgestürzt.

Vermisst

Gemäß der Bergwacht Interlaken ist der Bergführer Schäffler einem belgischen Gast auf den Rottalsattel - die Westflanke des Jungfraujochs - aufgestiegen. Beim Abstieg gegen Mittag dürfte der Absturz passiert sein. Außer Schäffler und dem belgischen Kletterer wird auch ein holländischer Bergsteiger vermisst, der unabhängig von den beiden anderen zu einer Tour aufgebrochen war. An Gegenständen gefunden wurden zwei Rucksäcke und eine Jacke, die den drei Alpinisten zugerechnet werden. Peter Schäffler ist seit Montag den 24.7. vermisst.

Derzeit keine Suchaktion

Derzeit kann aufgrund extremer Steinschlaggefahr keine Suche durchgeführt werden. Sobald es die Verhältnisse zulassen, wird man nach den Vermissten suchen.

Zur Person

Der aus Götzis stammende, knapp 43-jährige Schäffler hat sich schon in jungen Jahren einen Namen als Kletterer gemacht. Bereits mit 18 Jahren meisterte Schäffler Klettertouren mit einem Schwierigkeitsgrad von "10+". Er hat extrem schwierige Touren auf der ganzen Welt absolviert, etwa die Route "Punks in the Gym" in Australien. Bezwungen hat Schäffler auch die tausend Meter hohe Wand des "El Capitan" im kalifornischen Yosemite-Nationalpark.

Quellen:

derStandard

ORF Vorarlberg

Peter Schäffler vermutlich tödlich verunglückt


Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.