Foto: Gerhard Hauser und Markus Schwaiger
03 Mai 2016

Stonemonkeys - The Next Generation

Seit 2013 sind die Stonemonkeys Chillertal kein elitärer Verein mehr, sondern offen für alle die sich dem Klettern verschrieben haben - seit diesem Jahr auch für die jüngsten Kraxelhungrigen...

Geschichtliches Abriss über das Klettern im Zillertal

Das Klettern im Zillertal hat eine lange Tradition. Angefangen hat alles im 19. Jahrhundert mit den Zsigmondy Brüdern Otto und Emil. Sie machten zahlreiche alpine Erstbesteigungen und Begehungen, wie z.B. die Großer Möseler-Nordwand, und legten dadurch den Grundstein für das Klettern im Zillertal. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begann sich dann der Klettersport rasant zu entwickeln und zum "klassischen" alpinen Kletterstil kamen zahlreiche neue Spielarten hinzu. Bis heute prägend für die Entwicklung des Klettersports im Zillertal sind die Gründerväter vieler Mehrseillängentouren sowie Sportkletter- und Bouldergebiete wie Gerhard Hörhager Sen., Peter Habeler, Andreas Aschenwald oder Darshano L. Rieser.

Die Stonemonkeys

Dass Klettern nicht nur ein Sport, sondern vielmehr eine Leidenschaft ist, steht fest - und dass so eine Leidenschaft dadurch verstärkt wird, sie mit anderen zu teilen, das auch! Daher wurde bereits 1996 von den Zillertaler Kletter-Urgesteinen Hansjörg Kainzner, Gerhard Hörhager, Uwe Eder und Wolfgang Rottensteiner der Grundstein für die Stonemonkeys Chillertal gelegt. Damals, zu Gründungszeiten und auch noch in den Jahren danach, war es ein elitärer Verein, der nur wenige Mitglieder hatte. Wer dabei sein wollte, musste im Fels eine 7a sicher klettern können.

Dies änderte sich 2013 mit der Obmannschaft von Gerhard Hauser, der die Devise verfolgt, dass jeder dem Verein beitreten kann, der mit dem Klettern und dem Sichern vertraut ist, denn Klettern ist für ihn viel mehr als das Beherrschen eines vorgegebenen Schwierigkeitsgrades. So wuchs der Verein in den letzten Jahren von 30 Mitgliedern auf über 200 Mitglieder an und kann nun Kletterer aus Nah und Fern sowie bekannte Persönlichkeiten, wie z.B. die Huber-Buam und Peter Habeler zu seinen Mitgliedern zählen.

Trotz dieser Veränderung, versucht Garhard Hauser nach wie vor auch die "alten" Ideen mit viel Motivation und Engagement umzusetzen und so ist das Hauptziel des Vereines immer noch die Klettergebiete und ihre Kletterer zu unterstützen – ob mit Informationen, Bohrhaken, Müllsammelaktionen oder mit dem Verleih von Crashpads. Sehr wichtig ist für die Stonemonkeys auch, dass die Sicherheit und die Sauberkeit im Zillertal ihren hohen Standard halten sowie Klettergebiete zu erhalten und zu erweitern. 

Darüber hinaus pflegen die Stonemonkeys auch ein aktives Vereinslebens. So werden vom Vereinsausschuss etwa regelmäßige Ausflüge und „Zommhocker“ für Mitglieder organisiert. Diese Ausflüge führen dann dazu, dass die Felsaffen ihr heimisches, mit griffigen und kompakten Granit gesegnetes Terrain verlassen und sie in wärmeren Gegenden wie Arco am Gardasee oder Finale Ligure anzutreffen sind, um dort an Boulderblöcken oder hohen Felswänden ihrer Leidenschaft nachzugehen.

Foto: Gerhard Hauser und Markus Schwaiger
Foto: Gerhard Hauser und Markus Schwaiger
Foto: Gerhard Hauser und Markus Schwaiger
Foto: Gerhard Hauser und Markus Schwaiger
Foto: Gerhard Hauser und Markus Schwaiger
Foto: Gerhard Hauser und Markus Schwaiger

Aber nicht nur für Mitglieder hat der Verein einiges zu bieten! So veranstalten die Stonemonkeys jährlich Feste wie z.B. das Kletterfestl im Scotland Yard Pub in Mayrhofen und seit dem Sommer 2015 gibt es noch einen weiteren Fixtermin im Kletterkalender der Stonemonkeys: Das AUSTRIA CLIMBING FESTIVAL.

Neben einzigartigen Bands, wie Ciela und The Crossover, bietet das Climbing Festival auch diverse Wettbewerbe wie das Deepwater-Tischbouldern, Route/Boulder-Collecting sowie einem Zlag-Board-Contest. Um das 20-jährige Jubiläum des Vereins aber richtig gebührend zu feiern gibt es dieses Jahr erstmals die Monkey Challenge (Kletter-, Lauf- und Paragleitbewerb), welche sicher das Highlight der Veranstaltung wird.

Die Stonemonkeys sind aber nicht nur ein Verein für die "großen" und erfahrenen Kletterer, sondern seit kurzem haben es sich die Stonemonkeys auch zur Aufgabe gemacht, die Freude am Klettern sowie den Respekt vor dem Fels auch an die nächste Generation weiter zu geben. Dazu wurde ein Kinderkletterteam gegründet, das von Ivan Christopoulos, der schon sehr viel in der Kletterwelt herumgekommen ist und einiges an Erfahrung gesammelt hat, geleitet wird.

Webtipp:  Stonemonkeys



Kommentare

Neuer Kommentar
Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren.